Medizin Studium durch Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey, du kannst bei hochschulstart die Aufnahme Kriterien der einzelnen unis ansehen. Eine Ausbildung bringt dir leider meistens nur 0.1-0.3 Verbesserung , also wenn du vorher nicht bereits 1.3 hast wird es dir nichts bringen . je nachdem was du für Leistungskurse hattest , kannst du aber an einzelnen unis einen Bonus bekommen. Du kannst auch einzelne Scheine in den Fächern die du in der vorklinik brauchst erwerben und dann einen Quereinstieg machen. Oder eine Klage ! Ich hatte das selbe Problem ! Aber bei mir Hats jetzt auch so geklappt ! Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das stimmt nicht. Du wirst also niemals Psychiaterin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Ich habe gehört man kann eine Ausbildung machen ( was in Richtung Medizin) und kann dann sofort überall Medizin studieren.

Nein. Das stimmt so nicht.
Allerdings wird die Zeit der Ausbildung nach dem Abitur als Wartezeit angerechnet und an manchen Unis verbessert man seine Ausgangsposition für die hochschuleigenen Auswahlverfahren.

Nach dem Medizinstudium musst du dann noch deine Facharztausbildung in Psychiatrie machen. Man verdient dann aber schon was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist was wahres dran. Aber sooo einfach ist es nicht... "... was in Richtung...sofort...überall...)

Geh mal auf die Internetseite der von Dir bevorzugten Uni mit diesem Fachbereich.

Schau Dir an, ob es da solche Quereinsteiger Möglichkeiten gibt oder nicht. Die Unis entscheiden das für sich selbst. Es gibt kein Muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nein das wird nicht funktionieren. Vor allem in Deutschland wird auf einen guten NC Wert gelegt. Ansonsten sind die Wartezeiten enorm hoch, da viele Humanmediziner werden möchten und daher die Bewerberzahlen hoch sind.

Alternativen sind: Ausland (Österreich, zB)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?