Wer hat Erfahrungen mit dem medizinischen Dienst des Arbeitsamtes?

3 Antworten

Die haben doch auch Psychologen. Mit dem musst du dann halt sprechen. Oftmals hilft eine Arbeit/geregelter Sozailer Ablauf aber dich aus deinem Tief rauszuholen.

Hallo - ich habe vor 2-3 Jahren etwas mitbekommen das allerdings vor dem medezinischen Dienst der Rentenanstalt ablief. Offensichtlich ging es hier um eine Erwerbsminderung wahrscheinlich wegen Depresionen und irgend welchen Problemen mit Bandsacheiben. Jedenfalls äußerlich sah der Mann ganz normal aus. Er wollte gleich zu Anfang von der "Frau Dr." Ihre Konto-Nr. und Kreditkarten-Nr wissen. Was sie natürlich ablehnte. Daraufhin machte er Ihr klar das Sie hingegen als völlig Fremde von Ihm mehr verlangte (er sei zur Auskunft und Mithilfe sogar gesetzlich dazu verpflichtet) das er sich sinngemäß ganz ausziehe, das er seine persönlichsten Informationen preisgeben muss. Dann wollte er von Ihr wissen für wen Sie das Gutachten erstelle, wer sie dafür bezahle. und ob die Preisgabe seine ganz persönlichen Informationen gegen ihn - sprich Ablehnung sprechen könnten. Er war sichtlich verärgert als er das alles, im Unterhemd im Flur stehend, er sollte glaube ich noch geröntgt werden, den dort unmittelbar anwesenden erzählte. Er schimpfte auch das jeder Verhaftete darauf hingewiesen würde das alles was er sage auch gegen ihn verwendet werden könne usw. Sicherlich beantwortet das nicht direkt Deine Frage - aber es ist mit Sicherheit ein interessanter Aspek. Ich würde mich an Deiner Stelle auf jedenfall ganz cool gleich zu Anfang ausführlich über mein Gegenüber informieren wollen. Was macht er mit mir, welche Konsequenzen hat es letztendlich für mich. Was er eigentlich von Beruf ist, wie er zu der Tätigkeit gekommen ist. Wie lange Er es schon macht. Nach welchen Kriterien er ein Gutachten erstelle. Das schafft schon mal eine gelöste Atmosphäre - und das ist in solchen Situationen eine absolute Voraussetzung. Gruß McAlbert

Dankeschön für deine sehr interessante Info.... bin gespannt wie das wird...sie schaffen es ja noch nicht mal, eine einfache Mail zu beantworten... :-(

1

Warum sollten Sie Dich "einfach" als arbeitsfähig bescheinigen, wenn Du es tatsächlich nicht bist? Das sind Ärzte und wenn Du krank bist, dann werden die das schon merken. Erweckst Du den Eindruck, dass Du gesund bist? Wie lange suchst Du schon nach einem Therapeuten? Viele haben den AB dran, wenn man anruft und wollen damit sehen, ob sich die Patienten nochmal melden. Damit wollen sie herausfinden, ob es demjenigen wirklich ernst ist. Das nur als Tipp. Eine andere Möglichkeit wäre einen privaten Therapeuten aufzusuchen. Die arbeiten oft mit diesem Kostenerstattungsverfahren oder eben mal ein paar Sitzungen privat zu bezahlen.

mit ein paar Sitzungen ist es nicht getan... wollte es mal mit Kostenerstattung versuchen - KK hat abgelehnt :-( und das Therapieverfahren, was meiner Meinung nach geeignet ist, ist recht neu und noch selten.... ich suche seit 2 jahren einen therapeuten......

0
@BlackRaven88

sollte nicht der Therapeut entscheiden, welches Therapieverfahren das richtige für Dich ist?

0
@Yoshimi

ich denke mal, ich habe da auch ein mitentscheidungsrecht....und werde wohl wissen, was mir gut tut und was nicht.... ;-)

0
@BlackRaven88

Hallo - nun dieser Aspekt ist richtig aber leider für Dich nur einer von vielen Aspekten die in ein derartiges Gutachten einfließen. Versuchebei der Untersuchung irgend wie auch Deinem Gegenüber eine gewissen Daseinsberechtigung einzugestehen. Siehe weiter oben! Gruß McAlbert

0
@McAlbert

Hey, nicht steiten deswegen. Ich sehe das so: Der Therapeut hat sicher eine fundierte Ausbildung auf seinem Fachgebiet und man darf davon ausgehen, dass er weiss wovon er spricht oder dass er zumindest einen Ansatz hat, wie er Dir helfen könnte. Natürlich hast Du ein Mitspracherecht. Aber da sind wir ja auch schon beim Thema. Offensichtlich bist Du der Ansicht, dass Dir nur eine bestimmte Therapieform helfen könnte, was natürlich tatsächlich sein kann, aber Fakt ist doch, dass kein Kassen-Therapeut aufzutreiben ist, der das anwendet, weil es noch kein anerkanntes Verfahren ist. Die Möglichkeiten, die ich hier sehe sind zum einen, dass Du Dich vertrauensvoll in die Hände eines guten Psychologen begibst und Dich auf die Therapieform einlässt, die er vorschlägt oder Du einen privaten Therapeuten suchst, der die von Dir gewünschte Therapie anbietet und den dann selbst bezahlst. Ich will Dir jetzt wirklich nichts unterstellen, aber ich bin ja selbst manchmal in der Situation, dass ich wie wild im Internet recherchiere und dann denke, dass ich schon genauso viel Ahnung hätte wie eine studierte Fachkraft, was natürlich völliger Humbug ist... Ich weiss, wie schwer das ist, sich davon freizumachen. Es ist ganz wichtig, auch wenn man denkt man wüsste besser was für einen gut ist, wenn man sich anderen Wegen gegenüber öffnet. Vielleicht ist es im ersten Moment ein für Dich völlig unlogischer Ansatz, aber genau darin besteht ja die Chance, dass eine Änderung herbeigeführt wird.

0

Wie streng ist der Medizinische Dienst bei einer Brustverkleinerung?

Hallo, nachdem ich einen Antrag bei der Krankenkasse zur Kostenübernahme einer Brustverkleinerung gestellt habe, bekam ich gestern einen Anruf, dass ich zum medizinischen Dienst eingeladen werde. Ich bin 16 Jahre alt, ca. 1.62 goß, wiege 73 Kilo und habe Körbchengröße 75 I-J. Ich wollte mal wissen, ob jemand mit dem medizinischen Dienst schon Erfahrungen gemacht hat und ob die etwas zu meinem Gewicht sagen, z.B. dass ich abnhemen soll etc. in meinen Gutachten vom Frauenarzt, Orthopäden und Chirurgen steht zwar, dass eine Gewichtsreduktion nichts an meiner Brust ändern würde, jedoch stelle ich mir den medizinischen Dienst in solchen Dingen sehr streng vor. Danke schon mal im Vorraus für eure Antworten.

...zur Frage

Wie streng ist der MDK?

Hallo, nachdem ich einen Antrag bei der Krankenkasse zur Kostenübernahme einer Brustverkleinerung gestellt habe, bekam ich gestern einen Anruf, dass ich zum medizinischen Dienst eingeladen werde. Ich bin 16 Jahre alt, ca. 1.62 goß, wiege 73 Kilo und habe Körbchengröße 75 I-J. Ich wollte mal wissen, ob jemand mit dem medizinischen Dienst schon Erfahrungen gemacht hat und ob die etwas zu meinem Gewicht sagen, z.B. dass ich abnhemen soll etc. in meinen Gutachten vom Frauenarzt, Orthopäden und Chirurgen steht zwar, dass eine Gewichtsreduktion nichts an meiner Brust ändern würde, jedoch stelle ich mir den medizinischen Dienst in solchen Dingen sehr streng vor. Danke schon mal im Vorraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?