medizinische fachangestellte werden mit angst vor blut?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Orthopäden, HNO, Chirurgie nehmen wenig bis gar kein Blut ab. Wird aber in der schulischen Ausbildung (nicht in echt) dran kommen. Wenn ich an meine erste Blutentnahme denke... Horror.. :) Aber mit jedem Male wurde es besser, man gewöhnt sich dran, wenn man es am Tag 30-40x tun muss :)

Medizinische Fachangestellte - und Angst vor Blut - das passt nicht ! Das kann immer wieder Probleme geben !

Ein Psychologe könnte dir vllt. helfen - die Angst zu überwinden !

Ansonsten würde ich an deiner Stelle einen anderen Beruf wählen ! Gibt doch genügend andere !

Da brauchst du keine Angst haben. Learning by doing. Ich muss auch nicht unbedingt Blut sehen, habe mich aber recht schnell daran gewöhnt. Ich weiß noch, als ich das erste mal bei einer kleinen OP assistieren sollte.......wäre beinahe umgekippt. Aber je öfter ich damit "konfrontiert" wurde, um so schneller hab ich mich daran gewöhnt (sei es Blut abnehmen oder assistieren). Im Endeffekt war es dann immer so, das nur ich bei meinem Chef Blut abnehmen sollte (vielleicht, weil ich immer sofort getroffen habe, grins,)

Wie gesagt, du lernst damit umzugehen, Blut abzunehmen. Ist auf jeden Fall was völlig anderes, als wenn ein Mensch irgendwo zerfleischt auf der Straße liegt (hört sich krass an, aber es ist nur ein Bsp.)

Im der Regel kann man Ängste durchaus unterdrücken, dennoch bleibt sie immer vorhanden und wird dich beeinflussen. Wie wäre es z.B. mit PTA statt MTA?

Das wird dann wohl etwas schwieriger..

Was möchtest Du wissen?