Medikament für besonders schwierige Tage als Ausnahme bei einer sozialen Phobie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Medikamente sollten weitestgehend vermieden werden, egal welche psychische Krankheit. Da oftmals eine Abhängigkeit entsteht und bei großem Konsum die Wirkung nachlässt. Besprich es lieber mit einem Psychologen.

Ich habe selbst eine Sozialphobie und es bessert sich langsam, auch wenn ich gerade mal 2 Monate in Behandlung bin. Natürlich könnte man trinken, was ja irgendwo "auflockert".

 Aber ganz ehrlich, die Leute die dich nicht mit Sozialphobie akzeptieren, hätten dich eh nicht verdient. Und wohin soll das führen? Dann bist du anstatt Sozialphobikerin eine Medikamentenabhängige/ Alkoholabhängige. Also gehe dem lieber durch eine Therapie auf dem Grund und versuche die Ursache zu bekämpfen, anstatt dich mit Chemikalien zuzuschütten.

Wenn du willst, können wir auch privat über das Thema weiterreden. Ich helfe dir so gut ich kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie meinst du das genau? Mal ne Wunderpille nehmen, wenn der Tag blöd läuft?

Das macht kein Arzt, wenn du Probleme hast, dann mach eine Therapie und stell dich deinen Ängsten. Medikamente müssen gut begründet sein, und du müsstest sie regelmäßig nehmen.

Kurz mal einschmeißen so läuft das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

behandlungstips im medizinischen bereich, insbesondere medikamentenhinweise sind nicht geeignet für gute frage.

geh zum doc, allles andere wären fahrlässige, ferndiagnostische unzulängliche kommentare.

aber es gibt hilfe, eben bei profis. viel erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?