Medikamenten wechsel, bei einer Depression!

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei mir war es hauptsächlich eine leichte Übelkeit und Schwindel was am Anfang von Cymbalta aufgetreten ist. Das hat sich aber nach 3-4 Wochen gelegt und danach hatte ich davon nichts mehr gemerkt. Wenn man die Nebenwirkungen aushalten kann, denke ich, man sollte abwarten ob es wieder weg geht. Nur bei schweren, belastenden Nebenwirkungen sollte man umgehend zum Arzt gehen und um Dosisreduzierung bzw. anderes Medikament bitten.

So hatte ich z.B. mal einen heftigen Tinitus bei der Gabe von Trevilor zusammen mit Cymbalta. Trevilor sollte ausgeschlichen und Cymbalta langsam eingeschlichen werden. Aber die 2 zusammen haben sich wohl nicht vertragen. Auf jeden Fall hatte ich das dann sofort alles abgesetzt, denn mit einem Tinitus könnte ich überhaupt nicht leben. Glücklicherweise hatte es sich dann nach ca. 3-4 Tagen gebessert. Ich meine die Dinger sollen einem ja helfen, aber wenn die Nebenwirkungen so heftig sind, dass die einem erst recht noch das Leben vergällen, dann muss man sich nicht wundern, warum sich viele anfangs doch umbringen. Fälschlicherweise heißt es dann immer, derjenige hatte sich umgebracht, weil er die Medikamente abgesetzt hat, aber dass vielleicht die Nebenwirkungen dran schuld waren, sieht wohl niemand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Julieane
22.06.2011, 17:11

Danke Cassandra!

0

Bitte nicht eigenmächtig absetzen, das ist eines der Hauptprobleme bei Antidepressiva, dass sie erst einmal Nebenwirkungen haben und die Anwender sie deshalb wieder absetzen. Wenn es sehr schlimm ist, dann gehe zu Deinem Arzt, entweder kann er Dich beruhigen, die Dosis herabsetzen oder Dich erst einmal krank schreiben, bis das vorüber ist. Aber bitte tue das nicht eigenmächtig, wenn Ihr das nicht vereinbart habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Julieane
22.06.2011, 16:25

Vielen Dank :-)

0

Liebe(r) Julieane,

ganz wichtig: halten Sie diesbezüglich mit Ihrem Arzt Rücksprache. Er wird dann prüfen, ob evtl. eine Dosisanpassung erforderlich ist.

Erfahrungsgemäß gehen die meisten Nebenwirkungen, die in den ersten Behandlungstagen auftreten, von selber wieder zurück. Ggf. kann man das aber auch symptomatisch behandeln.

http://www.gutefrage.net/tipp/regeln-zum-umgang-mit-antidepressiva-und-anderen-psychopharmaka

Viele Grüße und gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Julieane
22.06.2011, 16:23

Vielen Dank:-)

0

Hey,

Das kann am Anfang schon normal sein und sollte aber wieder verschwinden innerhalb weniger Tage.Aber den Psychiater kannst du trotzdem fragen und solltest den auch darüber informieren.

Gute Besserung!

Liebe Grüße, Flupp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Julieane
22.06.2011, 16:27

Vielen Dank, Flupp! Habe gestern mit meinem Azt gesprochen, der meinte auch das würde ein paar Tage dauern....

0

Was möchtest Du wissen?