Med. Psy. Untersuchung MPU

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Vorbereitung machen! 100%
Keine Vorbereitung machen. 0%

4 Antworten

Vorbereitung machen!

da meine Zeilen ausgegangen sind muss ich noch eine Antwort geben:

wenn du diese Fragen beantworten kannst bist du fit für die MPU:

O. Warum sind Sie heute hier?

  1. Was ist passiert? Beschreiben Sie den Anlass Ihrer Auffälligkeit aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten. (Wie ist der Verstoß aufgefallen? Kam es zu einer Fahrt? Was wurde festgestellt/gefunden?)

  2. Wie viel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert? (Genaue Angaben über sämtliche psychoaktive Substanzen, z. B. illegale Drogen, Alkohol, Medikamente; Mengen und Zeiten)

  3. Mit welchem Gedanken sind Sie losgefahren (geplante Strecke, tatsächliche Strecke, Besonderheiten wie Ausfallerscheinungen oder Unfall)?

  4. Was verstanden Sie unter Trennung von Konsum und Verkehrsteilnahme? Gab es entsprechende Vorsätze? Bzw. wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?

  5. Haben Sie die Fahrt vermeiden wollen?

  6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Drogeneinfluss gestanden und sind aufgefallen?

  7. Wie oft haben Sie unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?

Exploration

  1. Wie sah Ihr Konsummuster aus? (was und wie viel wurde in welchem Zeitraum auf welche Weise und ggf. in welcher Reihenfolge konsumiert; sämtliche psychoaktive Substanzen, z. B. illegale Drogen, Alkohol, Medikamente)

  2. Wann haben Sie das erste Mal konsumiert (Datum)? Wie hat sich Ihr Konsum seitdem entwickelt? (Phasen, Substanzen, Mengen)?

  3. Was war Ihnen zu Beginn des Konsums über die Wirkungen, Nebenwirkungen und Folgen des Konsums ihrer Droge bekannt?

  4. Wo und mit wem haben Sie überwiegend konsumiert?

  5. Warum haben Sie Drogen genommen? (Innere + äußere Motive: Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Drogenkonsum? Welchen Zweck haben die Drogen erfüllt? Welche Auslöser haben Sie zum Konsum veranlasst?)

  6. Was ist unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss anders?

  7. Warum haben Sie nicht schon früher eine Lösung gesucht?

  8. Was wissen Sie heute über Drogen (Wirkung, Auf- und Abbau , Wechselwirkungen mit anderen Drogen, Rechtliche Konsequenzen)?

  9. Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert?

  10. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Drogenkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld? Haben Sie bei sich negative Folgen festgestellt und haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert?

  11. Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert?

  12. Gab es Zeiten mit Konsumverzicht (Konsum- und/oder Trinkpausen)? Wenn ja, warum?

  13. Wie bewerten Sie Ihren Konsum auf einer Skala von 1-10 (1=Abstinenzler->10=Abhängiger)? (mit Begründung)

  14. Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten?

  15. Haben Sie sich an jemand um Hilfe gewandt, um den Drogenkonsum zu beenden? (Warum, wann, wer)? Was haben etwaige Kurse oder MPUs im Vorfeld bei Ihnen bewirkt?

Heute und in Zukunft

  1. Was konsumieren Sie seitdem und wie viel (Drogen, Alkohol, Medikamente)?

  2. Wann war der letzte Konsum illegaler Drogen?

  3. Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden? bzw. Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht gelegentlicher Konsum in Betracht? Warum nicht schon eher?

  4. Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben (Knackpunkt)?

  5. Welche Veränderungen haben sich in Ihrem Leben dadurch ergeben (persönlich / Umfeld, Freund & Bekannte, Familie, Beruf ...)?

  6. Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt? Was war schwierig, was war leicht?

29.Welche(s) Beispiel(e) können Sie nennen, dass/die die Richtigkeit des jetzigen Konsums unterstreicht?

  1. Wie verhalten Sie sich heute in Situationen, wo Sie früher Drogen konsumiert haben?

  2. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?

  3. Haben Sie nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt und haben Sie diese Kontakte noch?

  4. Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen? Was wissen Sie über Suchtverlagerung und wie schätzen Sie Ihre eigene Gefährdung der Suchtverlagerung ein?

  5. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?

  6. Was für Pläne haben Sie für die Zukunft? Beruflich, privat, Fortbildungen etc.....

  7. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurück zu fallen? (Ja/Nein + Begründung)

  8. Wie wollen Sie fahren und Konsum künftig trennen? (auch bei Alkohol, ... in Bezug auf BTM nur bei Cannabis und ggf. konkrete Vorstellungen hierzu)?

  9. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=87542

und diese Fragen kannst du ohne Vorbereitung nicht so beantworten dass eine positive MPU dabei raus kommt

Tommyxjg 15.10.2012, 18:11

Ok, vielen Dank für die Info. Ich glaub mir wird langsam klar dass es noch viel teurer wird als gedacht...

Aber wenn ich nun eine Vorbereitung mache, dauert dass dann doch wieder seine Zeit. Gelten dann meine 6 Monate Abstinenz noch?

0
ginatilan 15.10.2012, 18:14
@Tommyxjg

du musst dann noch mehr AB machen lassen.

DAS LETZTE AB DARF NICHT ÄLTER ALS 4 WOCHEN SEIN wenn dein MPU-Termin ist

außerdem ist es immer ein Vorteil wenn man mehr AB hat als die Richtlinien vorschreiben.

ein Pluspunkt mehr beim Gutachten:)

0
Tommyxjg 15.10.2012, 18:20
@ginatilan

Ok, hört sich nicht gut an. Immerhin muss ich alles aus eigenem Geldbeutel zahlen. :/

Aber da muss ich wohl durch..

0
ginatilan 15.10.2012, 18:54
@Tommyxjg

Aber da muss ich wohl durch..

wenn du die Fahreignung wieder haben willst dann schon, oder du wartest 15 Jahre, dann kannst du ohne MPU wieder deinen FS bekommen

0
Vorbereitung machen!

Hallo Tommy

weißt du warum die MPU auch Idiotentest heißt?

weil jeder, der unvorbereitet zur MPU geht ein Idiot ist.

deine AB alleine reichen noch lange nicht aus die MPU auch zu bestehen, sie sind nur die Eintrittskarte. ** Nun, ich schreibe Dir mal, was der GA von Dir erwartet:**

  • Der Proband hat sein Fehlverhalten akzeptiert und beschönigt nichts
  • Der Proband hat die Ursachen für sein Fehlverhalten analysiert und dabei nicht nur die äusseren Motive (Druck, Fehleinschätzungen) sondern auch die inneren Motive (Dinge wie Akzeptanzsucht, Geltungsbedürfnis, Unsicherheit) analysiert
  • Der Proband hat aus dieser Analyse Vermeidungsstrategien entwickelt, wie er zukünftig bei entsprechenden Lagen reagiert und vermeiden kann, sich wieder fehl zu verhalten
  • Der Proband hat diese Vermeidungsstrategien eingeübt und über eine gewisse Zeit stabil gelebt

eine MPU wegen Drogen kostet 564,54€

eine Vorbereitung mit einem Verkehrspsychologen etwa 1000€, das Geld ist aber sehr gut angelegt

Vorbereitung machen!

Hallo,

die MPU Vorbereitung hättest du schon längst beginnen können. Eine Vorbereitung ist auf jeden Fall sehr hilfreich, wie ich gerade selbst gemerkt habe.. Habe auch gerade eine Vorbereitung gemacht, hat ca ein halbes Jahr gedauert, da ich auch nicht immer Zeit hatte. Gekostet hat mich die Vorbereitung um die 1000€.

LG Aline

Tommyxjg 15.10.2012, 18:08

1000€? Dann wirds ja noch teurer für mich :(

Bin jetzt bei knapp 600€ und dann würden ja noch die MPU Kosten anfallen, aber gibts es da nicht preislich günstigere Vorbereitungen? Bin immerhin Schüler :/

0
ginatilan 15.10.2012, 18:17
@Tommyxjg

, aber gibts es da nicht preislich günstigere Vorbereitungen?

eine KOSTENLOSE gibts hier

www.verkehrsportal.de

nur bekommst du dort keine Bestätigung für den Gutachter, und diese Bestätigung ist bei den Gutachtern sehr gerne gesehen (fast schon die halbe Miete)

0
Sunny884 15.10.2012, 18:21
@Tommyxjg

Also alles in Allem hat mich die Vorbereitung mit Leberwerten und beantragen am Amt usw. knapp 2000€ gekostet. Habe jetzt alles bezahlt, daher kann ich Dir das auch so fast genau sagen.. Ist bei dir jedoch was anderes, da du wegen Drogen und aufgefallen bist und ein anderes Programm durchlaufen musst.

Ich denke im Preis der Sitzungen wird sich da nicht viel tun. Allerdings schadet es nie sich mal umzuhören. Schau einfach im Internet und geh erstmal zu diesen Informationsabenden oder bei den Verkehrstherapeuten ist es ein Einzelgespräch wo du eingeschätzt wirst.

Nur ich rate dir, fang damit an, denn das dauert alles eine Weile.

Und zu einen 6 Monaten Abstinenz, da habe ich mitbekommen, dass das meist 12 Monate sein müssen, sonst brauchst du eine echt gute Erklärung, weshalb du die Ausnahme bist, dass du nur 6 MOnate Abstinenz leben musstest.. Aber frag mal nach.. Dafür ist die Vorbereitung da ;-)

0
ginatilan 15.10.2012, 18:56
@Sunny884

Hallo sunny

bei Cannabis sind mind. 6 Monate Pflicht.

12 Monate sind bei allen anderen Drogen Pflicht

0
Vorbereitung machen!

6 Monate ist zu wenig, Vorbereitungskurs kannst du machen bei allen TÜV stellen. Dann haben die auch gleich den richtigen Beweiß das du Clain bist.

ginatilan 16.10.2012, 09:39

6 Monate ist zu wenig,

wenn Cannabis dann ist es nicht zu wenig, sondern das Minimum

0
Tommyxjg 16.10.2012, 16:35
@ginatilan

Bei mir standen auch im Brief drinnen dass ich 6 Monate lang Urin Test machen muss

0

Was möchtest Du wissen?