Mediengestalter - ein Job mit Zukunft? oder doch lieber Kommunikationsdesign studieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, ich bin Dipl. Kommunikationsdesigner. Es stimmt schon - Medienberufe sind überlaufen - aber hier gilt wie überall: Gute Leute sind immer gefragt. Dafür brauchst du aber nicht zwingend ein Studium, zumal du hier erst mal die Aufnahmeprüfung bestehen musst, was aber machbar ist. Meine Empfehlung: Versuche erst mal noch ein Praktikum in einer Agentur oder Druckerei zu machen und mach die da erst mal schlau, was für Möglichkeiten es praktisch gibt und welche Anforderungen gestellt werden. In der Zwischenzeit: Mach freie Projekte! Trainiere deine Fähigkeiten. Auf Seiten wie 12designer.com und ähnlichen werden kleinere Jobs angeboten. Da bekommst du Übung und - ganz wichtig! - erweiterst dein Portfolio. Noch eine Möglichkeit: Arbeite dich in freie CMS ein (Joomla und Typo3). Die Systeme und die Literatur stehen legal und kostenlos im Netz und bieten dir gute Möglichkeiten deine Chancen zu verbessern. Ansonsten: Schau dir die Jobbörsen bei wuv. de, horizont.net und dasauge.de an - da siehst was für Fähigkeiten gesucht sind. Danach kannst du deine Planung dann evntl. ausrichten.

Wenn du Mediengestallter machen willst ist das möglich würde dir dann aber entfehlen danach eine ausbildung zum drucker zu machen digitaldruck das kommt immer mehr!!!!!

Wie wäre es mit Selbstständigkeit in dem, was Du gut kannst (also branchenbezogen meine ich). Oder etwas GANZ anderes (einfach nur mal drüber nachdenken, vielleicht öffnen sich ja neue Wege und Türen). Viel Erfolg ;-)

Mein Bruder wurde heimlich auf dem Klo gefilmt und bloßgestellt. Wie sollte man nun vorgehen?

Mein Bruder hat letzten Herbst ein Studium in einer anderen Stadt aufgenommen. Er zog in eine WG. Anfangs lief auch alles wunderbar, aber nach einiger Zeit beschwerten sich seine 3 Mitbewohner, weil er zu lange auf dem Klo sitzt und es angeblich stundenlang! blockiert. Laut seinen Mitbewohnern nimmt er eine Zeitung und einen Kaffee mit und verlässt das WC erst wieder, wenn er die Zeitung gelesen hat. Da mein Bruder sein Verhalten nicht änderte, wurden seine Mitbewohner wütend und platzierten eine versteckte Kamera im WC. Mein Bruder wurde heimlich "beim großen Geschäft" gefilmt. Am Wochenende hatten sie eine Party. Etliche Kommilitonen waren zu Gast in der WG (was erschwerend hinzu kommt: Unter den Gästen war auch der Schwarm meines Bruders). Als die Party ihren Höhepunkt erreichte, machten seine Kommilitonen den Beamer an und zeigten das heimlich aufgenommene Video auf einer XXL-Leinwand. Mein Bruder versuchte vergeblich, den Beamer abzuschalten/umzuwerfen, aber er wurde von 2 Mitbewohnern zurückgehalten. Mit hochrotem Kopf musste er mitansehen, wie die versammelte Meute lachte und johlte. Die Tatsache, dass sein Schwarm diesen peinlichen Film sah, geht ihm nicht mehr aus dem Kopf. Er ist völlig am Ende und es besteht die Möglichkeit, dass er eine schwere Depression bekommt. Wie soll ich nun vorgehen? Mein Blut kocht, aber ich kann es mir nicht leisten, diesen .... körperlich etwas anzutun. Ich würde meinen Job verlieren und in den Knast wandern. Eine Anzeige wird keine ernsthafte Strafe für diese ... sein. Wie soll ich nun vorgehen? Wie kann ich meinem Bruder in dieser Situation helfen?

...zur Frage

Mein Sohn hat sich durch eine Psychotherapie extrem verändert, wie soll die Familie damit umgehen?

Mein Sohn (21) hat vor ca. 8 Monaten eine Psychotherapie begonnen und ist seitdem nicht mehr zu ertragen. Sicherlich war klar, dass er sich verändern könnte und dass man einige Dinge aufarbeitet und durch die Therapie eventuell auch anders über die Vergangenes und Zukunft denkt und entsprechend anders handelt. Es gab in unserer Familie einige belastende Vorkommnisse, die ihn , aber auch seine Schwester und mich belasten und die zum größten Teil durch meinen Ex - Mann hervorgerufen wurden. Mein Sohn konnte diese nicht mehr bewältigen und war in seiner Lebensstruktur völlig neben sich, so dass die Therapie begonnen wurde (er hat es aus freien Stücken selbst gewünscht). Wann immer er Zuhause Redebedarf hat oder hatte, ich hatte immer ein offenes Ohr und habe mir für ihn sehr viel Zeit genommen, mich dabei teilweise auch an den Rand meiner psychischen Belastbarkeit gebracht. Auf beidseitigem Wunsch, sind wir auch gemeinsam bei seinem Therapeuten gewesen und haben einige Dinge unter Begleitung durch den Therapeuten, aufarbeiten können. So weit so gut, nun ist seit Wochen die Situation im Haus nicht mehr zu ertragen, mein Sohn ist ungehalten , verbal aggressiv, macht ständig Vorwürfe, die irreal und aus dem Kontext herausgerissen sind. Er "haut" seiner Schwester und mir, völlig ohne Vorwarnung, Dinge an den Kopf, beschuldigt uns, an allem Schuld zu sein, kritisiert alles und jedes, was wir sagen und tun und macht uns völlig nieder. Vor allem seine Schwester, die bereits Angst vor ihm hat, weil er aus heiterem Himmel attackiert. Er war nach dem Abitur zwei Jahre im Ausland und hat dort bei Bekannten gejobbt, ist also alles andere als abhängig bzw. unselbstständig...jetzt aber schreit er den ganzen Tag herum, man würde ihn sein Leben schon lang kontrollieren, ihm nichts zutrauen, immer denken, er sei zu allem unfähig, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist. Ich habe stets alle selbstständigen Aktionen und Entscheidungen meiner Kinder unterstützt, denn nur so finden sie heraus, ob sie sich richtig entschieden haben. Es ist schlimm, man hat auch den Eindruck, dass jede Woche eine andere Person an seiner Situation schuld sei und er nun mit allen eine Generalabrechnung machen müsste. Alles gut und schön, aber wir können doch, selbst wenn wir auch Fehler gemacht haben, nicht ständig dafür in die Pflicht genommen und niedergemacht werden. Alles an ihm scheint unausgegoren und solange wir zur Verfügung stehen, sind wir der Blitzableiter. Er hat ein seit ein paar Wochen ein so übersteigertes Selbstbewusstsein auf der einen Seite, dass schon teilweise an Arroganz grenzt, auf der anderen Seite scheint er völlig konfus, ratlos und total verunsichert. soll ich tun?

...zur Frage

Wie bekomme ich einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung nach meiner Elternzeit?

Hallo,

ich habe eine Frage für meine Zukunft. Im Moment befinde ich mich in Elternzeit. Im Juni werden meine 2 beantragten Jahre vorbei sein, und ich weiß eigentlich, das ich nicht mehr in meinen Job zurück möchte. Das heißt: Ich habe eine Fahrtzeit, die sich für Teilzeit nicht lohnt. Und außerdem hatte ich vor meiner Schwangerschaft einen Dienstwagen, den es aber heute nicht mehr gibt. Heute gibt es nur noch einen Poolwagen, den jeder benutzen kann. Ich allerdings hatte im Vertrag einen Wagen, den ich auch privat nutzen durfte.

Wenn ich jetzt gerne Teilzeit arbeiten würde, müßte mir auch wieder ein Wagen zustehen, weil mir im Grunde ja mein Arbeitgeber wieder ähnliche Voraussetzungen bieten muß? Er wird sagen, das Teilzeit für ihn nicht möglich ist. Kann ich ihn dann auf eine Abfindung ansprechen?? Ich habe nur 2 Jahre im Betrieb gearbeitet + 2 Jahre Elternzeit. Wie geht man sowas an?? Ich bin völlig untauglich, wenn es um Gehaltgespräche usw geht.

Kennt sich jemand mit der Rechtslage aus??? Danke für hoffentlich viele hilfreiche Antworten"!

...zur Frage

Agentur für Arbeit versperrt mir jegliche Perspektive(17 Jahre)?

Hallo. Ich bin 17, werde dieses Jahr 18 und weiß einfach nicht mehr weiter. nach meinem abschluss bin ich in eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme wo mich die Arbeitsagentur reinsteckte, weil wir sonst unser Geld erstmal für 3 Monate gesperrt bekommen würden da meine mutter Hartz 4 bekommt. also mache ich dieses BVB Jahr wo sie uns laut ihrer eigenen aussage einfach am ende in irgendeine Ausbildung stecken wollen, obwohl ich eigentlich viel lieber bewerbungen für einen 4 Stunden job schreiben würde, weil ich eine völlig andere zukunft anstrebe als 3 Jahre eine Ausbildung in einen Betrieb zu machen den ich nicht mag oder sogar hasse, nur um mich dann 60 Jahre tot zu schuften. das soll auf keinen Fall abwertend gemeint sein und ich finde es toll wenn jemand einen Job wie z.B Koch hat der ihn erfüllt. aber ich möchte diesen weg nur ungern gehen doch die Agentur für Arbeit versperrt mir da jegliche Perspektive nur weil meine Mutter Hartz 4 empfängt wofür ich absolut gar nichts kann. außerdem wird uns in der BVB ständig gesagt das wir unsere Traumberufe vergessen können und nun wie Roboter irgendwie mit 8 Stunden jobs in die Gesellschaft intigriert werden, und eigentlich anfangs gar nicht frei wählen können wie unsere zukunft aussieht. so verstehe ich das jedenfalls. was soll ich nun tun und wird meiner Familie noch mehr Geld gestrichen falls ich auch nur einen 450€ Job bekommen würde? würde ich überhaupt einen in so einer Situation bekommen?

...zur Frage

Hat der Mediengestalter für Digital und Print noch eine Zukunft?

Mittlerweile kann jeder Dank einfacher und aufs wesentliche strukturierte Programme und Apps Flyer, Collagen, Plakate, Webseiten etc. gestalten. Mit der Zukunft werden weitere Programme kommen, die Komplexität durch Einfachheit ersetzen und viele Einzelschritte automatisiert übernehmen werden. Also steht der klassische Mediengestalter bald vor dem Aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?