Medikamente und Blutspenden, wer kennt sich aus?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Medikamenteneinnahme immer angeben! Sag dazu, dass das Medikament bei der letzten Blutspende als unbedenklich bewertet wurde.

Immer angeben, kann ja sein, daß sich die Richtlinien seit der letzten Spende geändert haben. Es gibt bestimmte Fragen, wo du das künftig verschweigen darfst. Z.B. die Frage "Wurden sie jemals von einer Spende zurückgestellt" Ich wurde es mal, weil ich nicht lang genug aus dem Ausland zurück war. Danach durfte ich wieder spenden und man hat mir gesagt, daß ich, wenn ich vor der nächsten Spende nicht wieder ins Ausland gehe, die Frage mit immer mit nein beantworten darf.

Wenn du regelmäßig Blut spendest, ist dein unbedenkliches Medikament gespeichert, dennoch würde ich darauf hinweisen.

Kann jemand auch Blut spenden, der regelmäßig ein Medikament einnimmt?

L-Thyroxin bei Schildrüsenunterfunktion.

...zur Frage

Darf man mit einem Organtransplant und unter Immunsuppression Blut spenden?

Viele meiner Freunde gehen regelmäßig zum Blutspenden - was ja auch löblich ist. Ich wiederum stelle mir die Frage, ob ein Mensch, der reglemäßig wegen einer Organspende verschiedenste Medikamente nehmen muss - unter anderem Immunsuppressiva gegen eine Abstoßung - eigentlich auch zum Blutspenden gehen darf. Weiß das jemand? Im Internet bin ich bis jetzt noch nicht schlau geworden.

...zur Frage

Wo sollte man am besten Blut spenden?

Die Frage bezieht sich auf diese ganzen Blutspenden Unternehmen wie Haema oder das deutsche rote Kreuz da wollte ich mal fragen ob das egal ist bei welchen ich davon Spende gehe oder ob es Unterschiede gibt das meine Spende weniger hilft oder so

...zur Frage

Ist 320mg Koffein gesundheitlich unbedenklich?

Wenn eine 65kg schwere Person über einen Zeitraum von 4 Stunden 320mg Koffein zu sich nimmt ist diese Dosis Gesundheitlich unbedenklich?

...zur Frage

Ist mit bioverträglichem Knochenersatzgranulat das Blutspenden noch möglich?

Hallo,

vor ein Paar Monaten musste ich mir für einen Zahnimplantat einen sinuslift durchführen lassen. Dabei wurde bioverträglicher Knochenersatzgranulat verwendet.

Ich spende freiwillig und recht regelmäßig Blut. Doch bei der letzten Spende musste ich die OP erwähnen und so war sich der Arzt vor Ort nicht sicher, ob ich überhaupt noch Blut spenden kann/darf !!

Kann mir da jemand helfen ? Bedanke mich im Vorraus !!

...zur Frage

Erfahrungen,Meinungen....

Ist die zusätzliche Einnahme von Grünlippmuschelkapseln bei gleichzeitiger Einnahme von Marcumar unbedenklich? INR-Wert wird von mir selbst kontrolliert.

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?