Mehr als 450€ verdienen im Monat einmalig wie siehts rechtlich aus?

2 Antworten

Lasse Dich von jedem entsprechend anmelden; Du kämest dann auf 440,00€ Nebenverdienst - die Fahrtkostenerstattung würde ich nicht angeben, weil Du das ja vorgestreckt hast und es kein Verdienst ist. Von den 440,00€ werden Dir 165,00€ belassen - der Rest 275,00€ - wird vom Arbeitsamt angerechnet. Gruss Norbert

was heißt 165€ wären mir belassen und 275€ werden vom Arbeitsamt angerechnet? Heißt lohnt sich das gar nicht?

0

Ich denke es ist ok, da es kein fester Lohn ist, bin mir aber nicht sicher

Also es wird alles über Steuerkarte , Versicherungsnummer usw geregelt bei meinem Minijob , Inventur & den 2 tagen aushilfe

0

450€-Job Überstunden/Freizeitausgleich

Nach langem erfolglosen googlen habe ich mich entschlossen, selbst zu fragen.

Ich arbeite in einem 450€-Job seit 2,5 Monaten. Laut Vertrag sind 30 Stunden im Monat vereinbart, jedoch arbeite ich 80-90 Stunden im Monat also ca 55 Überstunden. Davon werden ca 30 direkt ausgezahlt, der Rest geht auf ein Stundenkonto um die 450€ nicht zu überschreiten.

Mein Vertrag läuft noch bis Ende Juli, sprich 3,5 Monate. Ich habe ausgerechnet dass ich theoretisch nur bis Anfang Juni arbeiten müsste, um bis einschließlich Juli jeden Monat auf 450€ zu kommen.

Nun zu meiner Frage, die mir der Arbeitgeber nicht beantworten konnte, da der zuständige Personalmanager zur Zeit nicht da ist und ich keine konkrete Auskunft bekommen habe.

Habe ich ein Recht die letzten Wochen abzubummeln oder kann der AG beschließen, dass die Überstunden auf einmal ausbezahlt werden, sodass ich einen Großteil versteuern muss? Die dritte Option wäre dass monatlich 450€ über den Juli hinaus bezahlt werden.

Mir wäre natürlich FZA innerhalb der Vertragszeit am liebsten, doch welches Recht habe ich?

Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Kurzarbeitergeld & Aufstockung zur sicherung des lebensunterhaltes / Berechnung

hallo, ich bin 28 jahre alt, wohnhaft in flensburg und arbeite bei "Care by Phone" - einem Call-Center in Flensburg.

Gegen Ende Februar wurden alle Angestellten wegen betrieblicher Umstruckturierung (Providerwechsel für den wir telefonieren) inklusive mir in "Kurzarbeit" geschickt - vom 27.02. bis zum 16.03.2012. Natürlich habe ich in dieser Zeit beim JobCenter Flensburg um eine Aufstockung gebeten, um meinen Lebensunterhalt zu sichern.

Gehaltslauf ist immer vom 16ten bis zum 15ten des Folgemonats (in diesem Fall: 16. Februar bis 15. März). Demnach würde mir eine volle Berechnung vom Gehalt zustehen.

Ich verdiene netto 970,-- Euro, und bekam im Monat der Kurzarbeit 650,-- Euro. Folglich fehlen mir knapp 290,-- Euro.

(Berechnung: 16.02. bis 15.03. - Gehalt gibts immer am Ende des Monats)

Nun habe ich jedoch am 19.03.12 eine Rückzahlung vom Finanzamt bekommen von rund 360,-- Euro. Dieser Betrag wurde angerechnet und ich bekam heute meinen Bescheid, dass mir 18,12 Euro zustünden, die bereits auf mein Konto überwiesen wurden.

Der Betrag vom Finanzamt befindet sich jedoch außerhalb des Gehaltslaufes und fällt doch somit nicht in die Berechnung mit ein, oder etwa doch? Wie ist hier die Rechtslage? Muss ich Widerspruch einlegen und darstellen, dass ein falscher Zeitraim berechnet wurde? Denn berechnet wurde der Zeitraum laut JobCenter vom 01.03. - 31.03.2012. Jedoch war der Gehaltslauf vom 15.02. - 16.03.2012 (mit Auszahlung am Ende des Monats).

Folglich fallen doch die 360 euro vom Finanzamt in den NEUEN Gehaltslauf und haben mit dem alten Gehaltslauf, in der die Kurzarbeit stattfand, gar ncihts mehr zu tun?

Um Antwort bitte ich höflichst... am besten auch schnell, da ich nun nicht weiss ob ich widerspruch einlegen muss

DANKE im voraus

...zur Frage

Was passiert, wenn ich ein Nebenjob mache?

Yo,

Ich bin 17 und gehe noch zur Schule. Ich bekomme halt "dieses Geld" vom Jobcenter wie ein normaler Mensch, wenn die Familie nicht arbeitet.

Jetzt meine Frage: Wenn ICH ein Nebenjob mache, wird dieses Geld was ICH vom Jobcenter bekomme abgebrochen? Also so das ich nur dieses Geld vom Nebenjob erhalten kann?

...zur Frage

"Bestätigung über das Nichtvorliegen einer Vorbeschäftigung"?

Nabend zusammen,

am 01.01.2017 endete mein Praktikum in einem Baumarkt, das Praktikum habe ich aus einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme heraus gemacht. Nun bin ich aus der Maßnahme aus gesundheitlichen Gründen raus, möchte aber erst mal nicht "nichts" machen und arbeite somit ab dem 01.03 wieder in dem besagten Baumarkt. Dies dann bis zum 30.06.

In dem zugesandten Anstellungsvertrag ist ein Zettel beigefügt, eine "Bestätigung über das Nichtvorliegen einer Vorbeschäftigung". Dort habe ich zwei Felder zum Ankreuzen:

"hiermit bestätige ich, dass ich

[ ] bisher noch nicht bei der Firma XXX beschäftigt gewesen bin."

oder

"[ ] nicht in den letzten 3 Jahren bei der Firma beschäftigt gewesen bin. Meine Beschäftigung dort endete am __________________________________."

Drunter steht noch, dass eine "Beschäftigung" jede Form der Tätigkeit ist, auch kurzfristige und geringfügige Beschäftigungen. Sei es 450€ Job, Inventuraushilfe, Ferienjob.. - das alles zählt dann als Beschäftigung.

Zählt ein unentgeltliches Praktikum auch als "Beschäftigung"? Davon steht ja nichts da.. aber wenn ich das erste ankreuze, stimmt es logisch gesehen nicht, da ich ja dort beschäftigt war. Ein Praktikum das über 2 Monate andauerte.

Wenn ich das zweite ankreuze stimmt es auch nicht, da es ja heißt dass ich VOR mehr als 3 Jahren dort beschäftigt gewesen bin, und dann das Datum von 2014 und früher eintragen muss.

Ist das ein Logikfehler von mir? Oder einfach nur schlechte Auswahlmöglichkeiten?

...zur Frage

Website für die Vermittlung von ''einmalige Jobs''?

Ich bin auf der Suche nach einer Website, die Stellenangebote für einmalige Jobs wie zB. Inventur in einem Geschäft usw. anzeigt. Leider habe ich bei einfacher Google-Suche nichts in der Art gefunden. Kennt jemand so eine Seite? Ich möchte mir vor meinem Urlaub in 5 Wochen noch ein bisschen Geld dazuverdienen. Einen Nebenjob auf 450€ Basis habe ich bereits, aber da ich Studentin bin ist es kein Problem steuerfrei über dieses Gehalt zu kommen. Habt ihr Ideen wodurch man noch kurzfristig und einmalig an ein bisschen Geld kommen könnte? (Habe mir einen Betrag von 50-70€ vorgestellt.) Blutspenden fällt leider Weg, da ich das im Moment nicht machen darf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?