Meerschweinchen hat dank ärztlicher Behandlung große Angst vor Berührung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meerschweinchen mögen es von Natur aus nicht angefasst zu werden!!! Es sind eben auch keine Kuscheltiere sondern Fluchttiere die noch nicht einmal unter einander wirklich "kuscheln" sondern meist mit etwas abstand zueinander liegen. Das es dir aus der Hand frisst ist doch nen super Vertrauensbeweis. Mehr sollte man von seinem Tier auch nicht verlagen und es akzeptieren das sie anfassen einfach nicht mögen. Ganz wenige Schweine lassen sich einmal IM Gehege kurz am Kopf kraulen aber das wars dann auch schon.

Ansonsten: Lebt dein Meeri allein? Wenn ja dann hole bitte direkt noch ein weiters Meerschwein dazu. Meeris sind Rudeltiere die mind. zu 2, besser aber zu mehreren (ab 3 Tiere) gehalten werden sollten. Das setzt allerdings ein mind. 2m² großes ebenerdiges Gehege vorraus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von charlymicky10
30.03.2016, 10:00

Also meine Meeris lassen sich im Gehege überall anfassen und die stört es nicht😏

0
Kommentar von Ottarofan
30.03.2016, 12:46

Eigentlich lebt mein Meerschweinchen zu zweit mit dem meiner Schwester, aber da das Meerschweinchen meiner Schwester(1/2) Jahre älter ständig mein Meerschweinchen beisst leben die beiden getrennt ich werde aber ein zweites anschaffen. 

0

Hallo Ottarofan,

natürlich war diese Behandlung ein Erlebnis, das zuerst einmal verarbeitet werden muss.

Grundsätzlich sind Meerschweinchen ausgesprochene Individuen, d. h. hier gibt es keine pauschale Aussage.

Ich habe z. Zt. vier Meerschweinchen: Eines bereits seit knapp drei Jahren, zwei seit ca. 3/4 Jahr, eines seit Dezember. Alle vier Schweine lehnen Berührungen ab und flüchten, wenn ich ihnen zu nahe komme. Gleichzeitig sind sie aber durchaus zutraulich, sie kennen mich, betteln wie die Verrückten und reißen mir gierig alles aus der Hand.

Das Schweinchen, das ich im Dezember von einer Meerschweinchenhilfe übernahm, wurde als besonders verschmust angepriesen: "Der Besitzer muss täglich viele Stunden Zeit für ihn haben, denn er braucht seine Schmuseeinheiten und liebt es, gestreichelt zu werden".

Ich war zurecht sehr skeptisch: Das Schweinchen blieb vollkommen regungslos sitzen, wenn ich es streichelte, hätte das vermutlich stundenlang über sich ergehen lassen. Es war die oft erwähnte Schockstarre.

Ich habe ihn natürlich in Ruhe gelassen, mache nichts weiter, als ihn an meiner Hand schnuppern zu lassen. Ich bin sehr froh darüber, dass er inzwischen nicht mehr erstarrt sitzenbleibt, wenn ich mich nähere, sondern ein eher normales Verhalten an den Tag legt. Er bestimmt nun über sich selbst und wagt es, wegzuhuschen.

Früher hatte ich manchmal Tiere, die es je nach Stimmung auch mal genossen, gestreichelt zu werden. Es ist wichtig, dass dies im Gehege passiert und nicht auf dem Schoß. Das Tier muss jederzeit die Möglichkeit haben, sich entziehen zu können.

Dir muss bewusst sein, dass Dein Schweinchen Deine Streicheleinheiten nicht braucht. Es braucht andere Schweinchen, mit denen es sich austauschen und gemeinsame Dinge unternehmen kann. Dann wird es sich wohlfühlen. Und das ist die schönste Freude, wenn man sieht, dass es den Schweinchen gut geht.

LG Goldsuppenhuhn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?