Medikamenten abhängigkeit?

4 Antworten

Ritalin beinhaltet den Stoff Methylphenidat (MPH) und gehört wie Amphetamin zu den Phenylethylaminen. Es ist im Vergleich zu klassischem Ampthetamin jedoch ein Wiederaufnahme-Hemmer und setzt die Botenstoffe nicht direkt frei.

Von MPH kann man abhängig werden, insbesondere wenn man kein AD(H)S hat und/oder diese Substanz missbraucht. Wie man davon wegkommt hängt primär davon ab, wie stark man abhängig ist. Bei einer leichten Abhängigkeit reicht meist ein ambulanter Entzug. Bei schwerer Abhängigkeit ein stationärer. Im Falle einer extremen Abhängigkeit braucht es einen Wechsel des sozialen Umfelds (andere Stadt, neue Freunde die nichts konsumieren etc.).

Je früher du davon loskommst, desto einfacher ist es.

Umfeld wechseln hilft, Freundeskreis wechseln, in eine andere Stadt ziehen, neu anfangen, Gewohnheiten wechseln.

Auch Drogenberatungsstellen und Psychologen gibt es in jeder Stadt, die dir zahlreiche Ansätze zeigen können.

Hallo.

Dir sollte bekannt sein, das Ritalin schwerste Nebenwirkungen hat.

Wer kriegt den Gewinn einer Krankenversicherung (z.B. AOK)?

Hinter so einer Krankenkasse steckt doch keine einzelne Person oder Familie. Wer kriegt denn den Gewinn?

...zur Frage

Denke nur noch an selbstmord aber kann mit niemandem reden?

Bin an nen punkt gekommen wo ich einfach komplett sprachlos bin, ich dachte ich würd mit den gedanken klarkommen aber es wird immer schlimmer und ich denke immer intensiver & öfter darüber nach. Die einzige person die einigermaßen für mich da ist ist das absolute gegenteil von mir und findet selbstmord egoistisch. Die anderen wollen nix davon wissen letzendlich macht es das ich mich noch mehr gefangen fühle und keinen anderen ausweg finde.

Eltern sind getrennt vater juckts nich, mutter is selber krank und war eh nie da. Ich war sozusagen immer alleine und musste einfach nur durchhalten und leiden und ich weiss nichmal wofür weil selbst nach 5 jahren gehts mir noch beschissener als vorher und es ist einfach unerträglich geworden ich hab nichmal mehr drogen um den schmerz zu betäuben. Keine Ahnung was ich noch tun soll. Bitte nicht so n schrott wie : seelensorge, oder selbstmord is egoistisch blabla .

(Hab bereits 3 versuche, 6 monate klinik und 13 verschiedene medikamente durch)

...zur Frage

auffällige Familie - was will sie uns sagen?

mich würde hierzu eure Meinung interessieren:

in einem größeren schicken Wohnhaus mit ebenso tollem Innenhof gibt es eine Familie die permanent negativ auffällt, dabei jedoch super freundlich ist und man nicht so richtig weiß, ob sie das ist, da sie weiß, dass sie nervt, oder das gar nicht mitbekommt.

Egal wen ich im Haus treffe und oft noch nicht mal kenne, sofort ist dieser Familie Thema.

Ich habe dazu 2 Gedanken: entweder ist diese Fam. eine Art Symptom und macht aufmerksam, dass in unserer Wohngemeinschaft etwas nicht stimmt?

Oder die Familie benötigt dingend Hilfe und sendet das, wenn auch unbewusst.

Die Familie kommuniziert übermäßig laut, vor allem hat sie ein Kind ca. 5 Jahre absolut nicht im Griff und das Kind verhält sich von Beginn an auch anders / auffälliger als all die anderen Kinder. Es will überall sofort die Führung übernehmen und ist im Umgang mit Dingen und Personen wenig sensibel. Auch fällt auf, dass das Kind einem nie in die Augen schaut.

Dann ist so störend wie auffällig, dass die Terrasse einem Abstellplatz für Sperrmüll gleicht, die Fam. im Sommer jedoch quasi auf dieser wohnt.

Da alle anderen sehr schön gepflegte Terrassen haben und sie sich mitten drin befinden, sollte das der Fam. selbst auffallen.

Ist die Familie überfordert? - Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass man sich so wohl fühlt - wie innen so außen und umgekehrt.

Sollte man helfen? Wenn ja, wie?

Vielen Dank und ein schönes WE

...zur Frage

Amphetamin, wie schädlich ist es wirklich?

Z.B. im Vergleich mit Nikotin und Alkohol. Ich habe ADHS und vertrage Ritalin nicht so gut, mein Arzt und ich überlegten, auf Amphetaminsaft umzusteigen. Nun ist mir bewusst, dass Amphetamin ja nichts anderes als "Speed" ist, eventuell minus die Verunreinigungen des Straßenstoffs.

Wirkt es anders bei Menschen nicht mit ADHS? Wird die Lebenserwartung gesenkt (bei Menschen mit ADHS und bei gesunden unterschiedlich evtl)?

Bitte keine Wikipedia Copy-Pastes und bitte nur posten, wenn ihr einigermaßen Erfahrung habt. Moralapostel und Ökos dürfen auch draußen bleiben ;) Danke und LG

...zur Frage

Frage zu speed, amphetamin?

Hallo zusammen

Ich kenne eine Person, die fast täglich Speed konsumiert und man merkt schon richtig hart, dass ihn die Droge dauerhaft zerstört. Logisches Denken, Kurzzeit-Gedächtnis ist bei ihm schon stark angegriffen, also wirklich, der ist davon teilweise dumm geworden.

Mir wurde amphetamin schon mal "untergemischt" und weiß wie sehr es einen abhängig machen kann, aber was für einen Schaden würde es anrichten bei verantwortungsvollen Konsum. (Alles 1-2 Monate 1 mal z.b.)? Kurz gesagt, man hält Pausen ein wie bei MDMA?

Bitte kommt mir nicht mit, es wird irgendwann abhängig machen und bla bla bla... Ist mir schon klar.

...zur Frage

geringe Aufmerksamkeitsspanne bzw. Konzentrationsfähigkeit

Wie der Titel schon sagt, habe ich eine geringe Aufmerksamkeitsspanne und somit riesige Probleme, mich z.B. beim Lernen zu konzentrieren. Darüberhinaus lasse ich mich auch leicht ablenken oder drifte gedanklich ab. Ob ich nun an ADS leide, sei mal dahingestellt. Ich hatte nun letztens des öfteren von Ritalin gehört/gelesen und so spiele ich mit dem Gedanken, einen Psychiater aufzusuchen und um Rat zu bitten. Nun würde mich mal interessieren, ob es hier Leute gibt, die schon Erfahrung mit Ritalin oder ggfs. anderen konzentrationssteigernden Mittel oder Medikamenten gemacht haben, ob es empfehlenswert oder doch eher gefährlich und somit abratenswert ist. Über Erfahrungen, Empfehlungen und dergleichen würde ich mich freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?