Medizinstudium - Welcher Weg ist der Beste?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Abitur ist in jedem Fall vorzuziehen. Erstens hast Du dann eine viel bessere Allgemeinbildung, die Dir in den ersten Semestern zugute kommen wird, denn Du wirst konfrontiert mit Biologie, Physiologie, Biochemie, Latein,... Alles Dinge, die man typischerweise als Rettungssani nicht lernt. Jedenfalls nicht auf besonders hohem Niveau.

Ich glaube auch, daß die Unis für Abiturienten ein höheres Kontingent haben als für Leute mit Realschulabschluss und Ausbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Easy12345678
07.03.2016, 16:55

Endlich mal jemand der meine Frage verstanden hat. :)

1

Medizinstudium nur mit Abitur und bester Note.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorweg: Voraus schreibt sich mit einem R.

Du machst einen entscheidenden Denkfehler.

und dann 3 Jahre Ausbildung mit 2 Jahren Arbeit (das wären dann 5 Jahre) und dann mit 21 (oder 22) Jahren ein Medizinstudium anzufange 

Du hast dann aber gar keine Hochschulzugangsberechtigung. Man braucht 3 bis 5 Jahre Berufserfahrung, um sich überhaupt erst an einer Uni bewerben zu können. Die Ausbildungszeit zählt NICHT zur Berufserfahrung dazu.

Und auch dann ist nicht gewiss, dass du direkt einen Platz bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Easy12345678
07.03.2016, 16:47

Ich meine mit : 3+2=5 , dass man dann erst bei 21 (oder 22) Jahren ist.

Ausbildung mit Abschlussprüfung zum Notfallsanitäter dauert 3 Jahre und dann nochmal 3 Jahre als Berufserfahrung = 6 Jahre

Mittlere Reife : 16 Jahre
Ausbildung: 19 Jahre
Berufserfahrung : 22 Jahre
Medizinstudium : ab 22+ Jahre

0
Kommentar von Easy12345678
07.03.2016, 16:52

Wenn man den normalen Weg geht macht man mit 18-19 Jahren das Abitur und wenn dies sehr gut ausgefallen ist , kann man meistens anfangen zu studieren.
Wenn das Abitur nicht gut bis befriedigend ausgefallen ist , dann kann man eine Ausbildung ( siehe oben) anfangen (3 Jahre) und dann wäre man bei 22 Jahren.22 Jahre + 3 Jahre Berufserfahrung = 25-26 Jahre

PS: Meine Frage war ob der sichere Weg über das Abitur rein strategisch besser ist als der etwas risikoreichere andere Weg.

Danke

1

Ergänzend muss man natürlich auch noch sagen, dass du im Falle einer Ausbildung + Berufserfahrung ( da wird von den Unis meist weit über 2 Jahre verlangt) immernoch warten musst, und das bis zu 13 Semester.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ohne Abi (fachgebundene Hochschulreife) wird es wohl nichts mit einem Medizin Studium

(und ein Schnitt von 1,4 !)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Easy12345678
05.03.2016, 23:34

In Rheinland-Pfalz kann man auch ohne Abitur durch eine Ausbildung eine Hochschulzulassung bekommen. Das war schon oft der Fall.Ich wollte nur fragen was IHR für besser haltet.

Danke ;-)

0

Was möchtest Du wissen?