Medizinstudium....Was muss ich alles können?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Siehe Mephala0.

Du brauchst allerdings m.E. eher einen Abi-Schnitt, der ganz nahe an 1,0 liegt - zumal die Schulen in ganz Deutschland immer häufiger Bestnoten vergeben und deshalb 1,4 schon nicht mehr viel wert ist.

Deine Fragen verraten m.E. noch sehr viel Unkenntnis über das Medizinstudium und über das Studieren überhaupt. Ich würde an Deiner Stelle erst einmal abwarten, wie Du in der Oberstufe abschneidest (Du musst ja in ALLEN Fächern SEHR GUT sein!), bevor Du an das Medizinstudium gehst und an die TOP-Einkommen von Chrirurgen denken kannst.

Bswss 24.08.2013, 14:20

P.S. Gute Ergebnisse im TMS bekomtm man auch nur bei optimaler Vorbereitung UND hoher Intelligenz.

0

Also beim Medizinstudium musst du wirklich seehr viel auswendig lernen. Bio und Chemie sind schon die richtigen LKs. Außerdem musst du beim Medizin Studium auch die lateinischen Fachbegriffe lernen. Chirurgen verdienen ziemlich gut, aber es ist ja schließlich auch ein Job mit hohen Anforderungen. Du brauchst erstma keine Angst haben, dass dir ein Patient wegstirbt, du wirst ja auch kontrolliert in dem was du machst.

MelinaMilch 21.08.2013, 19:58

Vielen Dank!!

0

das ich keinen Nervenzusammenbruch bekomme wenn mir ein Patient stirbt

Und noch einmal: Woher willst du das wissen?

Seit wann hat man denn drei LK's? Aber die gewählten sind sicher nicht verkehrt. Mehr Infos findest du auf der Seite www.hochschulstart.de, da musst du sowieso schauen, um dich zu bewerben.

Carlystern 21.08.2013, 23:16

Eben das habe ich ja auch erwähnt. Woher soll der/die Fragesteller/in das wissen

1

Umso besser ist je besser das abi ist.... 1,5 auf jeden fall.... Lks sind egal. Zahlen, an einer Staatlichen nichts, privat ja, verschieden.

Schau dich hier mal ein bisschen um http://www.hochschulstart.de/index.php?id=32

Grace

MelinaMilch 21.08.2013, 19:52

Danke das du nicht an mir rummeckerst! :)

0

Du gehst mit dem falschen Ansatz an die Fächerwahl

Du musst einen sehr guten Notendurchschnitt haben, um überhaupt studieren zu dürfen. Am besten hast Du in allen Abi-Fächern eine 1 (!)

Damit Du das erreichst, ist es nicht sinvoll, bestimmte Fächer zu nehmen, die Du für nützlich hältst, sondern die, in denen Du vermutlich die besten Zensuren erreichen wirst. Da die LK-Fächer mehr für den Durchschnitt zählen als die Grundkurse, müssen das die Fächer sein, wo Du am besten bist.

Wenn Du in Englisch und Mathe gut bist (bspw), dann wählst Du besser Englisch und Mathe. Auch wenn das nicht nützlich scheint. Pauken musst Du anschliessend sowieso 5 Jahre hart und der Stoff von Biologie & Co hilft Dir da für vielleicht ein Jahr, wenn's hoch kommt. Das Jahr würdest Du aber warten müssen, wenn Dein Zensurendurchschnitt auch nur etwas schlechter wird als 1.

Zahlen musst Du für das Studium offiziell gar nichts. Je nachdem, wieviel eigene Vorbereitung mit eigenen Büchern, Kursen, Übungsmaterial usw. Du für nötig hältst, können aber mehrere tausend Euro Extra-Kosten zusammen kommen.

Was Du alles machen musst, ist viel zu aufwendig für eine Antwort in diesem Forum. Wenn Du das wissen willst, würde ich Dir den verrückten Weg vorschlagen: wenn Du mal einen Tag schulfrei hast, aber keine Semesterferien der Uni sind: geh zur Uni und schau mal, wie es abläuft. Da kannst Du auch die Studenten ausfragen.

Verdienen kannst Du in der Medizin reichlich, wenn es Dir darauf ankommt.

derdorfbengel 05.11.2013, 16:40

PS:

Mit Leichen aufschnippeln und weiteren Dingen habe ich überhaupt keine Problem.Ich lasse mich auch nicht so schnell aus dem Konzept reißen und weine nicht sofort wenn mir ein "Patient" weg stirbt.

Wie Du schon gesehen hast, hat das die Leute hier sehr verärgert. Warum?

Weil es nichts viel anderes ist als eine Lüge. Wenn Du etwas behauptest, was nicht wahr ist, setzt Dich das in ein schlechtes Licht. Und die Behauptung kannst Du nicht guten Gewissens behaupten, da Du keine Erfahrungen hast, wie so eine Situation ist.

Das hinterlässt einen schlechten EIndruck, weil man dann nicht glaubt, dass Du Dinge ernst nimmst.

Mit 12 kann man so reden und die Leute grinsen nur, weil sie sich denken: "naja, Kind eben".

In ein paar Jahren wird man solche Aussagen sehr ernst bewerten. Das siehst Du hier, wo jeder User gleich ist, weil man ihm das Alter nicht ansieht, schon kommen.

1

der ein oder andere PATIENT koennte aber ein problem damit haben, wenn er dir "wegstirbt"

also ein kriterium fuer die eignung zum medizinier ist nicht, dass man gern leichen aufschnibbelt und einem patientenleben gleichgueltig sind.

davon abgesehen waere statt englisch vielleicht latein sinnvoller.

MelinaMilch 21.08.2013, 19:51

Ok 1.Ich meine damit das ich nicht einen Nervenzusammenbruch bekomme wenn mir ein Patient stirbt! 2.Mir ist ein Patienten Leben nicht gleichgültig,schließlich will ich sein Leben retten! 3.Da hast du recht,aber bei mir auf der Schule muss man es nebenbei machen.

1
howelljenkins 21.08.2013, 20:45
@MelinaMilch

das problem ein deinen formulierungen (und damit der grund, weshalb sich die leute daran stossen und nachhaken) ist, dass es menschenverachtend klingt, wenn du von "leichen aufschnippeln" schreibst. auch als medizinstudentin solltest du dir spaeter darueber im klaren sein, dass die leichen, die du vielleicht aufschnippelst, menschen sind, unter deren verlust ein angehoeriger leidet. das heisst nicht, dass du mit traenen in den augen da stehen sollst, sondern das heisst, dass du nach aussen den noetigen respekt zeigen solltest, auch wenn du dich innerlich abgrenzen kannst. es tut weh, wenn ein angehoeriger stirbt, sehr sogar und wenn man dann liest, dass jemand von "leichen aufschnippeln" schreibt und dass es ihm nicht so viel ausmacht, wenn mal ein patient stirbt, trifft das u. u. einen empfindlichen nerv.

als angehende aerztin (wenn es tatsaechlich dazu kommt) solltest du die berufsethik auch nicht vernachlaessigen und die wuerde des menschen ist auch dann noch unantastbar, wenn er tot ist.

0
beamer05 22.08.2013, 00:20

davon abgesehen waere statt englisch vielleicht latein sinnvoller.

Mit ziemlicher Sicherheit nicht!

Ich weiß ja nicht, woher diese "Latein-Begeisterung" immer kommt, bzw. die Vermutung, für das Medizinstudium wäre Latein so furchtbar wichtig... Ist es definitiv nicht.

Aber: ein großer Teil der Fachliteratur sowie teils sogar die Beiträge in "deutschen" med. Zeitschriften (selbst im Ärzteblatt) sind in englisch verfasst. Auch in den Kongressen ist die Vortragssprache häufig englisch. Daher ist es von großem Vorteil, fortgeschrittene Kenntisse in Englisch zu haben.

Das bischen Latein (und Griechisch), was man fürs Studium braucht, erwirbt man in einer kleinen Erstsemesterveranstaltung namens "med. Terminologie".

0

Gehen die LK's die ich wählen will?

Ich sehe da keinen Einwand.

Was muss ich für ein Medizinstudium zahlen?

In Deutschland an einer staatlichen Universität nichts, nur den Semesterbeitrag der je nach Universität zwischen 50 - ca. 300 € liegen kann, je nachdem ob ein Semesterticket usw. dabei ist.

Was muss ich alles im Medizinstudium machen?Also Leichen und Tiere aufschneiden und so?

Geh mich mit dem Studium nicht aus, aber da menschliche Autonomie ein wichtige Rolle spielt, wird man wohl um das aufschneiden von Leichen schlecht rumkommen, was Tiere angeht wohl eher nicht, das wäre wohl etwas für Veterinärmediziner

Welchen Abischnitt brauche ich?

Der Abischnitt sollte im sehr guten 1,x Bereich liegen also zwischen 1,0 und 1,2 , bei 1,3 und 1,4 wird es schon sehr schwierig und bei 1,5 ist es schon fast unrealistisch einen Platz zu bekommen ohne sehr viele Wartesemester oder durch ein spezielles Aufnahmeverfahren bei dem man durch eine Ausbildung usw. Punkte sammeln kann.

Mephala0 21.08.2013, 20:02

Geh mich mit dem Studium nicht

*Kenn mich

menschliche Autonomie

*menschliche Anatomie.

4

Ich würde eher Latein wählen, dann bleibt dir das Pauken an der Uni erspart.

einen Großteil Deiner Fragen habe ich bereits bei Deiner letzten Frage beantwortet...

Wie gesagt - die Fächer sind egal, den NC in Deinem Bundesland mal googlen!

Hast Du schon mal einen Anatomiekurs mitgemacht? Oder woher weißt Du, dass Dir das überhaupt nichts ausmacht?

Und ist Dir schon mal ein Mensch unter den Händen weg gestorben? Deine Aussage finde ich direkt gefühlskalt - man sollte auch als Arzt einen gewissen Bezug zum Patienten haben - der ist nämlich nicht nur ein Stück Fleisch!

Das Studium selbst kostet Studiengebühren - die Höhe kannst Du ebenfalls ergooglen, Dazu kommt noch Fachliteratur, die nicht gerade günstig ist. Sofern Du nicht zu Hause wohnst, kommt es natürlich darauf an, ob Du Bafög bekommst, denn das musst Du später zurück zahlen.

Und wenn Du die Studieninhalte wissen willst - jede Universität hat da entsprechende Unterlagen, welche Kurse an welcher Stelle des Studiums kommen - also einfach mal die Internetseite einer Uni Deiner Wahl anklicken!

Das Einstiegsgehalt als Assistenzarzt sind ca. 2.200 EUR netto - später kommt es darauf an, wo und als was Du arbeitest, ob Du Dich selbstständig machst oder nicht... das kann man pauschal nicht sagen...

Übrigens finde ich den Hinweis "Grey's Anatomy" für eine ernsthafte Frage zu einem Studium sehr befremdlich - wenn Du nur aufgrund von Fernsehserienn Medizin studieren willst, solltest Du lieber nochmal in Dich gehen - die Realität sieht anders aus!

MelinaMilch 21.08.2013, 19:57

Wie ich es schon unter tausende Antworten geschrieben habe bin ich nicht eiskalt!Ich meinte damit nur das ich keinen Nervenzusammenbruch bekomme wenn mir ein Patient stirbt.Schließlich versuche ich sein Leben zu retten!! Und ich habe Greys Anatomy nur das zugewählt weil es da um Ärzte geht und mir nichts anderes einfiel! :P

0
Kethry 21.08.2013, 20:01
@MelinaMilch

Ich denke nicht, dass Du jetzt schon sagen kannst, wie Du im Falle eines Falles mit dem Tod eines Patienten umgehst... was Dich natürlich nicht davon abhalten soll, Medizin zu studieren...

2
Mephala0 21.08.2013, 20:00

Das Studium selbst kostet Studiengebühren

In Deutschland gibt es für das Erststudium in der Regelstudienzeit keine Studiengebühren mehr, abgesehen von Niedersachsen, aber selbst dort werden sie demnächst abgeschafft.

ob Du Bafög bekommst, denn das musst Du später zurück zahlen.

Die Hälfte, und es gibt hohe Rabatte wenn man viel auf einen schlag zurückzahlt.

2
Kethry 21.08.2013, 20:02
@Mephala0

nicht DIE Studiengebühren lach Aber es kommen jedes Semester die Gebühren für Semesterticket, Bearbeitungsgebühren etc. hinzu - habe ich tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt ;o)

und ja, vom Bafög muss man nur die Hälfte zurück bezahlen, trotzdem gehen die meisten mit 20.000 - 25.000 EUR aus dem Studium, wenn sie dann fertig sind... und meistens hat man das Geld ja nicht unbedingt dann liegen.... um es auf einen Schlag zurück zu bezahlen ;o)

0
Mephala0 21.08.2013, 20:05
@Kethry

Ja, das ist der Semesterbeitrag, der aber allgemein nicht als Studiengebühr gewertet wird, deswegen auch die Anmerkung.

und ja, vom Bafög muss man nur die Hälfte zurück bezahlen, trotzdem gehen die meisten mit 20.000 - 25.000 EUR aus dem Studium

Die BAföG Schulden sind auf max. 10.000 € begrenzt und Bafög sollte eigentlich für die Finanzierung des Studiums ausreichen, wenn nicht verdienen die Eltern zu viel und müssen halt Unterhalt zahlen.

und meistens hat man das Geld ja nicht unbedingt dann liegen.... um es auf einen Schlag zurück zu bezahlen ;o)

Naja man muss ja erst 5 Jahre nach dem Studium zurückzahlen, da kann man ja schon fast angehäuft haben.

3

[...] weine nicht sofort wenn mir ein "Patient" weg stirbt.

Krasse Aussage, bei der ich mich frage, ob du wirklich Arzt werden solltest. Ignorante, unempathische Menschen gibt es unter den Ärzten jetzt schon im Überfluss.

Welche LKs du wählst, ist meines Wissens irrelevant. Was zählt ist der Abischnitt. Der sollte bei wenigstens 1,3 liegen, meine ich. Zahlen musst du nichts außer die Verwaltungsgebühren an den Unis und dein eigenes Leben (Wohnung, Essen, Klamotten, etc.). Was du machen musst, ist hauptsächlich Auswendiglernen und viel Disziplin aufbringen. Praktische Erfahrungen sammelst du zu Beginn, meines Wissens, nur sehr geringfügig. Das kommt dann erst später. Wie die genau aussehen, werden die andere besser beantworten können. Google mal, was du als Chirurg verdienst.

Mephala0 21.08.2013, 19:49

Sie meint sicherlich damit, dass sie psychisch stark genug für den Ärzteberuf ist und nicht gleich einen Nervenzusammenbruch bei solch einer Situation bekommt, ist wohl nur etwas unglücklich formuliert.

Sie meint sicherlich damit, dass sie psychisch stark genug für den Ärzteberuf ist und nicht gleich einen Nervenzusammenbruch bei solch einer Situation bekommt, ist wohl nur etwas unglücklich formuliert und ernsthaft ein Arzt der in Bereichen arbeitet, in denen es öfter mal vorkommt, das ein Patient stirbt und dann bei jedem mal ein Weinanfall bekommt ist wohl erst recht für diesen Beruf ungeeignet.

1
blauegruetze 21.08.2013, 19:52
@Mephala0

Natürlich sollte das auch nicht der Fall sein und mir ist bewusst, was die Aussage des Satzes sein soll.

Doch Patient in Anführungszeichen setzen und von wegsterben zu reden, ist gleich doppelt unglücklich formuliert, sodass ich stark bezweifel, dass die Aussage nicht annähernd so gemeint ist. Man kann sich mal schlecht ausdrücken, doch der Satz ist wirklich grenzwertig!

1
MelinaMilch 21.08.2013, 19:54
@blauegruetze

Also ich meinte damit:!Mir ist es nicht egal ob mir jemand "wegstirbt"!Ich meine damit nur das ich keinen Nervenzusammenbruch bekomme und ich nicht Depressiv werde!

0
tamtaram 21.08.2013, 20:15
@MelinaMilch

Woher weißt du das denn jetzt schon? Wie oft ist den schon jemand unter deinen Händen weggestorben? Wie oft hast du denn schon operiert und operiert und operiert - und dann ist er doch hops gegangen? Das kannst du vorher unmöglich wissen. Hab schon die krasstesten Typen heulen sehen in solchen Situationen.

Oh okay, habe gerade den Post von der unglücklichen Formulierung gelesen - dann will ich das mal hoffen. Andernfalls wäre die Aussage echt böse ;)

2

Also für ein Medizinstudium wäre Bio auf jeden Fall super und einen Abi Schnitt zwischen 1,0 und 1,4 laut meiner Freundin.

baindl 21.08.2013, 19:46

Das höchst der Gefühle ist im Moment 1,2

0
felicitas23 21.08.2013, 19:47
@baindl

Ok , danke für die Info :) bei uns Ba-Wü liegt der NC bei 1,1.

0
Carlystern 21.08.2013, 22:06
@felicitas23

Ja aber für das Abiturbestenauswahlverfahren. Diese machen nur 20% aus. Bei unserer Hochschule für das Adh ist er 1,6, ! Bis 2,0 kann man sich dafür anmelden.

1

Du brauchst keinen NC von 1,0...google bitte mal nach TMS....bei den meisten Unis wieder dieser mit einbezogen ins Auswahlverfahren....bei der Uni Heidelberg beispielsweise macht der Notendurchschnitt 46% aus, der TMS 44% weitere Bonuspunkte gibt es für Bundesfreiwilligendienst und ähnliches....bei der Uni Heidelberg hat beispielsweise ein Notendurchschnitt von 1,0 ohne TMS in den letzten Jahren nicht zu einer Aufnahme ins Studium geführt...

baindl 22.08.2013, 13:29
0
MTPockets 22.08.2013, 15:01
@MTPockets

"Bewerbung ins erste Fachsemester

Um sich für einen Studienplatz in das erste Fachsemester für Medizin und Zahnmedizin zu bewerben, ist die Stiftung für Hochschulzulassung die richtige Adresse. Zusätzlich müssen Sie sich für das Auswahlverfahren der Hochschule (AdH) bei der Universität Heidelberg bewerben, in dem der Test für Medizinische Studiengänge (TMS) ein wichtiges Auswahlkriterium für die Zulassung zum Medizinstudium in Heidelberg ist."

http://www.medizinische-fakultaet-hd.uni-heidelberg.de/Studieninteressierte.2304.0.html

Eine Auflistung bei welchen Unis der TMS ebenfalls ein wichtiges Auswahlkriterium darstellt findet man unter tms-info.org, Punkt, Über den TMS, bei Humanmedizin sind das die Unis in

Bochum, Erlangen-Nürnberg, Freiburg, Halle (Saale), Heidelberg, Heidelberg-Mannheim, Leipzig, Lübeck, Mainz, München, Oldenburg, Regensburg, Tübingen, Ulm, Würzburg

0
MTPockets 22.08.2013, 16:30
@MTPockets

Immerhin 60% der Studenten werden durch das Auswahlverfahren der Hochschule aufgenommen (20 % über das Abi, 20 % über die Warteliste)

0

Das wird langsam lächerlich. Wieviele plötzlich, seitdem ich Medizin studieren möchte, das auch urplötzlich wollen. Das war bisher immer so! Diese Fragen kommen pausenlos und das nervt gewaltigst. Wenn ihr euch darüber nicht selbst informieren könnt, d. h. nicht googlen könnt oder mal euch auf hochschulstart. de, der Arbeitsagentur informieren könnt, dann seid ihr für das Studium nicht geschaffen

beamer05 22.08.2013, 00:22

Oder wenn man wenigstens -wenn man schon "hier" ist- mal unter dem Tag:

"medizinstudium" nachlesen würde...

War doch alllllles schon zig-mal da...

1
Kristall08 24.08.2013, 00:53
@Carlystern

Ach Carlystern, jedes Mal wenn Indiana Jones oder Lara Croft im Fernsehen liefen, wollen plötzlich alle Archäologen werden...

Ich würde das nicht persönlich nehmen. Medizin hat nicht umsonst einen so hohen NC, das wollten immer schon viele studieren. ;-)

0
derdorfbengel 05.11.2013, 16:34

Na klar! 12-jährige Kinder, die eben noch mit dem Teddy geschmust haben, müssen alles bei den richtigen Institutionen recherchieren können, sonst sind sie doof und taugen nix.

Die müssen auch ihr Abitur alle bis zur 7. Klasse abgeschlossen haben, sonst gehören sie auf die Sonderschule, ne?

Es gibt User, die sind so schlau, die müssten gelöscht werden.

0

Das wird wahrscheinlich das Problem werden. Notenschnitt 1,0

http://www.hochschulstart.de/index.php?id=4272

MTPockets 22.08.2013, 14:45
@MTPockets

Und dies http://www.tms-info.org/ mit den Informationen dazu, bei welchen Unis der TMS eine wichtige Rolle im Auswahlverfahren spielt, um Medizin zu studieren...Die einzelnen Infos findet man auch noch einmal bei den einzelnen Universitäten...der erste Link bezieht sich auf die Zulassungskriterien der Uni Heidelberg...es spielt also nicht nur die Abiturnote eine Rolle, sondern ebenso sollte man freiwillig an einem TMS teilnehmen, da dieser bei vielen Unis sehr stark bewertet wird und mit einfließt in die Auswahl... "Ein Abitur mit 1,0 und 900 Punkten bringt 46 Rangpunkte und hat in den letzten Jahren ohne Punkte, z.B. aus dem TMS, zu keiner Zulassung im AdH geführt. Hingegen öffnet sich mit herausragendem TMS, z.B. mit Standardwert 126, auch Bewerbern mit 2,3 eine Zulassungschance. Bonuspunkte geben bei Grenzfällen oft den Ausschlag für eine Zulassung zum Studium. " (Uni Heidelberg)

1

"weine nicht sofort wenn mir ein "Patient" weg stirbt"

Das solltest Du aber. Suche Dir lieber einen anderen Job. Mit der Einstellung wirst Du es nicht schaffen, denn es hört sich an, als wäre Dir das egal. Unmöglich.........

Mephala0 21.08.2013, 19:45

Sie meint sicherlich damit, dass sie psychisch stark genug für den Ärzteberuf ist und nicht gleich einen Nervenzusammenbruch bei solch einer Situation bekommt, ist wohl nur etwas unglücklich formuliert.

1
Carlystern 21.08.2013, 22:08
@Mephala0

Sorry, aber das kann derjenige noch garnicht wissen, da er oder sie den Beruf noch nicht ausübt. Tag täglich sterben Menschen in Krankenhäusern und Kliniken

2

Viel wichtiger als Dein NC ist der noch zu erbringende TMS. Solltest Du Dir mal durchlesen.

http://www.tms-info.org/

Und vielleicht auch mal den Beispieltest durchgehen.

Was möchtest Du wissen?