Medizin Studium, Operationen?

3 Antworten

Du operierst im Studium niemanden. Du wirst aber spätestens im Praktischen Jahr in die Chirurgie müssen und da kommt man natürlich auch in den OP. Wie viel du dort dann machen darfst und was, ist dann stark von der Klinik abhängig. Ich hatte jedenfalls einige Kommilitonen die sich bis zum PJ erfolgreich vorm OP gedrückt haben.

Du wirst im Studium niemanden operieren. Später darfst du vielleicht, wenn du es gerne möchtest. Dann ist es aber ein Privileg.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Er wird aber schon früh dabei sein und assestieren dürfen. In den ersten 3 Semestern wird außerdem abgehärtet. Wer kein Blut sehen kann geht.

1
@Yoshi143

Zwischen operieren und assistieren liegen Welten. In den ersten drei Semestern des Medizinstudiums ist menschliches Blut nicht vorgesehen. Was erzählst du da für unhaltbare Stories?

0

Du mußt ja nicht Chirurg werden.

Kann man seine Intelligenz auch durch eine schmerzlose Operation verbessern lassen, wenn es dafür gar keine andere Möglichkeit besteht?

Hallo,

Ich habe schon über nachgedacht, ob es eine heutzutage eine Möglichkeit gibt, seine Intelligenz, vielleicht auch durch eine OP zu verbessern.

Im Jahr 2014 ließ ich meinen IQ von einer Psychologin testen. Kurz gesagt, stellte sich bei diesem Test leider heraus, dass mein IQ nur 85 beträgt.

Bei war das schon immer so, dass ich in der Schule Probleme hatte, etwas zu verstehen. Als ich noch die Grundschule besuchte, kam ich mit dem Lernen und Schulstoff meistens gar nicht zurecht. Dazu muss ich aber noch sagen, dass ich während meiner ganzen Grundschulzeit noch keine Nachhilfestunden o.ä bekam.

Jetzt habe ich regelmäßig Nachhilfe und das schon seit 2 Jahren. Doch in letzter Zeit habe ich irgendwie das Gefühl, dass auch das mir nicht wirklich viel bringt. Trotz all der Nachhilfe sehen meine Noten zwar nicht extrem schlecht, aber auch nicht gut aus. Auch meinen Schulabschluss habe ich nur knapp und zudem noch mit einer 5 in Englisch und 4 in Deutsch bestanden.

Ich weiß, das hört sich alles nicht extrem schlecht an, da es immer noch Schüler im Leben gibt, die es sogar noch schwerer mit dem Lernen haben. Aber wenn diese Nachhilfestunden sich für mich unregelmäßig oder gar nicht stattfinden würden, wäre ich überall durchgefallen und hätte somit auch gar keinen Schulabschluss in der Tasche... Auch sonst brauche ich außerhalb der Schule sehr viel Hilfe beim Lernen, egal in welchem Fach. Insgesamt bringe ich nur sehr selten etwas komplett allein zustande, was zumindest die Vorbereitungen auf die Prüfungen und Referate angeht. Für fast jede Vorbereitung auf eine Klassenarbeit muss mit mir sehr viel geübt und gelernt werden, insbesondere in Mathe, Deutsch und Englisch. Ohne den Nachhilfelehrer funktioniert einfach gar nichts.

Ich weiß nicht, woran es liegt. Faulheit ist es definitiv nicht. In der Schule bin ich meistens motiviert und kann mich grundsätzlich gut konzentrieren. An einem Mangel der Aufmerksamkeit und Interesse kann es also definitiv nicht liegen.

Das alles belastet mich wirklich sehr, da ich schon immer den Wunsch hatte, mich auf einem Gymnasium schulisch weiterzubilden, mein Abi zu absolvieren, studieren und somit einen guten Beruf zu finden, der auch meinen Interessen (Computer, Mediengestaltung) entspricht.

Nun zu meiner Frage: Wie können Menschen mit einem niedrigen IQ intelligenter werden, und wie kann man diesen am besten erweitern? Könnte man es notfalls auch mit einer schmerzlosen OP versuchen?

Ps: Bin weiblich und 19

...zur Frage

Habt ihr gute Erfahrungen gemacht, hier Leute mit ähnlichen Interessen kennen zu lernen oder wie geht ihr dabei vor?

Moin moin :)

Ich bin neu hier, weil ich hier auf dieser Plattform vielleicht ganz gerne Leute mit ähnlichen Interessen kennen lernen würde.. normalerweise bin ich jemand der zwar schon interessiert ist an menschlichen Beziehungen, jedoch im Real Life ein wenig unsicher, bzw. schüchtern gegenüber anderen bin, weswegen es mir bei Fremden oftmals schwer fällt, auf sie zuzugehen, vor allem wenn es das andere Geschlecht ist. Also fähig bin ich grundsätzlich schon dazu denke ich, aber die Überwindung vermasselt es mir dann meistens. Habe zwar schon Kontakte aber nur ziemlich wenige, die inzwischen auch nicht mehr in meiner Umgebung wohnen und mich deswegen hier gerne auf die Suche machen würde, zumal die Stadt in der ich gerade wohne auch ein ganz schönes Kaff ist :D

Ob's mir gelingt weiß man halt nicht, schließlich ist das hier ja eine Ratgeber-Plattform, aber genau deswegen wollte ich mal gefragt haben: Ist das hier Leuten von euch gelungen, Freundschaften (oder vielleicht sogar mehr?) zu schließen und vor allem: Wie seid ihr dabei vorgegangen? Einfach mal Leuten die euch sympathisch vorkommen eine persönliche Nachricht zusenden, oder lag es eher daran, dass ihr anderen Leuten behilflich gewesen seid indem ihr deren Fragen beantwortet habt und so ins Gespräch mit denen gekommen seid oder was waren so die konkreten Auslöser dass euch das gelungen ist?

Ich selbst würde, auch wenn ich es glaube ich besser langsam angehen lassen möchte, mich nicht so sehr davor scheuen direkt loszulegen, aber bin, wie gerade schon angedeutet, noch etwas unschlüssig, den richtigen Einstieg zu finden und stehe wie man so schön sagt gerade ein bisschen wie der Ochs vorm Berg :D

Danke schon mal für all eure Antworten! :) Ich bin übrigens männlich und 20 Jahre alt

...zur Frage

wie kann ich diesen jungen einschätzen? tipp oder ratschlag bitte!

ich kenne da einen Jungen der mich irgendwie fasziniert, obwohl ich ihn persönlich gar nicht so richtig kenne. Er war damals in meiner tanzschule, aber da hatten wir noch keinen kontakt. Er hat mich vor ca einem Monat mal angeschrieben, seit dem schreiben wir regelmäßig und wir verstehen uns echt gut! wir haben eigentlich immer ein Thema zum schreiben und "lachen" auch viel dabei, es ist also absolut keine angespannte Situation. wir haben auf jeden fall den gleichen humor. Je mehr ich durch fragen stellen von ihm erfahre, umso mehr gefällt er mir! Nur kann ich leider gar nicht beurteilen wie er das sieht...manchmal habe ich so das Gefühl, er interessiert sich gar nicht für meine Person, da er so gut wie noch nie etwas wissen wollte..andererseits hat er mir mal gesagt, dass er es genießt mit mir zu schreiben, weil es unkompliziert ist..ich weiß jetzt nicht so recht was ich davon halten soll. ich würde mich total gerne mal mit ihm treffen, um ihn einfach besser kennen lernen zu können, damit ich weiß, ob mich dieser junge auch live so fasziniert. aber ich bin mir halt unsicher ob ich ihn fragen soll, weil er so keine Anzeichen an Interesse zeigt...oder doch und ich merke es nur nicht? ich kann das nicht einschätzen, wie ticken jungs denn so? Machen sie es deutlich wenn ein Mädchen ihnen gefällt? ...will er mich vielleicht sogar bloß zum Langeweile Vertreiben?? ein paar Ratschläge und Meinungen wären sehr freundlich! danke im Vorraus:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?