Medizinstudium mit einer Durchschnittsnote von 1,5?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der TMS wird von den Hochschulen tatsächlich gern gesehen und kann durchaus eine Rolle bei der Vergabe spielen.

Ich habe mir mal nur als Stichprobe die Rolle des TMS an der Uni Bochum angesehen. Dort werden 60% der Studienplätze durch ein internes Auswahlverfahren geregelt, bei dem der TMS zu 49% in das Auswahlverfahren eingeht, die Abiturnote zu 51%.

http://www.ruhr-uni-bochum.de/zsb/hochschulstart.htm

Das ist zwar super, bedeutet aber auch, dass du rein rechnerisch trotz Top-TMS-Ergbenis nicht auf eine 1,0 kommen kannst.

Also, sicher ist das mit dem Studienplatz gerade in Medizin nie, aber deine Chancen kannst du durch den Test auf jeden Fall verbessern.

Achso, hier noch eine Liste der Hochschulen, die den Test überhaupt in ihr Auswahlverfahren einbeziehen. Da kannst du dann nach den Modalitäten an deinen Wunsch-Unis schauen.

http://www.tms-info.org/index.php?id=ueber_den_tms

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du einen Studienplatz kriegst muss dann die Uni natürlich festlegen, aber ich denke mit 1,5 + sehr guten TMS hat man gute Chancen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da solltest du relativ gute Chancen haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit TMS und deiner Abinote hast du sehr gute Chancen, ja!

Es schaffen einige auch mit 2,0 und gutem TMS, also da sollte das durchaus drin sein! Der TMS wird an den meisten Unis sehr gerne gesehen, da er einfach aussagekräftiger ist, als die reine Abinote!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?