Mehr als 450€ verdienen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Einovem,

also bei einen Minijob kommt es nur auf deinen Verdienst an, und nicht wie lange oder wie oft du arbeitest. Bekommst du allerdings Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, dann zählt es anteilig zu deinem monatlichen Verdienst dazu.

Somit ist der Minijob grundsätzlich nur dann beitragsfrei, wenn du nicht mehr als 450,00 EUR monatlich verdienst :)

Beim Minijob fallen allerdings Beiträge zur Rentenversicherung an. Davon kannst du dich befreien lassen. Dazu braucht dein Arbeitgeber einen schriftlichen Antrag, den bekommst du bei deiner gesetzlichen Krankenkasse.

Bei deiner Mutter kannst du familienversichert bleiben, wenn die 450,00 EUR nicht überschritten werden.

Wie du schon richtig schreibst, kannst du mehrere Minijobs ausüben, aber dabei gilt auch wieder: mit allen Jobs zusammen darfst du nicht mehr als die 450,00 EUR verdienen - sonst wird zu sozialversicherungspflichtig, und du musst dann Beiträge zu allen Zweigen der Sozialversicherung zahlen.

Solltest du einen Hauptberuf annehmen und dazu noch einen Minijob, dann brauchst du dafür keine Beiträge in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zu zahlen.

Bei mehr als einem Minijob werden die Verdienste aber mit dem Verdienst aus der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet. Auf diesen Verdienst musst du und dein Arbeitgeber dann auch Beiträge zahlen. Lediglich für die Arbeitslosenversicherung brauchst du auch bei einem zweiten oder dritten Minijob keinen Beitrag entrichten.

Also, wie du es drehst und wendest, da gibt es leider keine weiteren Möglichkeiten beitragsfrei versichert zu bleiben, wenn du nun mehr verdienen möchtest.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen! Hab noch einen schönen Tag!

Viele Grüße

Daniela vom Barmenia-Team

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst mehr verdienen, indem du  dir einen sozialversicherungspflichtigen Job suchst. Ab 451 Euro bezahlst du dann ab 60 Euro für die Krankenversicherungsbeiträge, um überhaupt Steuern zu bezahlen, musst du erstmal über 8000 Ruro im Jahr verdienen (plus AN-Pauschbetrag Werbungs- und Fahrtkosten). Möglichkeit B: Zusätzliche freiberufliche Sachen Honorarkraftjobs oder Aufwandsentschädigungen.

Schau doch, ob du etwas tun kannst, was mit deinem angestrebten Studium zu tun hat und dich da weiterbringt, wozu willst du deine Zeit in einem Klamottenladen verplempern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?