Medizinstudium Chancen über Berufsausbildung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meinst du mit "Quali" die Qualifikation für die Hochschulreife? Wenn du Mediziner werden möchtest, solltest du Abitur machen und dann versuchen ein Studium zu erhalten. Eine 1.0 zu erhalten ist zwar nicht ganz so leicht, aber das Medizinstudium wird auch nicht leichter. Es gibt aber auch andere Wege, bspw. das Erststudium mit sehr guten Noten abschließen und dann über das Punktesystem als Zweitstudium Medizin versuchen, oder bei der Bundeswehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asthmajunge
29.11.2013, 09:38

Nein ich meine den Hauptschulquali. Ich weiß schon das man da ein 1er abitur braucht aber ich habe schon öfter gehört das man ohne Abitur über berufsausbildung bis zum medizinstudium kommen kann

0
Kommentar von samsom
29.11.2013, 09:46

Der nc für Medizin liegt nicht zw. 1.0 und 1.3, weil das Studium anspruchsvoll ist. Sondern wegen des großen Andrangs nimmt die ZVS die Abiturnote als Maßstab. Es gibt Studiengänge ohne nc, die auch anspruchsvoll, wenn nicht anspruchsvoller sind. Nur sind die gesellschaftlich nicht so prestigeträchtig und oft weit mathe-, physik und chemielastiger als Medizin, weswegen sie weniger Leute studieren wollen. Aber die schafft man auch ohne 1er Abi. Ich denke, wir Deutschen haben aber manchmal das Problem, dass wir zu noten- und titelgläubig sind.

0

Mal abgesehen von der Zulassung zum Studium -> Abitur mindestens 1,5 und eher deutlich besser.

Das Wissen welches du in der RS-Ausbildung erwirbst hilft dir um Studium wenig bis garnicht. Helfen kann dir die Erfahrung die du machst wenn du als RS arbeitest. Entsprechend - aber auch etwas höherem Level sieht das ganze als RA aus.

In der Summe ist es sowohl als RA und RS nur ein Bruchteil dessen was man sich in der Vorklinik an Stoff in die den Kopf klopfen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es noch die Zulassungsprüfung gibt, dann KANN es sein, dass Du eine Uni findest, die dich auch ohne Abitur daran teilnehmen lässt. Dafür muss mann aber soviel Wissen, dass Du auch Abi machen könntest. Möglich wäre auch, dass Du nach langer Berufserfahrung und Talent mehr oder weniger durch Beziehungen oder gute Kontakte reinkommst. Sofern Du kompetente und einflussreiche Fürsprecher hast. Abitur zu machen, ist aber immernoch die einfachste Variante.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von samsom
29.11.2013, 09:57

Und allgemeine Hochschulreife (Gymnasium) nicht mit Fachhochschulreife (Fachoberschule) verwechseln, die fälschlicherweise auch meist Abitur genannt wird. Falls Du dich für das Nachholen des Abiturs entscheidest, müsstest Du also wahrscheinlich erst Deinen Realschulablschluss machen. Vielleicht geht das auch während der Ausbildung. Und anschließend dann die allgemeine Hochschulreife auf einem Kolleg, einem beruflichlichen Gymnasium oder dem Abendgymnasium an einer Volkshochschule.

0

Ohje..Du kommst auf Ideen.

Abitur ? Wenn nein---lass es Wenn ja NC min !!! 1,2 In BaWü 1,0

Deine Grundlagen oder was du dafür hälst kannst du direkt mal vergessen.

Wenn Medizin deins ist Junge bau lieber dein Rettungsassistenten weiter aus. Wie alt bist du ?

Wenn du mit über 25 erst anfangen würdest zu studieren ( andere sind da auf dem Weg zum Facharzt ) wird dich niemand einstellen.

Gruß, Johannes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von samsom
29.11.2013, 10:10

Ich kenne Leute, die erst spät mit Medizin angefangen haben. Bei denen ging das hinterher auch. Schwieriger wirds meiner Meinung nach eventuell, mit dem Mobbing umzugehen, das heute manchmal unter neidvoll narzistischen Medizinstudenten herrscht.

1
Kommentar von moepeinszwo
29.11.2013, 14:03

Klassischer Fall von keine Ahnung!

Man ist natürlich einer der ältesten im Semester aber im Anschluss eine Anstellung zu finden ist kein Problem.

1

Ist durchaus ein schwieriger und langer Weg. Die einfachste Variante wäre, wenn Du dein Abitur nachholen würdest. Für ein Medizinstudium werden aber hervorragende Noten verlangt !

Du kannst auch über mehrere Wege durch Berufsausbildung mit viel Glück ein Medizinstudium anstreben, aber das wird Zeit kosten. Und ob es sich lohnt mit Ü25 noch ein Studium dieser Art zu beginnen... ich weiß nicht.

Aber schaffen kann man alles !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moepeinszwo
29.11.2013, 14:01

Warum sollte es sich nicht lohnen mit 25+ ein Medizinstudium zu beginnen?

0

Hallo Asthmajunge,

die Chance hast du immer, aber wer dich dann nimmt ist eine andere Frage...

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?