Medizinische Untersuchung auf Richtigkeit prüfen?

4 Antworten

Wenn es vielleicht darum geht, einen Schadensersatz zu beanspruchen, fällt der damit unter den Tisch.

Es kann aber auch sein, dass deine Krankenkasse, sich ihr Geld vom "Schädiger" zurück holen will.

Beratungsgespräch o.k. aber Untersuchung. Was soll das denn für eine Untersuchung sein und vom welchem Arzt sollte die vorgenommen werden mit was für einem Ziel.

Also, wenn die KK gleichzeitig mitgeteilt hat, dass das freiwillig ist bzw Du nicht erscheinen mußt, wenn es Dir wieder besser geht, dann bleib zu Hause und schick der KK ne`Mail, dass Du nicht erscheinen wirst.

Ist Pflicht, anscheinend glaubt man den Ärzten nicht. Ich bin auch nur 2 Wochen krank gemeldet und meine Freundin 3 Monate deswegen.

0

"Wieder fit" heißt, wenn du nicht mehr AU bist. Dann wird es die KK nicht mehr interessieren, da für die dann der Krankengeldfall erledigt ist.

Solange du über dieses Datum hinaus weiterhin krankgeschrieben bist, musst du auch da hin.

Bin bis 1.07. krank geschrieben

0

Arbeiten erlaubt obwohl man Krank ist?

Also ich weis das ich arbeiten muss wenn ich arbeitsfähig bin nun arbeite ich bei Mc Donalds bis zu meiner Ausbildung bin aber am bein Verletzt seit 3 Tagen 2 davon war ich arbeiten obwohl es echt unerträglich war (weil mein Chef unterschwellig mit der Kündigung gedroht hat) nun tut es aber so weh das ich nicht kann ich war im Krankenhaus und dort wurde mir gesagt das ich mich nicht viel bewegen soll und mein Knie erstmal ausruhen soll nun sagte mein Arbeitgeber ich solle einfach später kommen aber das geht ja nicht weil ich mein knie nicht belasten soll muss ich hingehen?

...zur Frage

Wie sieht der medizinische Test bei Lufthansa aus?

Hallo, ich hab mich als Flugbegleiterin beworben, muss jedoch bevor ich wirklich genommen werde, diese medizinische Untersuchung über mich ergehen lassen..

Kann mir jemand sagen, was für Voraussetzungen man haben muss, um durchzukommen? Und was die alles untersuchen?

Ich habe eine Sehschwäche von -2,0, ist das denn schlimm? Ansonsten bin ich fit (denk ich)..

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Wenn man wegen zu später Krankenscheinabgabe gekündigt wird, muss man drei mal wegen genau diesem Grund abgemahnt worden sein?

Oder kann ich ne Abmahnung kriegen wegen Bleeidigung, noch eine wegen was anderem, und dann kann ich gekündigt werden wegen der dritten Abmahnung, nämlich Krankenschein erst nach z.b. 5 tagen abgegeben?

So weit ich gelesen habe muss ich drei mal wegen DEM SELBEN GRUND die Abmahnung bekommen damit ich gekündigt werden kann

LG

...zur Frage

Beschwerde gegen Rechtsanwalt/Abzocke

Wir haben ein Haus gekauft, den Mietern wegen Eigenbedarf gekündigt. Mein Mann und ich haben einen RA aufgesucht, eigentlich um prüfen zu lassen ob die Kündigung rechtens ausgestellt wurde. Kopier mal das Schreiben das ich verfasst habe mit ein, damit ihr wisst worum es nun geht: Sehr geehrte Damen und Herren, heute haben wir ihre Rechnung bekommen und sie scheint uns in Anbetracht der erbrachten Leistungen und unter dem Umstand das wir von ihnen zudem noch falsch/ unvollständig beraten wurden zu hoch. Wie ihnen ja bekannt ist begann dieses mit dem Beratungsgespräch durch einen Rechtsanwalt um prüfen zu lassen ob denn die Kündigungsunterlagen rechtens verfasst wurden. Nun wurden wir darüber aufgeklärt, das es allgemein üblich sei sich eine Unterschrift für die Anerkennung der Kündigung, sowie den fristgerechten Auszug über ein Schreiben bestätigen zu lassen und das wir, sollte dies innerhalb einer gesetzten Frist nicht beantwortet/unterschrieben werden schon vorzeitig eine Räumungsklage anbahnen könnten. Von Rechtsschutzbedürfnis war ganz im Gegensatz zu dem Schreiben das wir am 16.07.2012 von ihnen erhalten haben bei dem Beratungsgespräch niemals die Rede. So ließen wir diesen Brief zugegebener Maßen etwas „blauäugig“ versenden da uns die Tatsachen nicht bekannt waren/ auch nicht richtig vermittelt wurden. Wir suchten ja schließlich einen Rechtsanwalt auf, gerade weil wir im Rahmen unserer Möglichkeiten richtig beraten werden wollten. Denn, wären von vorne herein darüber aufgeklärt worden, das zusätzlich das sog. Rechtsschutzbedürfnis bestehen muss, wäre die Kanzlei gewiss NICHT beauftragt worden. Zum anderen wurden wir „Zur Kenntnisnahme“ über den Inhalt des Schreibens unterrichtet, wobei ich sie per Email gebeten hatte einige Passagen angemessener zu gestalten. Dies geschah ebenfalls nicht. An dieser Stelle sei auch noch erwähnt dass es mir höchst zweifelhaft vorkommt ob es so richtig ist solch ein Schreiben auf normalem Postwege (nicht als Einschreiben zu versenden). Nun stehen wir aufgrund eines von Ihnen empfohlenen Schreibens vor verärgerten Mietern, auch aufgrund der nicht wie von mir gewünscht veränderten/gelöschten Textpassagen. Vor einer Anwaltsrechnung, für ein unangemessenes Anwaltsschreiben und eine unvollständige Beratung ohne irgendeinen Erfolg, denn es kommt ja nicht wie beim Beratungsgespräch vermittelt wurde zur Räumungsklage wenn die Unterschrift/Einwilligung nicht fristgerecht erbracht wurde. Ich sehe ein, Kosten für den entstandenen Aufwand zu begleichen, darunter fallen die wirklich entstandenen Kosten für ein Beratungsgespräch sowie für das Schreiben eines Briefes an unsere Vermieter. Eine Kostennote zu begleichen scheint mir unangemessen, zumal wir uns aufgrund der bereits geschilderten Geschehnisse und Erlebnisse mit ihrer Kanzlei gewiss auch bei einer Räumungsklage nicht durch sie vertreten lassen möchten. Mfg Lohnt es sich bei der Anwaltskammer zu beschweren? Wie läuft so etwas ab? Danke vielmals

...zur Frage

Sehnenscheide entzündet trotzdem aus gehen?

Hallo Community, wie oben beschrieben habe ich eine Sehnenscheidenentzündung und bin deshalb auch Krank geschrieben. Darf ich trotzdem aus gehen (Disco habe ich schon abgesagt, meine ehr so etwas wie kino, Sauna etc. . Dinge die das handgelenk nicht belasten.

...zur Frage

Medizinische Befunde an Krankenkasse weitergeben?

Ich hoffe jemand kann mir mit Expertenwissen zur Seite stehen.

Unser Arzt hält bei meiner Tochter eine human-genetische Untersuchung wegen Verdachts auf einen bestimmten Gen-Defekt für notwendig.

Da diese Untersuchungen recht teuer sind, verlangt das durchführende Labor eine Kostenübernahmeerklärung entweder durch mich oder durch unsere Krankenkasse.

Die Krankenkasse wiederum möchte nun Einsicht in die Krankenakte und Befunde um sie durch einen (externen) Gutachter prüfen zu lassen ob diese Untersuchung tatsächlich medizinisch notwendig ist.

Nun meine Fragen:

  1. Welche Nachteile können mir bzw meiner Tochter entstehen wenn die Krankenkasse genaue Kenntnis des medizinischen Befunds erhält? Es handelt sich um eine private Versicherung, bei der die Arztrechnungen von uns eingereicht werden. Da auf den Rechnungen zumindest immer eine Kurzdiagnose draufsteht hat die KK sowieso schon relativ detailierte Kenntnis über die Erkrankung.

  2. Wäre die korrekte Vorgehensweise nicht eher, die Unterlagen direkt an den Gutachter zu übermitteln der dann seine Einschätzung an die KK meldet?

  3. Unterliegt dieser Gutachter (es wurde uns eine "medizinische Consultingfirma" genannt) ihrerseits einer Schweigepflicht und was passiert passiert mit den Patietendaten nach Erstellung des Gutachtens?

Ich hoffe, jemand hat hier wirklich Erfahrng oder kennt sich aus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?