Medizin oder Abzocke?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo BojackkHorseman,

das ist mit Sicherheit ein komplett unseriöses Angebot, da liegst Du ganz richtig. Selbsternannte "Heiler" genießen leider hierzulande besonders für ihr Treiben günstige gesetzliche Regelungen. (Erst letzte Woche berichtete die SZ über den Heilpraktiker, der jetzt mit seiner unseriösen Krebstherapie aufgeflogen ist: http://www.sueddeutsche.de/panorama/krebstherapien-gift-vom-heilmeister-1.3114172 Ich zitiere: "Gerade Deutschland gilt als Mekka für paramedizinische Angebote, die im Ausland oft verboten sind. Klaus R. schreibt auf seiner Website in niederländischer Sprache, er habe seine Praxis in Deutschland, weil "Heilmeister" wie er in den Niederlanden eben nicht arbeiten dürften.")

Diese laxen gesetzlichen Bestimmungen zum Patientenschutz haben wir, weil traditionelle esoterische Heilverfahren (Homöopathie, Anthroposophie, Bachblüten, Schüssler,...) zwar harmlos und beliebt sind, aber eben auch ohne echte Wirksamkeit.- Auch sie bedürfen gesetzlicher Sonderregelungen, was den Verkauf in Apotheken angeht. Das Heilpraktikergesetz stammt noch unverändert aus den 1930ern. Es erlaubt Patientenbehandlung ohne echte medizinische Ausbildung. Der Gesetzgeber hat in beiden Fällen Beliebtheit über Patientensicherheit gestellt.

Was Patienten an ihrem Heilpraktiker oder Homöopathen schätzen, das ist die Zeit und die Zuwendung, die er investiert. Viele Patienten haben Ängste, wenn es um die moderne Apparatemedizin, um Nebenwirkungen oder dauerhaft einzunehmende Präparate geht. In Zeiten großer Einsparungsmaßnahmen auf dem Gebiet der "sprechenden Medizin" ist das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und dem nur kurz sprechbaren Arzt leider extrem oft gestört. Der Patient fühlt sich allein gelassen und unverstanden. Nicht selten werden verordnete Medikamente nicht nach Vorschrift genommen - oder jahrelang, ohne den Bedarf regelmäßig zu prüfen. All das und eine in unserer Zeit leider weit verbreitete romatisierende Verklärung der Natur sorgen für eine Verdrossenheit und ein Misstrauen vieler Patienten gegenüber echter Medizin.

Charismatisch agierende "Heiler", "Heilpraktiker" oder Homöopathen stoßen genau in diese offene Wunde: Der Patient darf sich aussprechen, egal wie abstrus seine Gedanken zur Krankheitsursache auch sein mögen. Er wird in entspannter Atmosphäre ausführlichst befragt, fühlt sich endlich verstanden, gehört und "einzigartig". Derartige Heiler transportieren in der Tradition von Mesmer Mythen, indem sie eine medizinische Behandlung inszenieren. Derartige Mythen - an die der verzweifelte Patient nur allzu gerne glaubt - wären zum Beispiel "es gibt ein von der Natur geschaffenes Heilmittel NUR für Dich, das DIch sanft und nebenwirkungsfrei heilt".

Die psychologischen Faktoren, die eine unglaublich starke - und lukrativ ausnützbare(!) - Fixierung eines Patienten auf einen "Heiler" bekommen kann, habe ich nirgendwo besser dargestellt gelesen als im ersten Kapitel des Buches N.Schmacke: "Der Glaube an die Globuli"

Ich würde Dir raten, das Kapitel einmal zu lesen. Das macht Dir wahrscheinlich klar, dass es schwer sein wird, Deine Mutter hier aus ihrem religionsartigen Verhältnis zu ihrem Heiler zu holen.

Außerdem würde ich Dir raten auch einmal das Buch "Der große Bluff" von Theodor Much zu lesen. Besonders im zweiten Teil stellt es den verschiedenen praktizierten "alternatven Vorstellungen und Verfahren" gnadenlos Versprechungen, angerichtete Schäden und nachweisbare Fakten gegenüber. Hier ist auch dargestellt, dass sehr oft der Trick diverser "Heiler" ist, einem Patienten über ein völlig unzureichendes, Zufallsergebnisse lieferndes "Diagnoseverfahren" (wie bei Dir) eine Diagnose einzureden, die der Patient nicht hat. Anschließend wird dann über (teures) Verfahren "entgiftet", "ausgeleitet" oder "Blockaden gelöst", was das Zeug hält. Was der Patient nie hatte, das ist dann natürlich mitunter auch "heilbar"...

Nehmen wir Dein Beispiel: Du hast Probleme im Zuge der OP. Es ist - gerade weil Dir gesagt wird, dass der Verlauf normal ist - zwar im Moment schwer für Dich, aber langfrsitig wird das bestimmt besser, wenn die OP-Wunden besser verheilen. Wenn Du in dieser Zeit ein sinnloses Verfahren anwendest (wie die Schüssler Salze, da habe ich hier was dazu geschrieben: https://www.gutefrage.net/frage/welche-schuessler-salze-helfen-wenn-man-wassereinlagerung-von-cortison-bekommen-hat?foundIn=tag_overview), dann können irgendwann danach also Besserungen eintreten. Die treten aber ohne die "Behandlung" genauso auf. Dieser falsche Eindruck einer "Wirksamkeit" hinterlässt aber oft einen starken Eindruck und ist ein weiterer Grund für die "Beliebtheit" der "Alternativen".

Also: Schau einmal in die beiden genannten Bücher. Das erklärt so Manches. Und nein: Ferndiagnose funktioniert nicht. Schüssler Salze sind Placebos - das Ganze ist extrem unseriös...

Grüße - und gute Besserung!

Eine toll geschriebene Antwort, der ich mich nur vollinhaltlich anschließen kann! 

2

Reine Scharlatanerie. Natürlich funktioniert sowas nicht. 

Aber der Mann ist schlau: die Dinge, die er empfiehlt, sind zumindest nicht gesundheitsschädlich (wenn auch nicht unbedingt wirksam). Es kann ihm also keiner was anhaben.

Dass dir nach einer OP in diesem Bereich der Hals weh tut, ist, wie die Ärzte schon sagen, völlig normal und wird sicher im Lauf der nächsten Tage abklingen.

Schade, dass deine Mutter auf so einen Kerl herein fällt, aber da wirst du wohl nichts machen können. Man kann nur hoffen, dass sie, wenn ihr was Ernsthaftes fehlt, trotzdem den Weg zum Arzt findet.

Nein, es handelt sich eindeutig um einen Scharlatan. Was der Mann vorgibt zu tun ist unmöglich, Schüsslersalze sind unwirksam.

Du hast den richtigen Riecher, deine Mutter liegt völlig falsch und unterstützt einen Betrüger. Einen schlechten oder verblendeten Menschen, eins von beidem.

Das klingt ziemlich unseriös.
Die Behandlungsempfehlung trifft so gut wie auf fast jede Infektion/nach OP zu.
Ist quasi ein diagnostischer Schrotflintenschuß - so allgemein das zumindest ein Teil nicht falsch ist! Und wenn er dann noch die Info: Halsschmerzen bekommen hat....den rest kannst du dir ja ausmalen.

Welche Behandlungsempfehlung? Schüsslersalze und Kräuter?

0

So etwas gibt es nicht. Das ist reinster Hokuspokus. Sag Deiner Mama, dass Du auf solchen Unsinn nicht stehst und es schade um das schöne Geld ist. Dass Du nach einer OP im Hals noch nicht schmerzfrei essen kannst, das ist normal. Mit jedem Tag wird es ein bisschen besser werden. Alles Gute!

In dem Fall wo du es beschreibst handelt es sich für einen Hochstapler. Schon allein aus dem Grund dass er gleich 70 € verlangt. Noch dazu scheint er auch nichts vorweisen zu können, dass er damit auch wirklich schon Leuten geholfen hat.

Das Ding ist meine Schwester hat es auch schon gemacht und da hat es Funktioniert?

0
@BojackkHorseman

Nein es hat nicht funktioniert. Es kann nicht funktionieren. Die Beschwerden deiner Schwester, was immer es war, wären auch ohne den betrügerischen Heiler besser geworden.

6

Das ist Abzocke vom Feinsten

Es kann helfen, wenn man daran glaubt. Aber selbst dann ist es nicht bewiesen, ob es wirklich geholfen hat, oder ob es ein Placeboeffekt ist. Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. 

Da du das aber selber sehr kritisch siehst, ist nicht mit einem Erfolg zu rechnen. 

Kannst du nicht mit deiner Mutter reden. Und ihr sagen, dass sie das Geld lieber in nützliche Sachen investieren soll? 

Abzocke.

DieseMenge Geldes für ein paar Placebos zu velangen, das ist etwas was schon sehr nahe an Betrug grenzt. Abetr in Deutschland sind auch solche "Quasi-Mediziner" ja erlaubt.

Wenn sie genügend Dumme finden, die an sie glauben, dann ist das ein ganz gutes Geschäft (für sie, nicht für die Kranken).

Was möchtest Du wissen?