Meditationsmöglichkeiten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich möchte die Dir gegebenen Ratschläge der anderen nicht schlecht reden oder verurteilen.

Ich bin allerdings der Meinung, dass Du selbst den Weg für Dich finden musst. Die Dir genannten Informationen / Bücher sind nach meiner Erfahrung leider sehr allgemein gehalten.

Wie Du schreibst, geht es Dir ja darum, zu lernen, Dich anzunehmen und besser verstehen zu können. In der Meditation kann so vieles stecken, was Dir keiner durch Bücher lehren kann (ich weiss wovon ich spreche, da ich seit 25 Jahren meditiere).

Mein Ratschlag daher an Dich:

Meditieren ist ein langsamer und langer Prozeß. Als erstes versuche eine Atemtechnik zu finden, die Dir gut tut (hier kann man natürlich Anregung aus dem Internet suchen). Versuche diese Atemtechnik immer wieder und regelmäßig um eine bestimmte Uhrzeit durchzuführen, bis Du irgendwann merkst, jetzt fällt mir die Atemtechnik leicht und Du kannst sie z.B. ganz problemlos in den Alltag integrieren.

Erst wenn dieses Ziel erreicht wurde, kann der nächste Meditationsschritt angepackt werden.

Wenn Du zuviele Schritte auf einmal anpackst, weil Du z.B. im Internet viele Möglichkeiten gelesen hast, wirst Du irgendwann deprimiert sein, weil keines der  Ziele erreicht wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Dir empfehlen Bücher über Meditation bzw. meditieren zu lesen.

Ich habe viele Bücher von Thomas Hohensee gelesen und einer davon ist "Gelassenheit beginnt im Kopf"

Das ist ein tolles Buch und mir hat sehr geholfen im Alltag meine Ruhe zu finden.

Ich habe auch autogenes Training auf der VHS gelernt und zur Zeit besuche ich mein 3. Jahr auch bei der VHS ein Taiji Kurs.

Das kann ich Dir sehr empfehlen

Wünsche Dir viel Erfolg

LG Annyka

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?