Mega Pixel - Was genau ist das?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich schliesse mich all denen an, die sagen, dass mehr Pixel nicht bessere Bilder herausbringen. Was heisst denn schon besser? Das Foto lebt nicht nur von der technischen Qualität wie geringes Rauschen oder richtige Belichtung, sondern mehr von der Bildgestaltung, also, wie komponiere ich ein Bild, Bildausschnitt etc. damit es einem Betrachter nicht schon ab dem 5. Foto langweilig wird, sondern erst ab dem 50.

Der Vorteil von mehr Pixel ist der, dass man grössere Prints erstellen kann. Also eher ein A3 als ein A4. Ein weiterer Vorteil ist, dass man besser ein Ausschnitt vergrössern kann, ohne dass das neue Bild gleich verpixelt wird. Z.Bsp. wenn du ein hübscher Vogel aus der Entfernung fotografierst, ihn aber vergrössern willst, damit nicht so viel anderes uninteressantes Zeug um ihn rum steht.

Gruss Rudolf

die megapixel bezeichnet die auflösung die deine cam machen kann also xxxx*xxxx so wie du es auch von deinem monitor kennst.

die qualität wird nicht zwingend besser natürlich ist das bidl größer und du kannst besser digital zoomen aber die qualität hängt auch mit dem objektiv usw zusammen also eine günstige digicam mit 13megapixel macht sicher keine so schönen bilder wie eine spiegelrefelx mit 10 megapixel.

inzwischen sind die zaheln so hoch für den hausgebraucht reicht eigentlich jede angebotene aktuelle anzahl an pixeln aus.

Megapixel-Angabe ist die Anzahl der Bildpunkte. Da man zum Drucken ca. 300 Punkte/Inch haben will, legt die Anzahl der Megapixel einer Kamera fest, wie groß man die Bilder drucken kann. Sonst nichts. Mit der Bildqualität haben die Megapixel gar nichts zu tun, im Gegenteil, Kameras mit mehr Megapixeln neigen zu stärkerem Rauschen. Zum Ausdrucken auf Din A4 sind ca. 4 Megapixel genug.

Die Anzahl der Megapixel hat kaum eine Auswirkung auf die Qualität der Bilder. Sie gibt die Anzahl der Bildpunkte in Millionen Pixel an. Full HD hat etwa 2 Megapixel. Da kann man sich dann überlegen, wozu 10 bis 15 Megapixel sinnvoll sein sollen, außer dass der Hersteller eine große Zahl auf die Kamera draufpappen kann, um die Megapixelmanie des Volkes zu befriedigen. Die Qualität eines optischen Sensors und eines Objektives lässt sich nicht in Zahlen packen. Da ist man letztlich auf Vergleichstests angewiesen. (Z.B. Bewertungstabelle in der CHIP.)

1 megapixel sind genau 1000.000 pixel. das ist die anzahl der punkte, aus denen das bild besteht. theoretisch ist es natürlich besser, je mehr pixel ein bild hat. allerdings müssen hersteller von kompaktkameras diese pixel auf eine fläche von der größe deines fingernagels "pressen". das führt bei sehr hoher auflösung=großer pixelzahl zu so genanntem bildrauschen. daher ist weniger oft mehr. normalerweise reichen 5 megapixel. die aktuellen modelle haben allerdings so um die zehn. mehr sollte eine kompaktkamera auch nicht haben. bei digitalen spiegelreflexkameras sieht das anders aus. die haben oft einen deutlich größeren fotochip mit weniger bildrauschen bei hoher auflösung.

Crack 11.10.2010, 10:17

Kleiner Nachtrag zum besseren Verstehen:

Je kleiner der Chip um so enger liegen die Bildpunkte beieinander was dann zu gegenseitiger Beeinflussung und dem von Dir genannten Bildrauschen führt.

DH!

0

viele denken immer: viele megapixel = bessere Bildqualität! Das stimmt aber so nicht! Normale Kompakte Digi-Cams kommen mit 6-8 MP (Megapixel) aus ... professionelle Kameras kommen mit 10 MP aus! Es wurde bewiesen, dass i.d.R. Bilder mit mehr als 10 MP zu schlechteren Bildern neigen, weil sie auf so einer enormen Komprimierung der Bildpunkte häufiger Pixelfehler erzeugen!

Megapixel kommt von Pixel und das sind die Bildpunkte, die der Kammerasensor auflöst. Eine Kamera mit z.B. heute gängigen 12 MegaPixel macht also Bilder mit 12 Millionen Bildpunkten => 4000 x 3000 Punkte = 12 Megapixel.

"Mega" ist die Übliche vielfache:

Kilo = 1.000 Mega = 1.000 x Kilo = 1.000.000 Giga = 1.000 x Mega = 1.000.000 x Kilo = 1.000.000.000

Viele Bildpunkte bedeuten aber nicht automatisch bessere Bilder, denn da kommen dann mehrere Effekte zusammen, die sich negativ auswirken: Je mehr Bildpunkte uaf die gleiche Sensorfläche verteilt werden,

  • desto enger rücken sie zusammen => sie können sich somit auch stören was zu mehr Bildrauschen führt
  • und je enger sie beisammen liegen, desto wärmer wird der Chip und desto mehr rauscht er dann auch
  • desto kleiner wird der eigentliche "Bildpunkt" und somit erreicht ihn auch weniger Licht. Sein signal muss also mehr verstärkt werden, was auch wieder für mehr Bildrauschen sorgt.

Die kleinen Kompakten sind da mittlerweile schon über das Ziel hinaus geschossen (Canon hat das gemerkt und reduziert die Pixelzahl schon!!!). Auf so kleinen Sensoren sollten eigentlich nicht mehr als 5 bis 6 Millionen Punkte liegen. ( ist vielleicht noch Grenzwertig, aber 12 und 14 sind eindeutig zu viel. Hier muss dann ein Rauschfilter so aggressiv arbeiten, dass im Ergebnis das Bild torzt der hohen Auflösung wenige Details aufweist oder aber dass es stark verrauscht ist oder sogar beides!

Bei den Größeren APSC-Sensoren aus den Spiegelreflex-Kameras sollten es auch nicht mehr als 12-15 MegaPixel sein. 18 sind da auch schon sehr viel und arg viel mehr wird ohne obige Probleme dann auch nicht mehr gehen...

Foour-Thirds-Sensoren sind ohnehin Bullshit. für Kompakte Objektive ist er zu groß, für die Pixelzahl zu klein. Darum Rauschen Olympus und Panasonic-Kameras auch so extrem => finger weg (vor allem geht der kleine Sensor ohnehin vollkommen am Sinn und Zweck einer Spiegelreflex vorbei. Ein vernünftiges Spiel mit dem Schärfe-Unschärfe-Bereich ist mit so einem Mini-Chip kaum noch möglich. Da kann man dann gleich eine normale Kompakte mit Megazoom nehmen und hat das Gleiche dafür dann aber in der Hosentasche!!!)

1 megapixel sind ca 1 mio pixel, also eine auflösung von zb 1000x1000 punkten...

wenn du mehr pixel hast, wird das bild "feiner", da du mehr punkte hast, omg, wenn du älter wärst und mal spiele auf 320x200 pixlen auf nem commodore c64 gespielt hättest, könnte man dir es leichter erklären

da ich es dir nicht genau erklären kann unter www.foto-faq.de/ da wird alles bestens erkärt und soweit ich es weiss genügen 10 mio. pixel dicke hin, also mit den pixels nicht verrückt machen lassen.

Was möchtest Du wissen?