Meditationstechnik

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich nenne dir hier die einfachste und wirklich wichtigste Art der Meditation die ich während meiner Zeit in einem buddhistischen Kloster gelernt und genutzt habe und heute noch nutze.

Diese Art der Meditation wird dich glücklich, zufrieden, friedvoller und konzentrierter machen. Ausreden wird sie dir die möglichkeit geben aus deinem Körper auszutreten um für eine begrenzte Zeit verschiedene Wahrheiten zu erkennen.

Setz dich am besten in den typischen meditationssitz oder wahlweise auch einfach auf einen Stuhl(was ich aber nur im Notfall mache). Schalte vorher alle elektrischen Geräte ab. Dein Rücken muss grade sein, wie eine Kerze. Dein Blick geht gerade aus und du schlisst ganz leicht die Augen. Deine Hände legst du in deinem Schoß so zusammen wie man es von Buddha Figuren kennt. Jetzt musst du tief und langsam ein und ausatmen. Zeichen jedem ein und ausatmen machst du 2-Sekunden Pause. Beim einatmen denkst du "put" beim ausatmen "tho" was Buddha bedeutet. Mache diesmal besten täglich und regelmäßig zwichen 15 und 20 Minuten und schon bald wirst du Erlebnisse erfahren die du niemanden erzählen kannst weil es dir im Westen keiner glaubt.

Ein Tip von mir; öffne dein Herz.

Liebe grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Anleitung zur Atemmeditation (würde ich empfehlen) mit Links zu Audios und Videos findest Du unter http://www.buddhabuddha.info/2009/11/atemmeditation.html .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hatte eine indische lererin, die wuste eine: gucke 10 min. auf einen punkt und denke an nichts anderes als an diesen punkt, danach sagst du deine wünsche fürs leben zu gott, deinen eltern, irgendjemandem....danach ist man sehr konzentriert und fühlt sich anders....(besser)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bequeme stellung (nur nicht auf rückenschmerzen meditieren!) also anlehnen an stuhl oder zimmerwand.nur nicht einschlafen!! kann mal passieren am anfang. aber das regelt sich mit der zeit.

augen zu.mütze über die augen.gucken was drunter ist.mit der zeit gibts lichtpunkte etc

ohropax ins ohr.hören,was drinnen passiert.mit der zeit hörst du töne etc

und immer normal atmen (der kommt und geht ja von selbst).

wie lange ist unwichtig.regelmässig ist wichtig! jeden tag einmal.ob 10 min,ne halbe stunde: wie gesagt egal.

es dauert was, bis was passiert.aber das kann ich bei dir nicht einschätzen.kenn deine entwicklung ja nicht.

auch mal einfach am tag kurz abschalten: atmen und aus dem fenster gucken. paar x am tag.immer locker.nix erzwingen oder erwarten.

erfolg kommt mit sicherheit.

hoffe,konnte dir n bischen helfen.

gib nicht auf,wenn nicht sofort was läuft!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wüde Dir TRANSZENDENTALE MEDITATION empfehlen, da diese die wirksamste ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?