Medikamente auf Dauer nehmen.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

http://lara-beck.suite101.de/adhs-behandlung-mit-methylphenidat-hat-risiken-a53508

Dazu lasse mal den behandelnden Arzt Stellung nehmen.

Die Pille selbst gibt es nicht ohne guten Grund in tausenfacher Ausführung. Wir sind verschieden. Es macht sehr viel Sinn zu wissen, ob sie vertragen wird. Es wird aber allgemein empfohlen regelmäßig Pausen einzulegen. Unter dem Stichwort "Verhütung findest Du im Netz manche ausführliche Seite dazu wo sich auch Fachmenschen äußern.

Warum Du unbedingt Jodtabletten nimmst erschließt sich mir absolut nicht. In der Schweiz hat man die Beimischung von Jod in Salz schon lange verboten. Aus bestimmt sehr gutem Grund.

Du bist in der Pubertät. Schaue doch mal im Netz nach, was Neurologen dazu heraus gefunden haben. Und dann denke noch mal mit Deinen Eltern darüber nach, ob es wohl tatsächlich eine ADHS ist. Nur 30% dieser Diagnosen können einer wissenschaftlichen Überprüfung stand halten.

Und schau doch mal unter "Schulpreis" nach wie es in anderen Schulen zugeht. Sicher kann an Deiner Schule so mancher Tipp auch umgesetzt werden. Lehrer sind gewiss dafür in der Regel offen. Es ist aber nun mal notwendig, dass die Eltern aufhören, ihre Kinder in den Schulen abzuparken. Kinder sind keine Autos. Sie leben. Autos können abgeparkt werden, um Kinder haben sich Erziehungsberechtigte zu kümmern. Sie müssen ja keine Kinder bekommen. Also können sich die Eltern auch in der Schule einbringen. Sie werden nur davon profitieren.

Jodtabletten und OH sicher unproblematisch, wenn Schilddrüse gesund und Nichtraucherin. Was die adhs-Medikation angeht, sind sich die Gelehrten nicht einig. Ich würde eine langfristige Einnahme eher kritisch sehen. Das hängt aber natürlich auch von der Ausprägung des Krankheitsbildes ab. Da muß man halt genau abwägenn.

Ich frage mich sehr wie es in der heutigen Zeit eigentlich noch möglich ist ein Mangel an Jod zu bekommen, wenn ein Überschüss viel wahrscheinlicher ist?:

http://www.healthyliving.de/2010/08/jod-mangel-oder-uberdosierung/

Die Jodversorgung hat sich durch Zusätze stark verbessert, man kommt eigentlich gar nicht daran vorbei.

Kontrazeptiva nimmt man eigentlich auch nur, wenn "etwas" geplant wird, wenn auch meißtens für längere Zeit.

Naja da wo ich wohne ist im wasser ziemlich wenig jod.

0

Keine dieser Tabletten werden wohl Jahre lang am Stück nötig sein.

Ansonsten kann man das nicht sagen, da wir dich nicht kennen und wie du auf die Tabletten reagierst und ob du Risikofaktoren besitzt oder nicht. Jedes Medikament hat so seine möglichen Nebenwirkungen nach längerer Zeit, die aber auch je sich ganz anders äußern können,

Das ist Aufgabe deines begleitenden Arztes und der kann dir auch die Fragen für dich ganz persönlich beantworten!

m.f.G. Alea

Hi PinkMandy, tue Dir bitte einen Gefallen: Stelle hier keine Frage zu medizinischen Problemen. Die Antworten werden hoffentlich gut gemeint sein.

Aber um eine vernünftige Antwort zu bekommen, Frage zu Risiken und Nebenwirkungen Deinen Arzt oder den Apotheker deines Vertrauens.

Der Großteil der User hier hat ganz bestimmt kein abgeschlossenes Medizinstudium.

Für Deine Zukunft wünsche ich Dir alles Gute.

Was möchtest Du wissen?