Medizin. Reha - Muss man bei Borderline seine Narben verstecken?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In vielen stationäre Therapien sind Regeln, wie zum Beispiel das Bedecken der Arme bzw. Verbinden frischer Wunden, fest integriert. Dies gilt, wie du schon selbst sagtest, dem Schutz anderer Betroffener.

Wenn diese Regel von Anfang an fest stand und sie diese Regel quasi mit Antritt der Reha akzeptiert hat, dann ist das natürlich rechtens und im Umkehrschluss bei Verweigerung natürlich auch sanktionierbar.

Wenn diese Regel gerade neu ist, dh. sie wurde nicht vor bzw. bei Antritt der Reha darüber informiert, dann würde ich erst einmal das Gespräch suchen. Mit dem Leiter der Reha und vllt auch in der Gruppe gemäß "Sagt mal Leute, wie seht ihr das? Es ist ja gerade sehr warm, stört es jemanden oder fühlt sich jemand durch meine Arme getriggert?". Wenn da jemand sagt "ja, mich triggert/gefährdet das", dann sollte sie das akzeptieren. Aber vermutlich wird sie auf Verständnis stoßen - den anderen ist ja auch warm.

Reden hilft oft ;)

Das war vorher nicht so. Ich vermute, jemand hat sich beschwert oder gemeldet, dass ihn das stört, weswegen nun diese Maßnahme ergriffen wird. Aber dann hat diese Person ein Problem und nicht die mit Borderline in der Vergangenheit.

Um mich handelt es sich übrigens nicht, weil ich es sonst geschrieben und es mir auch nicht gefallen lassen hätte. Ich bin wegen einer Angststörung mit Panikattacken und Depressionen in der Einrichtung und habe selbst keine Erfahrung mit SV.

Ich finde es nur Menschenunwürdig, wenn jemand seine Narben und somit seine Vergangenheit verstecken muss. Es geht auch jetzt nicht nur um diese Einzelperson, es ist lediglich nur die Erste. Zukünftige Rehabilitanden mit Borderline werden dann ebenfalls ihre Narben verstecken müssen.

0
@Actionhero75

Aber dann hat diese Person ein Problem und nicht die mit Borderline in der Vergangenheit.

Ich glaube ja, dass es genau sowas ist, was unsere Gesellschaft kaputt macht.

0
@Mireilles

Zukünftige Rehabilitanden mit Borderline werden dann ebenfalls ihre Narben verstecken müssen.

Es gibt mehr als genug Kliniken und keiner wird gezwungen sich da behandeln zu lassen.

Ich weiß nicht ob das viel mit Menschenunwürdigkeit zu tun hat. Der Grund warum sie sich was anziehen soll/muss wird höchstwahrscheinlich der sein das sie wiederrum andere triggern kann wo die Gefahr erhöht wird das sich andere erneut verletzen aber im Endeffekt sind das alles nur Spekulationen und zu klären ist dieses Verhalten mit der Einrichtung und nicht mit uns weil hier keiner hinter die Kulissen schauen kann.

0

Borderline (Selbstverletzung).

Witzig, dass das immer so in einem Zusammenhang gesetzt wird obwohl das nicht zwangsläufig sein muss und nicht jeder Borderliner sich selbst verletzt. Jede Einrichtung kann dazu ihre eigenen Regeln aufstellen ob das so rechtens ist können wir auf einem Laienportal nicht beurteilen. Ich denke aber wenn man sich daran nicht halten will oder kann ist es auch nicht das richtige zudem denke ich auch das man diese Frage mit den Verantwortlichen klären sollte.

befürchte das kann die einrichtung verlangen wenn sie das für die patienten aus gefährdent empfindet. ich an ihrer stelle würde mir ihr eher überlegen, ob ich in so einem verachtenden betrieb arbeiten möchte. finde das total menschenverachtend. und in therapien lernt man gerade, dass man dazu stehen soll und sich nicht dafür schämen braucht. ich trage meine narben mehr oder weniger mit würde und und akzeptiere es als teil meiner vergangenheit. ich arbeite auch im psychiatrischen umfeld und sehe es da eher als vorteil, weil ich anderen personen mit ähnlichem verhalten ratschläge an die hand geben kann. ist doch auch bei der drogenberatung so, dass viele berater ehemalige süchtige sind, weil die eben wissen, wovon sie sprechen

Was möchtest Du wissen?