Medizinstudium: Trotzdem 12 Wartesemester bei sehr gutem Schnitt (1,4)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Viele Studienbewerber bekommen zwar zunächst eine Absage, im Nachrückverfahren aber dann doch gleich einen Medizin-Studienplatz, also, mach dich mal nicht gleich so verrückt. Das einzig Nervige ist dann, schnell etwas zum Wohnen zu finden. Wenn du wirklich Human-Medizin studieren willst, darfst du dich auf keinen Fall für einen anderen Studiengang immatrikulieren. Du solltest aber, falls du doch warten musst, eine Ausbildung beginnen, die für das spätere Studium nützlich sein kann, wie zum Beispiel Rettungsassistent, Rettungssanitäter,Krankenpfleger bzw.-schwester usw. usw. Lies einfach mal hier:http://www.studentenpilot.de/magazine/studiinfo/wartezeit_ueberbruecken_was_tun_wenn_der_nc_nicht_reicht_250.htm

Die bei manchen Studiengängen früher übliche Mischquote (0,1 Notenverbesserung pro gewartetem Halbjahr) gibt es hier nicht. Allerdings ist das Vergabeverfahren für Medizin sehr komplex (vor allem was die Auswahl durch die Hochschulen betrifft), so dass eine Pauschalaussage "12 Halbjahre Wartezeit" so zumindest sehr ungenau wäre. Um Deine Chancen präzise abschätzen zu können, brauchst Du eine kompetente persönliche Beratung. Geh´zur Zentralen Studienberatung der nächsten Uni, die Medizin anbietet und lass Dich da mal beraten. Notfalls gäbe es ja immer noch die Möglichkeit eines Medizinstudiums im EU-Ausland (z.B. Semmelweis Universität in Budapest mit Zweigestelle in Hamburg). Diese oft privaten Unis kosten zwar sehr viel Geld aber im Hinblick auf eine lange Wartezeit könnte sich das trotzdem lohnen.

1,4 ist ein sehr guter Durchschnitt, und soweit ich weiß momentan der Nummerus Klausus für Medizin. Es geht nach Rang (der Schlechteste bekommt die meisten Wartesemester und so weiter) und wenn du wirklich warten solltest, dann höchstens ein, zwei Semester;)

Was möchtest Du wissen?