Meerschweinchen mit Hefepilz: suche Ratschläge und Erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist normal das es erst etwas schlimmer wird, aber das sollte nach 1-2 Tage deutlich besser werden. Wobei Pilz auch seeehr hartnäckig sein kann. 

Wie wurde eigentlich der Pilz (Hefepilze kommen normalerweise nur innerlich und nicht äußerlich vor und wären eher im Kot nachweißbar soweit ich das im Kopf habe) eigentlich festgestellt? Wurde dieser unterm Mikroskop usw. genau bestimmt? Oder wurde einfach von anschauen her gesagt das es ein Pilz ist? Und welche Salbe hast du bekommen? Evtl. sind auch Milben noch mit im Spiel was die offenen Wunden erklären könnte (starker Juckreiz macht die Tiere wahnsinnig sodass sie sich mitunter auch blutig beißen). 

Würde mir im zweifel eine zweite Meinung von einem Meerschweinerfahrenen Tierarzt einholen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naulet
18.08.2016, 22:56

Der Pilz wurde durch reines Ansehen bestimmt, natürlich nicht sehr genau, das war aber auch nicht nötig. Der Pilz ist abgeheilt und bei einer zweiten Abklärung kam heraus, wie ich mir schon dachte, dass es eben auch noch Milben sind.... Es war ein sehr typisches Erscheinungsbild der Milben. Sie sind behandelt worden und dem Tier geht es mittlerweile bedeutend besser.

0

Ich finde es Tierquälerei das Tier 2-3 mal am Tag rauszuholen. Das ist nur unnötig Stress, kein Wunder dass es schlimmer wird.

Ich behandle immer mit Lamisil once, einmal auftragen und nach 2 Tagen ist der pilz fast weg. Hab nur bei einem Schweinchen mal nochmal ne Nachbehandlung machen müssen.

Wenn dein Schweinchen Milben hat kannst du das leicht erkennen (am besten sieht man das an schwarzen Tieren). Es hat dann so kleine Kügelchen im Fell sieht ähnlich aus wie bei Kopfläusen die Nissan,  nur etwas kleiner. 

Ich hab mir so eine kleine Schweinchenapotheke daheim angelegt, mit Lamisil once, Bebanthen und Ungeziefer Spray.

Wichtig ist, wenn du dir nicht sicher bist was es ist, dann zu einem Meerschweinchen erfahrenen Tierarzt gehen. Ich denke immer, wenn ich sicher bin, dass es Pilz ist, erspar ich dem Tier den Stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naulet
18.08.2016, 23:10

Es ist nicht durch den Stress, sondern durch die Milben schlimmer geworden. Woher bekommt man Lamisil Once?

0

Hallo naulet,

weshalb bist Du denn nicht umgehend ein zweites Mal zum Tierarzt gegangen, als Du diese Veränderungen/ Ausbreitungen festgestellt hast? Ich hätte ihn wenigstens angerufen, um ihn darüber zu informieren und abzuklären, ob die Behandlung fortgesetzt werden soll.

Für mich hört sich das nicht gut an, und ich würde nicht einfach das Tier großflächig mit der Salbe behandeln, schon gar nicht, wenn sich der Zustand verschlechtert hat und jetzt sogar offene Stellen vorhanden sind. Hat der TA Essig empfohlen?

Evtl. wurde eine falsche Diagnose gestellt und das Medikament (ist es Surolan?) kann gar nicht wirken. Vielleicht hat Dein Schweinchen Milben oder Haarlinge. Wenn es stark von Parasiten befallen ist, kann der Juckreiz so stark sein, dass es sich selbst blutig beißt. Es wird durch den Juckreiz furchtbar gestresst, magert ab. Bei Nichtbehandlung endet das tödlich.

Evtl. wird auch das Medikament nicht vertragen.

Du solltest umgehend mit dem Schweinchen zum TA gehen. Google mal nach "Tierarzt für Heimtiere" in Deiner Nähe. Ein solcher TA kennt sich mit Meerschweinchen aus. Es ist nicht dasselbe wie "Tierarzt für Kleintiere". Die meisten TÄ für Kleintiere verstehen nicht sehr viel von Meerschweinchen (geben es aber nicht zu).

Nur so: Ein neues Schweinchen hat mal Haarlinge eingeschleppt. Ich kannte mich damals noch nicht so gut mit M.Krankheiten aus. Ich war mit ihm bei den allerersten Anzeichen beim TA. Dieser tippte zunächst auf eine Allergie und meinte, ich solle das Tier einige Zeit ausschließlich auf Zeitungspapier halten. Das habe ich kurzzeitig gemacht, es half nicht. Dann hat er gemeint, dass es evtl. Milben sind und hat das Schwein 2x (2 Wochen) gegen Milben gespritzt. Es hat nicht geholfen. Das Tier hat sich inzwischen blutig gebissen. Ich habe dann selbst herausgefunden, dass es sich um Haarlinge handelt, habe eine Skizze angefertigt. Wir hatten beide dasselbe Arztbuch (mein erstes M.Arztbuch für Laien!), ich habe ihm die Fotos im Buch und meine Skizze gezeigt, habe ihm genau gesagt, wie er das Tier behandeln soll. Die Therapie stand ja im Buch. Das hat dem Tier dann geholfen. Soviel zu Tierärzten.

Alles Gute, Goldsuppenhuhn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naulet
18.08.2016, 23:08

Ja, es stimmt, dass es leider nur sehr wenige Tierärzte gibt, die sich mit Meerschweinchen gut auskennen und entsprechend behandeln. Da weiß man durch eigene Erfahrung manchmal mehr. Ich habe allerdings einen guten gefunden. Es waren Milben und ein Hefepilz, welcher mittlerweile abgeheilt ist. Die Milben werden behandelt und es geht dem Tier jetzt bedeutend besser.
Ich habe es missverständlich geschrieben, aber die offenen Wunden behandelte ich nur drumherum mit der Salbe (dünner Film). Nun gut, natürlich konnte sich da wenig bessern, weil es eben keine duch den Pilz sondern duch die Milben veursachten Wunden waren.
Ich bin nicht direkt erneut zum Tierarzt gegangen, da ich mit Pilz bei Meerschweinchen wenig Erfahrungen habe. Obwohl ich schon immer Meeries hatte, war eine solche Ekrankung bisher nie der Fall. Nunja, ein Fehler, der zum Glück durch den Gang zum Tierarzt behoben werden konnte.
Ja, Essig wurde empfohlen, er half auch gut. Ich behandelte natürlich nur das Ohr mit Essig. Danke für die Antwort.

0

Geh zum Tierarzt anstatt hier von Laien was orakeln zu lassen.Die wenigsten Salben und Cremes sollten in offene Wunden geschmiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naulet
18.08.2016, 23:15

Das stimmt. Ich habe mich missverständlich ausgedrückt: In die offene Wunde selbst hätte ich diese Creme nur äußerst ungern geschmiert... Ich strich einen dünnen Film drumherum. Da es sich um Milben handelte, konnte es natürlich auch nicht besser werden. Jetzt geht es dem Tier aber auch schon sehr viel besser.
Zum Tierarzt wäre ich ohnehin gegangen, ich wollte mich aber mit anderen erfahrenen Haltern austauschen. Natürlich divergieren die Meinungen da manchmal, orakeln nenne ich das aber nicht.

0

Was möchtest Du wissen?