mechaniker ausbildung? :)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du alles auf dem Niveau eines Kfz-Mechatronikers lernen willst ist eine Ausbildung wahrscheinlich die richtige Wahl. Da du studieren willst gehe ich davon aus, dass du schon ein Abitur hast und "nur" die Wartezeit überbrücken willst. Du könntest durch dein Abi die Lehre um 1 Jahr auf 2,5 Jahre verkürzen. Es kommt allerdings immer auf den Betrieb an, ob der das mitmacht.

Wenn du sagst, dass du sobald dein Studienplatz sicher ist, diesen in Anspruch nehmen willst ist eine Ausbildung bestimmt die falsche Wahl. In diesem Fall würde ich auch ein Praktikum vorschlagen (dies kann ja auch 1 Jahr oder länger gehen), da du sonst anderen den Ausbildungsplatz wegnimmst, die ihn mehr brauchen als du. Das Wissen aus der Berufsschule, kannst du dir auch mit den gängigen Büchern selber aneignen.

Falls du dir große Vorteile, während des Studiums (Maschinenbau, Verkehrswesen, etc.) von der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker versprichst, kann ich dir sagen, dass dies auf jeden Fall für die ersten Semester nicht zutrifft.

Fazit: Bei echtem Interesse an dem Beruf, würde ich erst die Ausbildung abschließen und danach studieren. (Du solltest deine Ausbildung für sämtliche Praktika eines fachnahen Studiengangs angerechnet bekommen). So hast du immerhin schon eine Ausbildung abgeschlossen und weißt wofür du die Sachen in der Uni lernst. Falls du nur Zeit überbrücken willst, solltest du ein Praktikum machen.

Viel Erfolg bei der Studienplatzsuche bzw. deiner Ausbildung.

Mfg

danke für die ausführliche antwort! :-))

0

normale Ausbildung dauert 3,5 jahre und kann mir kaum vorstellen das so nebenbei zu erlernen.ich schlag dir vor falls du einen werkstattbesitzer kennst mit dem reden ob du so schnuppermäßig oder als Praktikum da mitmischen darfst/kannst,da bekommst als erstes einen Einblick und Verständnis wie lange man braucht um das zu erlernen

Die Ausbilung heisst KFZ- Mechatroniker und geht 3 Jahre (wie eigentlich alle Ausbildungen). Grundsätzlich ist es natürlich möglich die Ausbildung als Mechatroniker zu machen und sich dann umzuorientieren.

Allerdings macht es auch immer Sinn etwas zu erlernen was einem auch Spass macht (auch längerfristig) oder etwas Branchennahes zu erlernen.

Beispielsweise schließt du die Ausbildung zur Mechatronikerin ab, und schulst dann auf Automobilkauffrau um. Heisst du kennst dich dann in der Werkstatt und im Verkauf aus. In dem Segment stichst du dann natürlich auch immer gleich hervor.

Was willst du denn studieren und was ist bald? Wenn du nur was über Autos lernen möchtest (wieso auch immer) kennst du keinen mit einer Schrauberhalle wo du mal über die Schultern schauen kannst?

schwierig, wenn dus nur wissen willst kannst du dir einfach ein Buch holen, wenn du aber handwerklich Geschick aneignen willst geht das nicht so einfach, ein schnelles Praktikum in einer Autowerkstatt geht immer

Gibt auch Schrauberkurse für Frauen, ansonsten bleibt nur eine Ausbildung von 3,5 Jahren.

bewerb dich für ein halb- oder einjähriges praktikum..

Was möchtest Du wissen?