Medizinischer Dienst - Komplette Untersuchung oder nur Gespräch? Termin in 2 Tagen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo. Ich war auch mal länger krank geschrieben und sollte zum MDK. Die überprüften nur nach Aktenlage ich braucht erst gar nicht dort hin. Ich wurde länger krank geschrieben und ich sollte eine Reha durch ziehen was ich dann auch tat. Danach war ich gesund geschrieben und ging wieder arbeiten. Wenn du selbst dort hin musst, hmhm. die machen nicht viel Die geben dir die Hand, gucken kurz die Akte durch, beobachten dich dabei unbemerkt genau an wie du dich bewegst . Falls du dich entkleiden musst achten sie auf jeden Handgriff wie schnell du bist und ob du dich bücken kannst, wenn Socken aus müssen ob du auf einem Bein stehen kannst.Dann haben sie eigentlich fast schon alles. Kann sein, dass man deine Kraft überprüft -Händedruck. Abtasten der Wirbelsäule mit Glück. Und sagen kein Wort dabei. Verabschiedung und dann warten auf Bescheid. Man sagt dir nicht ob du weiterhin arbeitsfähig bist. Die Kassen sind zwar voller Überschuss dennoch will die Kasse nichts bezahlen. Man will dich schnell wieder los werden. Und die Gutachter arbeiten immer für die Kassen und nicht gegen sie. Da kanste Krebs haben na und heißt es dann, Telefondienst schaffen sie wohl noch und wenn kein Arbeitsplatz frei ist, ja dafür kann der MDK nichts dafür. So sieht es aus. Das war nur Beispiel wenn jemand auf Rente will. Tamara

hallo tamara vielen dank für deine antwort, aber den termin habe ich nun hinter mir. ich muss dir recht geben, untersucht wird man da nicht wirklich. erst ein kurzes gespräch, dann den magen abgetastet, was mich richtig hat zusammenzucken lassen, weil der noch so empfindlich ist. vorher und nachher einige minuten gequatscht, dann sagte er, dass ich die untersuchungen die noch folgen abwarten soll, nochmal das gespräch mit dem neurologen suchen soll und in drei wochen wieder hin muss. von druck oder sonstigem keine spur. dass die bei krebs aber so schlimm sind verstehe ich nicht furchtbar. wahrscheinlich liege ich denen mit meiner "kleinigkeit" noch nicht zu sehr auf der tasche. bin ja sonst nicht dauerkrank und meine situation gerade versuche ich ja auch selbstständig zu verbessern. schon bevor der körper letztendlich schlapp machte, versuchte ich durch seminare, durch die therapie und eine sportart den stress anders zu verarbeiten. was ich ihm auch so sagte. aber die beste strategie bringt halt nichts, wenn diese mobber weitermachen und auch mit dingen, gegen die man sich gar nicht wehren kann, die einem aber schaden. im grunde will ich also nicht wirklich viel von denen, was wohl "mein glück ist". ich gehe auch davon aus, dass er mich nach diesen 3wochen wieder arbeiten schickt, aber ich weiß es nicht. vom kopf her würde es langsam wieder gehen, aber das mit dem magen wird eigentlich nur schlimmer. ich hoffe, das wird irgendwann besser. so hat man ja gar keine lebensqualität mehr. und ich will ja wieder auf die beine kommen.

0
@green83

Und hat man eine Magenspiegelung mal durch geführt? Oder sagt man so einfach, -ja der Stress? Wir haben hier in der Nachbarschaft eine 50 Jährige Geistig Behinderte Frau durch Unfall. Vorher war sie Lehrerin. Nun völliger geistiger Abbau auch durch eine schwere Epilepsie die durch den Unfall entstand. Dann der MDK: Geht ja noch. Die Frau kann wirklich nichts mehr alleine verirrt sich und kann sich weder waschen noch anziehen -ist verheiratet. Der Mann will sie aber nicht in einem Heim stecken. Wir Nachbarn helfen. Der MDK: Pflegestufe ab gelehnt. Dann nach Widerspruch bekam sie endlich die Stufe 1 bei der Krankheit. 220€ im Monat. Was soll der Mann damit anfangen wenn eine 24 Std. Betreuung notwendig ist. Die Pflegekräfte nehmen 10e pro Std.also kann man 22 Stunden im Monat betreut werden. Reicht das? Nein. Dann bekam sie die Stufe 2 nach langem hin und her. 440€ Reicht auch nicht aber besser als nichts. Der Mann arbeitet den ganzen Tag, haben Therapiehund der die Anfälle anschlägt. Nun hatten wir heraus gefunden, dass es Tagesgruppen gibt wo sie über den Landkreis kostenlos betreut werden könnte. Aber: HUNDEVERBOT. Es ist immer was. Warum sind Hunde dort verboten. In Altenheime haben einige Bewohner Hunde oder Katzen mit im Zimmer. Und man kann doch den Hund nicht den ganzen Tag alleine lasen oder in eine Pension abgeben.Viele Kosten, der Hund wäre nicht helfend und würde sich entfremden. Ist das Sinn und Zweck. Die Ausbildung kostete 15.000€. Und sie hängt so an ihrem Hund, sie hat doch sonst nichts.Der MDK hat tatsächlich verboten, dass sie ihre Homepage behalten darf die sie in gesunden Jahren bastelte. Dann übernahm der Mann die Page, damit sie etwas zum gucken hat.(Vorher musste er sie ausblenden eher war der MDK nicht zufrieden. Von Einsperren sogar mit Tau anbinden musste der Mann seine Frau, aber sie was ja nicht so krank wie man es angab. Dan stellte man tatsächlich die Stufe ganz ein mit der Begründung - sie lief alleine Draußen mit dem Hund.Ja das kann sie auch, weil der Hund alle Wege hier im Dorf kennt und andere Hundehalter die Frau kennen und sie auch nach Hause bringen. Also durfte sie nicht alleine mehr raus auch ohne Stufe nicht. Nun sorgt ein Verein dafür, dass sie ihre Stufe wieder bekommt und der MDK verlangt nun das Pflegegeld der Zeit in der sie es bezog zurück. Klage läuft. Verliert der MDK worauf ich hoffe, dann müssen die das Geld von 2009 -so lange läuft es schon - an der Frau voll zurück zahlen. Auch kam der MDK unangemeldet zur Kontrolle was die gar nicht dürfen. Bei geistig Behinderten und ohnehin muss immer jemand der sie pflegt im Haus sein. Doch sie war alleine und hatte mal ein paar gute Stunden, lies den MDK ins Haus, war völlig durcheinander. Doch der MDK. Sie konnte alleine auf der Eckbank sitzen und eine Tasse Kaffee in der Hand halten.Der Mann hat nie gesagt, dass sie nicht alleine sitzen kann oder gefüttert werden muss. Sie läuft ja auch alleine Draußen was der MDK ja nun wusste. Deshalb das Wort ko . . tzen. Und ich kenne viel solcher Geschichten und noch schlimmere. Ich hoffe, dass der Verein alles durch boxt und der MDK so richtig eins auf die Nase bekommt. Gewinnt das Paar, will der Mann die ganze Kasse AOK verklagen auf Schmerzensgeld und das mit Recht. Die schreiben kann im Gutachten - Die Frau die nicht schreiben kann hätte einen Befund verändert und wurde angezeigt.Dann hatte sie 2 Namen und angeblich mit einer falschen AOK Karte sich beim Neurologen angemeldet. Das war eine Verwechslung der Klinik Bonn, denn genau den Namen sagte der Neurologe der Staatsanwaltschaft. Aber der Befund war auf den richtigen Namen geschrieben. Der Mann: Wie haben sie dann mit der Kasse abgerechnet wenn meine Frau wo er natürlich dabei war eine andere Karte ab gegeben hätte. Nur der Vorname war anders. Der Nachname war gleich. Der Arzt schmiss das Paar aus der Praxis. Nun hat der Mann auch den Arzt angezeigt. Dann: Die Frau wäre dafür bekannt, dass sie hausieren ginge und jeden erzählt, dass sie die Kasse mit Absicht betrügt. Die Frau spricht nur Wörter keine Sätze und weiß nicht was eine Pflegestufe ist. Und wenn man jemanden betrügen will, erzählt man so etwas überall herum? Nein dann wäre man verrückt.. Aber wen der MDK Geld wieder haben will, lassen die sich Lügen einfallen das glaubt man nicht. Verfahren wurde auf Grund Nicht Glaubhaftigkeit ein gestellt. Und nun tritt der Verein für sie ein.Bedenken., dass man sie ständig kontrolliert, was ja Heute auch noch so ist weil zufällig eine Mitarbeiterin der AOK bei denen um die Ecke wohnt. Aber der Verein wird den MDK schon ran kriegen, und auf alles verklagen was möglich ist und das ist nicht wenig. Ich hoffe hier siegt die Gerechtigkeit. Wer Heute krank ist der ist auf geschmissen. Die HA spielt auch nicht mit. Widersprüche ohne Ende. Und versprach zu helfe. Epilepsiedemenz, dann Pseudodemenz dann fortschreitende Demenz und Verschlechterung der Ehe -sie kann wohl ins Haus gucken. Dann sie betreibe Eigen Medikation.

0
@Viel25wissender

ach du heiliger bimbam. sehr sehr schlimme geschichte und nicht nur unmenschlicht, sondern ich frag mich wie sowas rechtlich immer durchkommt. ich drücke denen auch die daumen, dass die siegen werden, denn sowas hat man nich verdient. ich verstehe ja "bedenken" die eine kasse hat, wenn es um viel geld geht oder allgmein um geld. gibt ja leider auch welche, die sich gerne auf vielen dingen ausruhen und vieles ausnutzen. aber bei belegten, wie in deiner geschichte, mehr als eindeutigen fällen sollten die ohne murren zahlen. kranken menschen muss geholfen werden.

ja bei der magenspiegelung war ich schon vor über einem monat. da wurde nur die chronische gastritis bestätigt. darmspiegelung steht noch aus und für morgen direkt termin beim neurologen geben lassen. so geht man nochmal ne ecke beruhigter ins we. ich will ja, dass es vorran kommt. das bei mir vieles psychosomatisch ist glaube ich und weiß ich. nichtsdestotrotz verursacht das, wie man es bei mir schön sieht, irgendwann auch einen ordentlichen schaden. und einige schmerzen und beschwerden lassen sich mittlerweile auch nicht mehr nur mit stress erklären. deshalb auch bald das mrt. kann ja auch eine drückende zyste oder sonst etwas im bauchraum sein. auf jeden fall ist es nicht normal und so fühlte ich mich noch nie (obwohl ich schon öfter im leben starken stress hatte). deshalb hoffe ich auf baldige aufklärung.

weißt du denn was mich in 3wochen beim mdk erwartet? ist das nur noch so eine formelle sache und die schicken einen beim zweiten termin wieder arbeiten oder sind die ab heute einfach in die regelmäßige kontrolle mit eingebunden und deshalb der folgetermin?

0
@green83

Hallo. Erstmal danke für den Stern und dein menschliches Verständnis was unserer Nachbarin angeht. Ich hoffe für dich, dass man endlich mal was findet, sonst wird man eh in die psychische Schublade gesteckt. Trotzdem auch psychische Erkrankungen sollte man ernst nehmen. Und du schreibst auch so offen darüber -finde ich gut. Was dich erwartet? Das kann keiner vorhersehen. Es liegt daran, welcher Gutachter welche Laune hat, und ob du einen guten oder schlechten erwischt.Leider ist das so. Passt ihm/ihr deine Nase nicht kann es bitter ausgehen. Erzähle nicht zu viel von deinen psychischen Sachen. Sage - dass das irgendwann sich auf meine Psyche legt dieses hin und her bleibt wohl nicht aus. Ich bin durch diese ganzen Untersuchungen so unter Stress gesetzt, dass eben meine Nerven auch nicht mehr mit spielen. Gut mit dem Mobbing würde ich erzählen. Ich gehe schon mit Magenschmerzen zur Arbeit, mag nicht essen. Nehme alles was du hast an Befunden, Röntgenbilder, CD, Laborwerte mit. Das kannst du dir vom HA geben lassen. Du musst immer damit rechnen, dass der MDK sagt - sie können wieder arbeiten. Regelmäßig wirst du keine Termine bekommen ist viel zu teuer für die Kasse. Vielleicht war der MDK mit dem Ergebnis des ersten Males nicht zufrieden wie so immer. Und nun kann es sein, dass du jemand anderes bekommst der oder die viel strenger ist. Oft gehen sie nur nach Befunden. Gucken dich kurz an und das war es auch schon. Deshalb wie wäre es mit einer Reha? Du kannst das dort ansprechen. Wirst ja die Reaktion sehen ob er/sie sagt - eine gute Idee oder neee das haben sie nun wirklich nicht nötig. Trotzdem kannst du so einen Antrag bei der Kasse stellen. Du würdest mal raus kommen, auf Gleichgesinnte treffen, und so lange du krank geschrieben bist, bräuchte man die Zuzahlung einer Reahe nicht zahlen. Aber binnen 3 Wochen klappt das nicht. Gerade Psychosomatische Reha dauert lange bis man einen Termin hat. Aber so etwas hilft gut -mal weg aus dem Alltag, mal weg von der Arbeit. Wie kleiner Urlaub. Heute werden auch nur noch 4 Wochen genehmigt. Verlängerung selten. Zumindest mal drüber nach denken. Da kannst du reden, hast Anwendungen und auch Freizeit für dich. Die bieten auch Ausflüge an. Aber man hat schnell eine Clique gefunden mit denen man am Wochenende Unterwegs geht. Kaffee trinken oder mal tanzen gehen, oder etwas Besichtigen. Ich war 2 x in eine Reha -ist lange her aber war immer schön. Steht jedem alle 4 Jahre zu. Das könnstest du dort ansprechen. Man kann so wirklich nicht sagen was dabei heraus kommt. Du kennst die Geschichte der Nachbarin, wobei dich die HA in Widersprüchen verstrickt. Das würde auch kein Richter glauben mit der Eigenmedikation. Der Mann muss ihr das eine Medi geben. Wenn die Patienten sich selbst aussuchen könnten was sie nehmen wollen und auch die Dosis bestimmen und sie das fleißig aufschreibt ist sie nicht kompetent, keine Ärztin und schreibt sich selbst ein Armutszeugnis aus. Aber das muss sie erklären. Sie hat die Dosis bestimmt woran der Mann sich hält zudem kann sie nicht richtig zählen weil es Tropfen sind. Also wo betreibt sie eine Eigen Medikation? Egal, ich denke sie werden da raus kommen und hoffe, dass der MDK ordentlich zahlen muss, was das Paar verdient hat. Du hast eine cronische Magenschleimhautentzündung. Dass kommt meist durch Stress. Aber es ist ja was da. Mit Medis lässt sich das wieder im Griff kriegen. Aber wenn das durch das Mobben kommt, wirst du immer damit zu tun haben. Aber das interessiert den MDK nicht. Musst nun einfach abwarten was aus den anderen Untersuchungen heraus kommt. Ich sage nur: Neurologe? Die sagen schnell psychisch. Die stellen zu viele Fehldiagnosen tun so als wären sie Psychiater. Viele sind deshalb gestorben weil die Krebs hatten und man sagte -Depression und verschrieb auch noch diese Psychopharmaka, die enorme Nebenwirkungen haben. Nehme so etwas bloß nicht. Dann bin du noch müder und kaputter. Gerade mit deinen Magen wäre das Gift. Aber ein Neurologe würde sagen - versuchen oder schreibt ein Magenmittel mit dazu auf. Und hast du da was anderes von dann gibt es ein drittes Mittel usw. Ich drücke Daumen, dass alles gut ausgeht. Tamara

0

Der Med. Dienst (früher auch "Vertrauensarzt") entscheidet, ob Dir weiterhin Krankengeld zusteht oder nicht. Er wird daher mit Sicherheit auf alle Deine Bedürfnisse eingehen, denn wenn Du gegen einen negativen Bescheid vor Gericht ziehst, hat er nichts davon.

es wird erst ein klärendes Gespräch geben und dann sicherlich auch die eine oder andere körperliche Untersuchung, soweit das in dieser Geschäftsstelle möglich ist. Für weitergehende Untersuchungen wird man Dich zu Fachärzten mit entsprechend ausgestatteten Praxen weiterleiten. Wichtig ist dann, daß Du diese Fachärzte von der Schweigepflicht entbindest, denn sie müssen ihre Befunde dann an den Med. Dienst weiterreichen.

Dieser wird Dich dann erneut zu einem Abschlußgespräch vorladen, wo klare Verhältnisse geschaffen werden.

MDK machen komplette check wen du dan nach fragst und nicht nur nix machen tuhst must schon sagen dass du dass willst dass die ein kompletten check machen hihii ich hab es auch da gemacht und hab raus gefunden dass wegen meine arbeit bei porsche meine rücken schief steht, muss aber zur operation ich wünsche dir viel glück und viel stärke, ich hab den check auf grunde meine rücken schmerzen gemacht. und angegeben dass die kompletten check machen sollen sonst hätte ich nur blut abgenommen bekommen

und noch ma zum thema mobbing!!! ich kenne es auch hab es auch mit gemacht aber lass die labern und so einfach nicht hin hören und einfach abchillen und wenn die gewalttättig werden einfach anzeige machen hillft auch

Mit freundlichen Grüße der rapper SadSoul

Der MDK checkt wahrscheinlich nur mündlich - ohne größere Untersuchung - die Voruntersuchungen ab, verlässt sich eventuell auf die vorgebenen Werte.

Für eine gründliche Untersuchung solltest Du Dir einen anderen Arzt suchen. Geh zu einem guten Internisten, das sind meist die besten Diagnostiker.

Vielleicht ist Deine Ärztin, dann nörgelig mit Dir, aber wir haben immer noch freie Arztwahl.

Ja, nur wie gesagt, ich wollte halt keine Unruhe reinbringen. Bei so lange Krankheit sieht ein plötzlicher Wechsel komisch aus. Ich kläre das dann am Donnerstag mit dem ab. Dann wissen die dort über den Wechsel auch Bescheid.

Aber ist ja blöd, wenn die nur reden. Geredet wurde schon genug. :/ Ich erzähl dem einfach mal von A-Z alles. Ne Überweisung an andere Ärzte wäre auch gut. Und damit meine ich keine Neurologen, wie von meiner Ärztin. Vielleicht sind die Mediziner beim MDK ja so versessen darauf mich wieder gesund/arbeistfähig zu machen, dass die mich richtig durchchecken oder bei den richtigen Ärzten durchchecken lassen. Ich hoffe es sehr

0
@green83

Scheiß was auf Unruhe, ich war letztes Jahr im Mai beim Augenarzt, habe mich untersuchen lassen, er hat nichts finden können, obwohl ich meine Beschwerden benannt habe.

Im Dezember war ich zufällig bei einem anderen, da der erste immer zu viele Patienten hatte, und es wurde ein Augentumor festgestellt.

Weil ein Fach-Arzt zu schnell nach Schema f handelte, habe ich jetzt nur noch 5 % Sehkraft auf einem meiner Augen.

0
@Astroprofiler

Lese dir doch mal bitte den Hippokratischen Eid durch, kein Arzt ist in der Pflicht das Du wieder gesund wirst, er schwört darauf alles zu tun damit Du am Leben bleibst, nicht dass Menschen gesund werden, warum glaubst Du haben wir soviele Ärzte und noch mehr Patienten, weil die alle am Sterben sind, oder weil die Menschen mit allen mitteln am Leben erhalten werden???

0

Die wenigsten Ärzte behandeln die Ursache, sie erkennen mit etwas Glück gerade noch Symptome. Beim MDK ist es ganz schlimm, hier wird "jede Krankeit" nur nach Aktenlage von einer allgemein (nicht fachspezifisch) Ärztin oder Arzt beurteilt, Maximal musst Du den Oberkörper freimachen und tief Luft holen, am besten du sagst nichts von deiner Ärztin, dass Kollegen von Patienten angezweifelt werden sieht man nicht gerne.

Nimm dir sicherheitshalber eine/n Zeugen/in mit. Und achte darauf dass Du alle Symptome beschreibst und vom MDK aufgeschrieben werden? Beim MDK wird du nur dahingehend untersucht ob Du Arbeitsfähig bist und nich umgekehrt.

:-)))

Ohje, na super. Ich dachte, dass da welche sind die der wirklichen Ursache auf den Grund gehen wollen. Die haben ja auch nix davon, wenn ich iwann dadurch vllt pflegebedürftig oder so werde. Mist

0
@green83

Die haben auch nix davon wenn Du 18 Monate Krankengeld beziehst.

Die Gutachter des zuständigen Medizinischen Dienstes werden dafür bezahlt dass du so schnell wie möglich gesund bist, aber nicht dich zu Therapieren.

:-)))

0

Hallo... also ich würde den neuen Arzt am Do. auf jeden Fall drauf ansprechen. Ich kann mir das nur so erklären, dass Rückenschmerzen oft durch "kleine" Depressionen verursacht werden. Deine Ärztin dachte das bestimmt auch, was aber nicht rechtfertigt, dass man das näher untersucht. Ich hatte so zeimlich das selbe, nur das es bei mir ein Bandscheibenvorfall war :( Mein Arzt sagte immer nur :" Ach Sie schlafen zu wenig, bewegen sich falsch und haben zu viel Streß" Lass dich da nicht abwimmeln! Bleib da am Ball und lass das untersuchen :-)

Gute BEsserung

Die ersten Wochen sagte ich nichtmal was, weil ich ja auch weiß, was die Psyche so anrichten kann. Aber es ist halt nicht nur ein Rückenschmerz und auch nicht nur ein Magenschmerz (und alles was das mit sich bring). Wirkt komisch verbunden. Teilweise krampft alles so sehr, dass ich zusammenzucke. Ich war auch schon beim Orthopäden der nichts fand. Sagte dann was von MRT in dem Bereich, aber wurde noch nichts draus.

Ich werde ihn dann am Donnerstag drauf ansprechen. Je ehrlicher desto besser ne? Vor allem, will ich wieder gesund werden. Ist ja so kein Zustand

0
@green83

Zuviel Stress, fördert die Cortisolproduktion das wiederum belastet den Magen, der dann zuviel Magensäure bildet.

Es wäre so einfach, wenn Ärzte ganzheitlich und nicht nur schwerpunktmäßig ausgebildet würden.

0
@Astroprofiler

Astro dafür einen Punkt von mir. Es liegt eben auch an der Zeit die die Ärzte nicht mehr haben. Ganze 4 Minuten steht einem Patienten zu mehr nicht. Deshalb wird nicht richtig geguckt und nur notdürftig untersucht. Ich war eine ganze zeit immer müde und kaputt aber keine Schmerzen.Nun kenne ich mich selbst einigermaßen gut aus. Und? Ja Stress. Damit habe ich mich aber nicht ab gegeben und lies mich ins KH einweisen. Ich hatte vor Jahre eine Lungen OP durch Schlamperei der Ärzte. Im KH stellte man fest, dass sich meine Lunge nicht mehr richtig aufbläht. Und daher rührt die Müdigkeit und Schlappheit. Nur eine Therapie gibt es nicht. Wenn ich Pech habe sitze ich in 2 Jahren im Rollstuhl weil ich so schlecht Luft bekomme und mein Arbeitspensum kaum noch schaffe. Also wird es sich verschlechtern, was mich in die Frührente ziehen kann. Tolle Aussichten nicht? Ich hätte damals den Arzt verklagen sollen, weil mir der Lungennarzt sagte, dass das hätte nicht passieren dürfen und meine Symthome sich nach so einer OP erst Jahre später zeigt. Also verjährt. Habe auch ende April endlich mal einen Termin. Hoffe, dass ich nicht mit so einem Sauerstoffgerät herum laufen muss. Die Ärzte sind schon gut aus gebildet, nur sie bemühen sich nicht mehr. Sie haben nur ein bestimmtes Buggeu. Sie erhalten nur 30€ pro Patient für ein ganzes Quartal egal wie oft man zum Arzt geht. Das fängt ja schon mit den Medis an. Das billigste wird verschrieben -Importmittel, die so viele Nebenwirkungen haben. Geht das Jahr zu Ende hat der Arzt meist nichts mehr in seinem Pott, macht dann viel Urlaub. So sieht es leider aus. Sie könnten wenn sie wollten. vielleicht hast mein Bericht gelesen von meiner Nachbarin wie man mit Behinderten umgeht. da wäre ein Arztwechsel dringend angesagt. Aber ob das was ändert? Ich glaube nicht. Die gucken ja nicht mal die Befunde richtig an. Zudem sagte die Ärztin in dem Fall als sie ein schreiben vom Gericht bekam sie wusste nicht was das war was die wollten obwohl der Ehemann es eine Woche vorher erklärte und sie sich auch Notizen machte. Hätte sie nicht anrufen können wenn sie als Ärztin schon nicht weiß was das ist. Steht groß darauf SOZIALGERICHT. Kommentar, dass ginge nur dem Gericht etwas an und nicht die betroffene Person. Was sind das denn für Ärzte? Tamara

0

Du vertraust Deiner Ärztin nicht und wechselst nicht?

Erkläre uns das bitte mal.

Weil ich nicht noch große Verwirrung stiften wollte. Sie schrieb mich von Anfang an krank. Wenn ich plötzlich nach Wochen jemanden anderen genommen hätte, hätte das doof ausgesehen.

0

Was möchtest Du wissen?