,,Medizin" im KZ?

6 Antworten

Es gibt einige Krankheiten, die nach Nazi-Ärzten benannt wurden:

"Krankheiten werden oft nach ihrem Erstbeschreiber benannt, womit man Mediziner ehren möchte. Dies hilft auch, die Forschung in den historischen Kontext einzuordnen. Am 8. Juni 2015 fand an der Universität La Sapienza in Rom ein Symposium statt, das sich mit den Eponymen von nationalsozialistischen Ärzten beschäftigte und ihre Umbenennung und Ersetzung forderte.[23] Es gehe um etwa 15 Krankheitsbezeichnungen, die nach Nazi-Ärzten benannt sind, die nicht nur Sympathisanten, sondern aktiv an Menschenversuchen in nationalsozialistischen Konzentrationslagern beteiligt waren."

Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Medizin_im_Nationalsozialismus

Grundlegende Forschungen über die Wirkungsweise , Dosierung etc. verschiedener Sulfunamidpräperate bei unterschiedlichen Krankheiten.

Grundlagen der Höhen und Taucherkrankheit  mittels Druckexperimente

Ein weites Thema, das unter anderem aufgrund der Tatsache , das es in  KZ  erforscht wurde weitesgehend in Vergessenheit geraten ist , und die Medizin revolutionieren könnte ( isbesondere  mit Blick auf die zunehmenden Antibiotikaresistenzen )  ist die  Bakteriophagenteraphie 

Zwillingsforschung, Möglichkeiten gegen schwere Krankheiten etc. wurde bekannterweise in Konzentrationslagern erforscht - auf leider Gottes unsagbar grausame und unwürdige Art und Weise.
Das bekannteste Beispiel ist sicherlich Josef Mengele, der 'Angel of Death' von Auschwitz.

Was möchtest Du wissen?