Medizinische Reha vor beruflicher Reha ein Muss?

2 Antworten

Ja. Wobei sich Fälle seltenst genau gleichen. Rufe also in Karlsbad-Langensteinbach und und frage ob sie in Deinem Fall eine med. Reha anbieten und wenn ja wann sie den nächsten Termin frei haben. Dann rufe bei der RV an und bitte darum dass sie Dir schriftlich das Einverständnis zusenden. Bis zur Umschulung müsstest Du dann den Prozess leicht abgeschlossen haben. Und sollten sich aus meinem Text gewisse Fragen ergeben so unterstelle bitte dass ich mich mit Absicht so formuliert habe. Sollte Langensteinbach nicht anerkannt werden nerve die Krankenkasse bis Du eine Liste infrage kommender Möglichkeiten hast. Dann rufe da erst an, frage nach dem nächstmöglichen Termin.

Nun lese ich gerade noch mal und diesmal bewusster: "sagte dass es besser wäre". Dabei handelt es sich nicht um Fakten die auf gesetzlichen Regeln beruhen. Letztere sind aber ausschlaggebend. Wobei die mündliche Aussage in der Regel gut begründet ist.

1

Und wie wären die gesetzlichen Regeln dazu? Muss man eine med. Reha machen, damit die beantragte berufliche Reha genehmigt wird?

0
38
@Mayakind

Wenn es um Menschen geht gibt es in der Regel kein Schema, keine Schablone welche gesetzlich geregelt ist denn der Rechtsweg steht immer offen. Du kannst den mündlich gegebenen Rat schriftlich begründen lassen. Von der RV. In der schriftlichen Begründung findest Du dann die rechtliche Grundlage genannt welche zu diesem Rat führt. Gesetze, Bestimmungen, Richtlinien, Verordnungen und Urteile sind auch online zu veröffentlichen laut Bundesverfassungsgerichtsurteilen dank Europarecht welches für uns verbindlich ist. Du gibst Dich also auf keinen Fall mit irgendwelchen mündlichen "Bescheiden" zufrieden da diese keine Rechtsgültigkeit haben können da Dir die Möglichkeit versperrt ist festzustellen auf welcher Rechtsgrundlage diese beruhen und wie Dein weiterer möglicher Rechtsweg aussehen kann.

0
1
@hertajess

Danke. Ich werde jetzt ein Schreiben an die RV schicken, dass ich der med. Reha weder zu- noch abstimmen kann, da ich noch eine Verständnisfrage habe, die sie mir zunächst beantworten mögen. Nämlich ob die med. Reha die Voraussetzung ist, dass sie meinen Antrag auf berufl. Reha genehmigen. Damit lege ich mich nicht fest und spiele erst mal den Ball wieder zurück.

0
38
@Mayakind

Jo. Du kannst übrigens über jedes Gespräch auch eine schriftliche Dokumentation verlangen ob sie Dir dann ausgedruckt wird weil Du bei der Rentenberatungsstelle in der Nähe warst oder ob es ein Anruf war. Die RV hat keinen Drang abzuzocken wie manche anderen von unseren Zwangsabgaben bezahlten Behörden noch braucht sie ihr Vorgehen durch Verweigerung schriftlicher Dokumentation verstecken.

0

Ist ja schon nett, dass du eine Kur bekommen würdest. 

Krankschreibung - Wiedereingliederung Berufsleben - Einschränkungen - Teilhabe am Arbeitsleben - berufliche Rehabilitation?

Hallo zusammen, bin derzeit noch im Februar krank geschrieben (seit Juli 16). Bin derzeit in Medikamenteneinstellung und könnte zukünftig meinen bisherigen Beruf nur noch mit Einschränkungen ausüben (Verbot an rotierenden Maschinen, in Höhe usw.). Habe nun GdB 40.

Damit beim bisherigen Arbeitgeber evtl. eine Umsetzung möglich wäre und vielleicht gefördert würde, habe ich einen Antrag auf Teilhabe bei der RV gestellt. Der Arzt hat das befürwortet und seinen Bericht eingereicht. AG ist auch informiert.

Wie lange dauert nach euren Erfahrungen die Bearbeitungszeit des Antrags bei der RV? Die Dame in der Auskunft meinte 3 Wochen?! Der Arzt kann doch nicht - fall´s es Monate dauert - bis zur Genehmigung krankschreiben? Und wenn nicht, was wird dann in der Zeit nach Ende AU bis eventueller Genehmigung des Antrags, wenn man seine bisherige Tätigkeit nicht bzw. eingeschränkt machen darf? Ggf. nach AU erst mal den kompletten Resturlaub vom Vorjahr nehmen und hoffen, dass bis dahin Genehmigung?

Bin ziemlich verunsichert.

LG

...zur Frage

kann die rentenversicherung eine berufliche reha anordnen wenn eine medizinische beantragt wird?

hallo,

meine krankenkasse hat mich aufgefordert einen antrag auf reha bei der rentenversicherung zustellen da nach ihrer einschätzung meine erwerbsfähigkeit gefährdet ist.

der antrag bietet die option eine medizinische oder auch eine berufliche reha zubeantragen. sowie stationär oder ganztägig ambulant.

meine fragen lauten nun:

1.) kann die rentenkasse eine berufliche reha anordnen wenn ich eine medizinische reha beantrage falls sie dies angemessener hält? ist dies üblich?

2.) kann eine stationäre reha angeordnet werden wenn ich eine ambulante reha beantrage?

hintergrund ist, dass ich wohl in meinem erlernten beruf berufsunfähig bin. ich möchte daher umschulen sobald ich soweit wieder gesund bin. ich möchte gerne medizin studieren. ein studium (insb. von solcher dauer) wird denke ich aber mit sicherheit nicht im rahmen einer beruflichen reha unterstützt werden.

ich habe allerdings eine private berufsunfähigkeitsvericherung, deren leistung ich nun beantragt habe. die kann aber ihre leistung davon abhängig machen, dass ich eine ärztlich angewiesene reha wahrnehme (mitwirkungspflicht). wenn nun der ärztliche gutachter der rentenversicherung eine umschulung zu einem beruf nach seiner maßgabe vorschlägt könnte dies eine ungünstige situation für mich bedeuten.

...zur Frage

Berufliche Reha mit 57?

Die DRV schlägt mir mit 57 in einem Schreiben eine berufliche Reha vor weil die medizinische Reha erfolglos geblieben ist. Kann ich diese berufliche Reha aufgrund meines Alters ablehnen und was hätte dies für Folgen ??

Ich sehe dies als rausgeworfenes Geld da ich mit 63 in Rente gehe

...zur Frage

Erfahrungen: Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben?

Hallo liebe Leute,

drei Fragen, bei denen ich auf Erfahrungsträger hoffe:

1) Wie lange kann es bis zu der Genehmigung eines solchen Antrags dauern? (Arbeitsamt, nicht Rentenversicherung! - stehe nicht vor der Rente, kann im alten Beruf körperlich/psychisch nicht mehr arbeiten)

2) Wenn ich den Antrag nicht ausfülle heißt es, dass ich Strafen hinsichtlich Leistungen erhalten könnte - okay, aber was, wenn ich nun einen Job in Aussicht habe, der wenigstens meine Arbeitskraft erhalten lässt? Können Sie mir dann immer noch die Strafe anhängen?

3) Das AA will mich aus meiner Zweitausbildung raushaben, weil sie denken, ich wäre damit überfordert. Das ist an sich Käse, denn nur die Konditionen müssten anders sein. Dies gilt auch für alle anderen Berufe (z.B. keine 40h Woche).
Habe ich da eine Chance, DENNOCH jene Ausbildung weiterzubetreiben, wenn ich z.B. bisherigen sehr guten Notendurchschnitt und allg. sehr gutes Arbeitszeugnis vorzuweisen habe?

Ja, ich weiß - das sollte man mit seinem Sachbearbeiter besprechen.
Nur ist dieser aktuell nicht mehr für mich zuständig, sondern das Rehabilitations-Team und dieses ist wegen "hohen Arbeitsaufkommen" auch wiederum 12 Tage in Verzug mit Mails beantworten. :)
Termine selbes Spiel ...

Freue mich über jeden Gedanken. (Beantworte gerne auch Fragen, wenn sie nötig sind, um etwas zu klären)

...zur Frage

Zwangsverrentung? KK hat mir Antrag zur medizinischen Reha zugeschickt

Ich bin 61J. alt und seit ca. 6Monaten arbeitslos, AlG1 Empfänger mit zusätzlichem Hartz4-Aufstocker in der BG (Meine Frau hat nur 165.-€ Nebentätigkeit). Habe mein ganzes Leben schwer auf dem Bau gearbeitet und nun bin ich seit 4Wochen krank geschrieben wegen Knieprobleme. Vor einigen Tage erhielt ich einen Anruf meiner KK, Sie wollten mir eine medizinische REHA anbieten und mir einen Antrag zuschicken. Heute erhielt ich diesen Antrag, den ich aber nicht bestellt habe!

Antrag auf Leistungen zur Teilhabe für Versicherte-Rehabiliationsantrag (G100)

Muss man diesen "nicht bestellten Antrag ausfüllen"? Das riecht ja nach einer Zwangsverrentung in Form von Aufforderung zur REHA, die dann abgelehnt wird und als Rentenantrag benutzt wird! Ist das Rechtens? Was kann man dagegen tun? Ich möchte nicht vor meinem 63Lebensj. in Rente gehen, wegen zuviel %Abschläge!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?