Medienpsychologe! Was macht man da?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Von Medienpsychologie als eigenständigem Studiengang habe ich noch nicht gehört. Ich habe allerdings auch Vorlesungen in Medienpsychologie im Rahmen meines Medien- und Kommunikationsmanagement-Studiums besucht.

Ich persönlich fand das ganz interessant. Neben ein paar psychologischen Grundlagen haben wir uns zum Beispiel mit verschiedenen Filmen (Action, Horror, Komödie etc.) beschäftigt - warum dies und jenes auf uns bedrohlich wirkt oder auch komisch und warum man sich in bestimmte Charaktere hineinversetzt und warum man in bestimten Filmen mit z.B mit einem Gagster sympathisiert. Oder auch, um bei einem aktuellen Beispiel zu bleiben, warum sich Menschen für ein TV-Format wie dem Dschungelcamp zur Verfügung stellen, obwohl dieses von Erniedrigung lebt - und auf der anderen Seite, warum Menschen sich soetwas überhaupt ansehen. Dann natürlich das Thema Werbung usw.

Ich hatte Medienpsychologie auch im Studium, und zwar als Teil des Studiengangs Medienwissenschaften (man kann auch direkt BA Medienpsychologie machen, zwar nur an wenigen Unis, aber das gibt es schon).

Wir haben zB gelernt, wie und warum Menschen welche Nachrichten lesen wollen, warum man Seriencharaktere für echte Freunde hält und ob Killerspiele nun aggressiv machen oder nicht. 

Den Beruf Medienpsychologe gibt es in dem Sinne leider nicht. Wenn man das studiert, landet man entweder an der Uni (wenn man gut ist), in der Beratung oder in der Werbung/ im Marketing oder der Marktforschung.

Aber du wirst kaum jemals eine Stellenanzeige finden, wo Medienpsychologen gesucht werden.

Man rutscht dann eben irgendwo rein irgendwie und macht sowas ähnliches, oder wird was anderes ^^ wobei sich das noch deutlich ändern kann, Medien werden immer wichtiger, und daher kann der Beruf in Zukunft auch sehr gefragt sein.

Auf jeden Fall stimmt es nicht, dass man erstmal normal Psychologie studieren muss bevor man Medienpsychologie machen darf.

Stefske 20.01.2017, 00:04

Medien- und Kommunikationspsychologie ist eines von vier Anwendungsfächern (= praxisbezogene Fächer) im Bachelorstudium Psychologie. Dieses ist Voraussetzung, um im anschließenden Masterstudium den Schwerpunkt Medien-/Kommunikationspsychologie wählen zu können. Ohne das Masterstudium hat man kaum Chancen, einen Job in dem Bereich zu bekommen. Das Berufsbild des Medienpsychologen ist tatsächlich noch nicht klar definiert.

1
Lichtpflicht 20.01.2017, 07:29
@Stefske

Das mag durchaus sein, allerdings ist Medienpsychologie dennoch ebenso Teil des Studiums Medienwissenschaften, und kann auch separat ohne den Grundstudiengang Psychologie studiert werden. 

0

Also soviel ich weiss, kannst du ein Bachelor und Masterstudium in Psychologie machen und dann musst du EGAL welchen Beruf du ausüben willst eine weiter Ausbildung machen. Der master in Psychologie alleine bringt dir in der Berufsweld nicht viel

twinky9 19.01.2017, 22:55

weißt du auch was man als medienpsychologie im beruf macht?

0
Kristall08 20.01.2017, 00:17
@twinky9

 und dann musst du EGAL welchen Beruf du ausüben willst eine weiter Ausbildung machen.

@Pilzlisammler Du verwechselst da was.

Diese Ausbildung, die du vermutlich meinst, ist die Psychotherapeutenausbildung. Die braucht man nur, wenn man als Psychotherapeut tätig sein möchte. Nach dem Master kann man sofort als Psychologe arbeiten, da gibt es auch reichlich Möglichkeiten.

0
Pilzlisammler 20.01.2017, 12:50

Nein gibts nicht. Du kannst nicht als "psychologe" arbeiten dachte ich. Psychologe für was denn?
Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass man ins forschungswesen eine stelle findet. Aber sonst...

0

Was möchtest Du wissen?