Meditation für Tischtennis

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nicht währenddessen, aber davor oder danach. messungen der transzendentalen meditation zeigen bessere reaktionszeit, größere aufmerksamkeit und vieles mehr, auch schnellere muskelentspannung, und sportler zeigen bei regelmäßiger meditation bessere leistungen. ich selber meditiere seit jahrzehnten regelmäßig und merke, dass ich gerade im tischtennis immer lockerer, entspannter und gleichzeitig zielsicherer werde. während ich früher den schläger verkrampft festhielt, um möglichst genau (leider daneben) zu treffen, halte ich ihn inzwischen so locker wie ein westernheld seinen revolver und treffe mit bällen aus den verschiedensten winkeln immer noch auf die platte. für sportler kann wachheit und flexibilität nie schaden, und das wird durch meditation gesteigert. nur nicht direkt vom entspannten sitzen aufspringen und sofort spielen. du spielst ja auch nicht direkt nach dem schlaf oder nach der mahlzeit mit vollem magen.

Naja - bei der Meditation geht es auch, wenn nicht in erster Linie um das Entwickeln von Achtsamkeit. Sie ist ein Werkzeug, das überall eingesetzt werden kann. Das Buch: Ruheloser Geist trifft Achtsamkeit - gibt darüber Aufschluss 😊 Bei Amazon eingeben.....

Meditation dient keinesfalls irgendeiner Kontrolle.

Sie ist Loslassen, Loslösen und sich leer Machen.

An was denkt man bei der Meditation?

Hy! Ich meditiere seit ca. 3 Monaten. 

Am Anfang viel es mir leichter den Alltag abzuschalten, mittlerweile kreisen meine Gedanken nur noch. Selbst wenn ich ein Manthra wiederhole, eine Kerze ansehe und versuche mich zu fokussieren. Ich weiß das es kein Ziel gibt, nur das starke Glücksgefühl vom Anfang will sich nicht mehr einstellen. 

Manchmal frage ich mich auch an was ich speziell denken soll, ich meine viele sagen das man den Buddhismus, die Welt, das Leben dadurch besser versteht, aber irgendwie kann ich entweder nur an Om denken oder meine Gedanken gehen von Arbeit zu morgen zu lernen zu Prüfung und wieder zurück. 

An was denkt man bei der Meditation, was hilft nichts zu denken?

Danke :)

...zur Frage

Was kann man gegen Hautausschlag machen?

Hi,  Ich habe seit ich ca. 7 bin Hautausschlag in der Armbeuge. Ich traue mich es nicht mit meiner Mutter zum arzt zu gehen.Ich glaube hätte ich diesen Auschlag nicht,wär mein Leben anders.Ich traue mich keinen Sport zu machen und im Sommer ist es eine Qual ein T-shirt anzuziehen,weil man dann meine Arme sieht.Meine Mutter hat mich heute einfach in irgendeinen Tischtennis-Club angemeldet und davor habe ich sau angst. :'-( Ich finde es so schrecklich mit einem T-Shirt rumzulaufen.Ich bin dann ein anderer Mensch,ich verschränke dann immer meine Arme oder halte die Hände vor die Armbeuge.Ich wundere mich wie ich es geschafft habe dass es bis jetzt keiner Bemerkt hat. Ich brauche Hilfe.Ich stehe zwischen Selbstmord und nervenzusammenbruch. Mein Leben ist einfach schlecht.Ich habe schlechte Augen,ich bin fett weil ich mich nicht traue sport zu machen und ich habe kaputte füße.Das Leben macht doch kein Sinn mehr. Bitte hilft mir jemand schnell.Ich habe nur bis um 3 Uhr zeit.

...zur Frage

Welches Mittel aus der Homöopathie hilft, wenn ein schwacher Kreislauf das Leben schwermacht?

Meine Schwester hat immer mal wieder niedrigen Blutdruck, laut Arzt ohne krankhafte Ursache. Da wir schon ein paar Mal mit homöopathischen Mitteln gute Erfahrungen gemacht haben, dachten wir, dass es vielleicht auch etwas Gutes gegen schwachen Kreislauf gibt. Hat jemand einen Tipp?

...zur Frage

Herzrasen während der Meditation?

Hallo ich bin 19 Jahre alt und habe eine Frage bezüglich meiner letzten Meditation.

Folgendes vor dem zu Bett gehen habe ich noch ca 30 min meditiert. Ich leide schon seit längerer Zeit unter ein schlaf Problemen, und siehe da nach der "Entspannung" schlief ich sofort ein.

Doch während der Meditation ist mir etwas sehr merkwürdiges passiert:

Ich bevorzuge die Position im Liegen und versuche so jede Körperzelle zu entspannen. Dabei schalte ich mein Denken aus und konzentriere mich nur noch auf meinen Körper. Der Verstand setzt dabei aus und ich spüre nur noch das sogenannte "Sein". Eine wohltuendes kribbeln bzw die pure Energie die mein Körper ausstrahlt ist zu spüren. Dabei verharre ich dann meist einige Minuten. Doch gestern geriet alles außer Kontrolle, mein Körper kribbelte nach einigen Minuten mehr als je zuvor, mein Herz fing an zu rasen und ich verspürte ein Schwindelgefühl. Ich bekam richtige Angst und versuchte meinen Körper zu bewegen um aus diesem Zustand zu flüchten. Es dauerte einige Sekunden bis ich mich wieder fasste und die Angst verließ mich, nachdem ich wieder die Kontrolle über meinen Körper erlang. Danach machte ich mir mehrere Gedanken darüber um mir das Geschehene zu erklären. Ich kam zu folgender These: Es fühlte sich so an als wollte mein Geist verschwinden, versinken irgendwohin ich habe keine Ahnung. Mein Körper gefiel dies aber garnicht und sträubte sich dagegen, machte sich bemerkbar und forderte meinen Verstand auf im hier und jetzt zu bleiben. Ob dies nun positiv oder negativ ist weis ich nicht und genau diese Frage möchte ich hier stellen. Was für eine Erfahrung war das? Ist er Anfangs normal, dass man schnell in Panik verfällt, wenn einen der Zustand neu ist? Ich bin generell ein sehr Ängstlicher Mensch und ich glaube in solch einer Situation ist das auch selbst verständlich. Aber was ist die genaue Beschreibung dafür? Wenn ich mich fallen hätte lassen, was wäre passier? Hat jemand schon mal eine ähnlich Erfahrung damit gemacht?

Ich bin jeder Antwort sehr dankbar! mfg.

...zur Frage

Sich nach der Meditation schlecht fühlen?

Seit Dienstag machen mein Freund und ich bei einer Studie mit. Es geht um das Meditieren. Wir haben einmal die Woche eine Gruppensitzung und müssen anhand einer CD jeden Tag 2x Meditieren. Mir geht es gut danach. Aber er.... er sagt er war wie in Trance und das hat ihm Angst gemacht. Seitdem habe er eine Unruhe im Bauch und es geht im schlecht. Es mache ihm Angst, weil er sich dann nicht mehr unter Kontrolle hat. Es geht ihm immer noch so schlecht, dass er es kein weiteres mal versuchen kann. Er hat in seiner Jugend unheimliche Dinge mitmachen müssen und viel erlebt/verloren in seinem Leben.

Warum hilft ihm die Meditation nicht? Was sollen wir tun?

(Er lässt es ständig schleifen einen Termin bei einerm Psychologen zu machen, auch wenn er weiß, dass es nötig wäre: Er macht es einfach nicht-...)

...zur Frage

Buddhistische Meditation?

Hallo! Ich bin "Buddhist" (zumindest würde ich mich langsam als selbige bezeichnen, obwohl das an sich ja gar nicht so wichtig ist.)
Ich versuche seit 3 Monaten zu Meditieren, schaffe es aber nicht. Ich scheitere an dem "Ausklinken" oder auch Fokussieren auf die Atmung zum Beispiel. Ich kann gut damit leben zu sagen, das es schön war das ich für 3 Sekunden konzentriert war. Trotzdem ist das für mich nicht befriedigend und hilft auch nicht meine Ausgeglichenheit wiederherzustellen da dies nun doch schon länger so geht und manchmal Wochen gar nicht klappt, selbst döse paar Sekunden.
Ich würde mich gern langsam steigern, es funktioniert nur nicht.
Ich bin ein Mensch der sehr viel Denkt, meine Gedanken kreisen ununterbrochen, egal was ich mache. Das empfinde ich an sich auch als sehr angenehm, da ich zwar einen Beruf habe bzw. noch in der Ausbildung stecke, nebenbei aber künstlerisch tätig bin und ich somit die Chance bekomme an manchen Tagen mit Ideen überflutet zu werden.
Doch gerade bei der Meditation empfinde ich es mehr als störend!
Ich glaube mir fehlt einfach eine Art Check Liste, in der steht wie es funktioniert, weil einfach nichts denken oder mich nur auf die Atmung zu konzentrieren nicht funktioniert. :)

Ich hoffe ihr versteht was ich meine und könnt mir helfen und Tipps geben!

In diesem Sinne! Einen schönen Tag euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?