Meditieren - Ergebnisse?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erst einmal, Alpaka98:

Es freut mich, dass Du das Meditieren „entdeckt“ hast!

Ich fände es traurig, wenn diese Entdeckung, die DU gemacht hast (!),  nun durch die Erfahrungen und Meinungen anderer wieder zugeschüttet wird.

Du lässt Dich auf ein Abenteuer ein, das nur Dein Abenteuer ist.

Wichtig finde ich nur, dass Du Dich wirklich „einlässt“.

Natürlich gibt es in der jahrtausendalten Meditationspraxis der verschiedensten spirituellen Traditionen gute Anregungen für den eigenen Weg.

Vielleicht magst Du Dich einer Meditationsgruppe anschließen – sie mag  der christlichen, der buddhistischen, der hinduistischen (Yoga), der sufistischen Tradition verbunden sein – oder Du entschließt Dich nur alleine täglich zu meditieren und entfaltetest die Kraft, jeden Tag z.B. 20 Minuten auf dem Kissen oder auf einem Stuhl zu sitzen.

Wenn Du den Entschluss zum regelmäßigen meditieren wirklich realisieren kannst, dann machst Du Dich auf einen Weg, den man vielleicht mit einer Expedition in unerforschte Landschaften vergleichen kann.

Gut möglich, dass Deine Sorgen und Ängste Dir plötzlich ziemlich klein erscheinen.

Nur: Deine Reise in Deine Welt ist ganz allein Deine Reise!

Was und wem Du unterwegs begegnest, das kann Dir niemand sagen.

Viel Glück!

Pescatori

Pescatori 25.05.2017, 12:34

Der letzte Satz ist etwa so gemeint: "Was Du unterwegs erlebst, und wem Du begegnest, das kann Dir niemand sagen."

0

Ein Einatmen mit geschlossenen Augen nach oben reicht, um wieder voll geladen zu sein, wenn du soweit bist. Das hält etwa 20 Minuten bis 4 Stunden.

Der generelle Zustand bleibt so lange erhalten, bis dich der erste Mensch innerlich verletzt. Davon bist du besonders verfolgt als jemand, der eine starke Energie/Ausstrahlung/Weisheit aufbaut.

Was möchtest Du wissen?