Medizinstudium mit mittelmäßigem Abitur

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Liebe Magdalena,

die Ausbildung zur Krankenschwester wird dir als Wartezeit angerechnet. Das Studium zum Physician Assistant allerdings nicht, weil du für das Studium ja an einer bundesdeutschen Hochschule immatrikuliert sein musst. Abgesehen davon bist du mit einem abgeschlossenen Studium - falls du dich später für ein Weiterstudium in der Medizin entscheiden solltest - ein so genannter Zweitstudienbewerber, was den Fall noch mehr verkompliziert.

Wenn du wirklich Ärztin werden willst und ein Auslandsstudium für dich nicht in Betracht kommt, rate ich dir, auf die Krankenschwesterausbildung zu setzen. Allerdings muss dir klar sein, dass du nach der Ausbildung noch weitere 3 bis 4 Jahre auf den Studienplatz warten müssen wirst. Denn Chancen auf einen Studienplatz in der Medizin hast du mit deinem Notenschnitt leider nur in der Wartezeitquote. Das ist zwar eine schlechte Nachricht, leider aber eine wahre!

Am 6.12. gibts in Berlin einen großen Infotag zum Medizinstudium für alle, die Medizin studieren wollen. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung dauert von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Es gibt ein spannendes Vortragsprogramm in drei Blöcken.

AUSWAHVERFAHREN DER ÖFFENTLICHEN UNIVERSITÄTEN IN DEUTSCHLAND Bewerbung bei Hochschulstart. Welche Chancen bieten die Auswahlverfahren der Hochschulen? Medizinertest und HAM-Nat. Wartezeit sinnvoll überbrücken.

PRIVATE MEDIZINISCHE HOCHSCHULEN Uni Witten-Herdecke, Medizinische Hochschule Brandenburg, Kassel School of Medicine, Paracelsus Privatuniversität.

MEDIZINSTUDIUM IM AUSLAND
Welche Hochschulen kommen in Frage? Kosten und Studienfinanzierung. Stipendienprogramme. Anerkennung ausländischer Abschlüsse.

Referenten sind u.a.: * Dr. Klaus Heckemann, Vorstand Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen und Initiator des Stipendienprogramms „Studieren in Europa, Zukunft in Sachsen“

  • Marie Buchholz, College Contact - offizielle Repräsentanz der medizinischen Fakultäten in Prag, Brno, Oulumec, Riga, Martin und und Hradec Králové.

  • Patrick Ruthven-Murray, Studienberater bei planZ und Autor des Ratgebers „Erfolgreich zum Medizinstudium“ (Hogrefe Verlag 2013)

  • Dr. Christian Birnbaum, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Daneben gibt es eine kleine Infomesse, auf denen sich die Besucher an Infoständen näher über die einzelnen Themen informieren können.

Alle Infos zum Infotag Medizinstudium, das vollständige Programm und das Anmeldeformular gibts unter planz-studienberatung.de/infotag-medizinstudium-2014.html

Also 1 würde ich falls du später noch Medizin studieren willst auf keinen Fall in Deutschland etwas studieren. Da du in dieser Zeit keine Wartesemester anhäufen kannst. Ich selbst studiere Medizin mit einem Schnitt von 2.9 und habe davor eine Ausbildung zum Rettungsasistenten gemacht. Die Ausbildung zur krankenschwester bringt dir überhaupt nichts für einen schnelleren Platz fürs Medizinstudium. Bei deinem Schnitt gibt es nur die Möglichkeit über Losverfahren einen Platz zu bekommen oder eben die ausreichende Anzahl von Wartesemestern anzuhäufen. Wenn du im Ausland irgend etwas anderes studierst (Österreich / schweiz/ frankreich ....) zählt das als wartesemester. Die aktuelle Wartezeit beträgt 12/13 Semester das sind 6/7 jahre bis du einen Platz bekommst. über losverfahrene kannst du theoretisch jedes jahr einen platz bekommen. es gibt auch Plätze, welche auf die Vorklinik beschränkt sind (teilstudienplätze) diese werden unter leuten verteilt die über ihren Schnitt keinen Platz bekommen würden. Dafür musst du dich aber jedes semester ei hochschulstart anmelden. Eine andere alternetive ist immer noch das einklagen. aber das wird von jahr zu jahr immer uninteressanter, da es immer weniger plätze für die kläger gibt.

wenn du wirklich Medizin studiern willst dann mache eine Ausbildung in Deutschland arbeite dann noch 1-2 jahre und fange dann an zu studieren aber bewerbe dich immer zu jedem semster und auch das losverfahren nicht vergessen. oder studiere im ausland ein anderes fach (jura / bwl / gesundheitsökonomie) diese fächer eigenen sich gut auf später im beruf des mediziners.

Hallo Magdalena,

Das Gleiche möchte ein Kumpel von mir ebenfalls studieren. Es orientiert sich sehr an die Ausbildung des operationstechnischen Assistenten - kurz OTA. Natürlich mit viel mehr Hintergrund und Fachwissen.

Aber die Frage ist ergooglebar. Wie sehr du aber nach deiner Ausbildung in Medizin genommen wirst, keine Ahnung. Bei den krassen NCs in Medizin musst du ganz schön viele Wartesemester in Kauf nehmen.

Du kannst auch einen Kredit aufnehmen und an einer privaten Universität Medizin studieren. Eine Krankenschwesterausbildung kannst du dir an deine Wartesemester anrechnen lassen, aber garantiert kein Studium.

Und ist es nach einer Krankenschwesterausbildung garantiert, dass man Medizin studieren kann?

An unserer Uni gibt es ein Auswahlverfahren nach Punkten. Dein Schnitt 2,8 würde bei uns 12 Punkte von insgesamt 30 (höchste Punktzahl) ergeben. Desto mehr Punkte umso höher ist die Wahrscheinlichkeit genommen zu werden. Durch eine Ausbildung kannst du mehr Punkte bekommen bzw. deinen Punktestand aufbessern. Das gibt eine bestimmten Punktenanzahl, genau wie Praktikas oder FSJ beispielsweise. Das ist aber keine Garantie dafür, dass man hinterher genommen wird. Die besten Bewerber, mit den meisten Punkten, kommen durch. Lg

Das was du beschreibst gibt es in Deutschland nur an den wenigsten Unis, wo man an einer Hand abzählen kann

0

Durch die Ausbildung hebt sich kein Schnitt. Nur an den wenigsten Unis. Die Ausbildung bringt dir nur Wartezeit, welche du eh 6Jahre hast, wenn es bei diesem Schnitt genügt. Suche dir am Besten Alternativen.

Was möchtest Du wissen?