Medizin studieren- zählen die Leistungskurse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auf die LKs und die Noten darin wird höchstens dann geachtet, wenn du dich nicht über das normale Verfahren bewirbst. Da zählt nur der Notenschnitt und der muss sehr gut sein.

Manche Unis nehmen wenige Studenten auch an diesem Verfahren vorbei auf. Dann wären gute Leistungen und Vorkenntnisse in Bio, Chemie und Physik u.U. von Vorteil.

Um Medizin studieren zu können, ist allein der Notendurchschnitt entscheidend. Du solltest die Fächer belegen, bei den du die beste Zensur bekommen könntest. Welche Wahlfächer du absolviert hast wird nicht geprüft.

Das ist wirklich vollkommen egal, es spielt nicht mal eine Rolle, ob du manche Fächer schon früher abgewählt hast oder ob du zB in Bio eher schlechter wärst, es zählt einzig und allein der Durchschnitt, den du am Ende erreicht hast. Also ist es definitiv besser, wenn du deine LKs einfach so wählst, dass du damit die bestmöglichen Noten erzielen kannst.

Die Fächer sind egal, aber der NC ist immer krass! Über Wartesemester müsste man gar nicht reden (10+).

Also wenn du's von den Noten nicht bringst, (Durchschnitt 0,7-1,2 sollte man anpeilen) müsstest du dich mal im Ausland umhören und später nach Deutschland wechseln...

Es wird nicht auf deine Lk's geachtet sondern auf deinen Durchschnitt

Was möchtest Du wissen?