MDMA höher dosieren beim 2. mal?

4 Antworten

Auf diese Frage kann man keine allgemeingültige Antwort geben weil Set & Setting (und auch die Erwartungshaltung) auch bei MDMA eine große Rolle spielen.

Es kann auch sein dass man mit einer geringeren Menge ein besseres High erreicht, da spielen viel zu viele Faktoren mit rein dass man nicht sicher sagen kann mehr Wirkstoff entspricht besserer Wirkung (ab einer gewissen Menge gehts sowieso bergab, so wie bei jeder Droge)

Normalerweise baut sich jedoch besonders bei einem Anfänger nicht so schnell eine Toleranz auf, und das Serotoninsystem ist auch noch nicht so in Mitleidenschaft gezogen wie bei fortlaufenden wöchentlichen Konsum (was ganz nebenbei sowieso totaler Schwachsinn ist), also sollte man gar nicht höher dosieren und bei gleichem Set & Setting wird man ungefähr die selbe Wirkung haben. Jedoch gewöhnt man sich dann auch schnell den regelmäßigen Konsum an!

Also ich würde das garnicht so erzählen, sondern nur erzählen das alexander shulgin, der "Pate" des MDMA selbst der überzeugung war das man höchstens 4 mal im jahr, also 1 mal im quartal (3 monate) MDMA konsumieren sollte, da man sonst nicht die volle wirkung erreichen kann. Ausserdem achten die wenigsten konsumenten genau darauf ob es nun 130 oder 140 mg waren, da wird meist eher so gerechnet das man sagt 1, 2, 3 oder mehr pillen, mit je soundso viel mg... Aber wie gesagt an deiner stelle würde ich eher shulgins kommentar dazu zitieren, kannst dir auf dem youtunechannel der DEA (drug education agency) ja mal die videos zu MDMA angucken, sind sehr lehrreich wie ich finde.

Haha du Schlingel :)

Also viele sagen, es wirkt nie mehr so wie am Anfang. Bei manchen hilft eine enorme Erhöhung der Dosis, oder Mischkonsum (zu dem ich nicht rate). Was die Erfahrung jedoch IMMER in ihrer Qualität verbessert, sind lange Konsumpausen. Nur wenn man seinen Rezeptoren die Chance gibt sich zu regenerieren, können diese auch wie gewünscht arbeiten. 10 mg sind nun wahrlich keine große Erhöhung, vor allem nicht, wenn eine Woche zuvor konsumiert wurde. Man sollte nach einer mehrwöchigen Pause lieber die Dosis nehmen, die man kennt, oder nur in wirklich kleinem Maßstab aufdosieren. 1 Woche später kann es nicht so wirken wie beim ersten Mal und es ist zu dem ziemlich ungesund so zu konsumieren.

um wie viel mg sollte man die dosis denn erhöhen? 

0
@flipflop000

Das kann man nie sagen, ich schätze jedoch ca. 180mg was nicht gerade risikofrei ist, wenn man erst einmal konsumiert hat. Ich bin jedoch auch kein MDMA-Experte und würde niemals für so eine Aussage meine Hand ins Feuer legen.

0

Frge an MDMA-Kenner?

Juten Abend ✌️
Schon mal vorweg, wenn DU keine Ahnung von MDMA hast dann kannst du genau jetzt aufhören weitezulesen.

Nun zu meiner Frage :D
Hatte vor einiger Zeit (2 Monaten) mein erstes Mal MDMA, es war unbeschreiblich gut aber darum gehts jetz nicht. Ich hatte damals 200mg genommen, laut Safer-use hätte ich 130mg gebraucht. Meine Frage wäre ob ich am Samstag wenn ich wieder schmeisse genauso Dosieren sollte? Letztes Mal war es sehr intensiv aber in positiver Sicht.  
Danke im vorraus.
Lg

...zur Frage

Mein Freund hat Schluss gemacht nur weil ich es nicht akzeptiere das er Drogen nimmt. Was jetzt?

Gestern hat er Schluss gemacht. Ich habe seinen Eltern gesagt das er Drogen nimmt weil ich es einfach nicht mehr aushalten konnte, dass er sich damit so kaputt macht und mich dann noch so fertig macht. Es verletzt mich einfach wenn er sowas macht. Er verändert sich total. Auf einmal bestellt er sich fast jede Woche neue Drogen. Ich glaube bzw. ich weiß das es meine Schuld ist. Ich wollte damals ein letztes mal Teile (MDMA) nehmen weil mein letzter Trip damals, sehr gescheitert ist. Und seit dem haben wir fast jedes Wochenende sowas konsumiert. Aber ich habe dann aufgehört weil es einfach nichts bringt. Doch er macht es immer noch und er merkt nicht wie sehr ihn das verändert. Jetzt zieht er sogar schon Emma und Speed und vieles mehr. Ich warte auf den Tag wo er sich anfängt zuspritzen. Er will nur noch was mit seinen drogensüchtigen "Freunden" unternehmen und sich jedes Wochenende so abschießen. Ich weiß das er mich liebt. Wir haben so viele Dinge erlebt die ein "normales" Paar sich nicht einmal vorstellen kann. Ich habe ihn dann darauf angesprochen warum er nicht einfach aufhören kann, sowas zunehmen. Ich konnte es doch auch. Ich frage mich ob das schon ne Sucht bei ihm ist. Er sagte mir das es Spaß macht Drogen zunehmen. Na klar macht es Spaß aber das ist doch nicht das Leben. Wenn man Drogen nimmt ist man ein paar Stunden in seiner eigenen Welt aber sobald man wieder nüchtern ist, ist trotzdem alles wie vorher. Man kann Probleme mit Drogen nicht beseitigen. Ich mach mir nur Sorgen um ihn. Ich war selber nicht besser. Ich habe auch Drogen genommen aber ich weiß wann es Zeit ist aufzuhören, bevor es zu spät ist. Das Problem ist einfach nur wir streiten fast jeden Tag und immer wieder über den gleichen Mist. Drogen! Ich habe ihn mal gefragt was ihm wichtiger sei....ich oder die Drogen? Er beantwortete es so: "Ich möchte mich zwischen diesen beiden Sachen nicht entscheiden weil mir beides wichtig ist." Das ist doch krank! Kann man ihm noch helfen? Ich vermisse ihn einfach. Ich vermisse den Jungen in den ich mich verliebt habe. Der Junge der auch ohne Drogen konnte und ich für ihn, eine der wichtigsten Personen war. Jetzt hat er mich in WhatsApp blockiert. Und ich kann an nichts anderes denken, als an ihn. Soll ich ihn vergessen? Oder soll ich ihn machen lassen und es akzeptieren? Soll ich ihm überhaupt noch schreiben? Oder mich einfach um mein Leben kümmern? Es heißt ja ...Was du liebst lass frei. Kommt es zu dir zurück, bleibt es für immer. Kommt es nicht wieder, hat es dich nie geliebt. Bitte versteht mich nicht falsch aber ich mach mir Sorgen. Warum? Weil ich ihn liebe.

...zur Frage

MDMA mehrmals die Woche?

Hallo, ich will erst einmal klar stellen, dass ich kein MDMA nehme und auch keine Predigten brauche, mich interesiert es einfach. Wenn man zB Sonntag ne Pille einwirft und Dienstag, also 2 Tage später nochmal eine. Is man nach 2 Tagen schon wieder auf dem Level, den Effekt genau so gut wie an dem Sonntag zu spüren/zu merken? Danke im Vorraus

...zur Frage

Bin ich anfällig für eine Drogensucht?

Ich bin ziemlich pro-Drogen eingestellt also hätte keine absolute Antieinstellung, die mich vor einem eventuellen Fehler bewahren könnte, wie aus Neugier etwas zu nehmen, das mich schnell abhängig macht. Zu meinem momentanen Konsum: Medikamentenmissbrauch mit MPH, mehrere Antidepressiva und ein Neuroleptikum, gelegentlich Gras, Alkohol, mal Ketamin probiert (Totalabsturz), Speed, MDMA, XTC, ev. Koks (nicht sicher was das war). Auf meiner Wunschliste stehen LSD und definitiv Koks, wobei ich nicht einschätzen kann wie hoch das psychische Abhängigkeitspotenzial ist. Also Ritalin macht ja nicht abhängig und damit will ich auf gar keinen Fall aufhören (hab auch ADS), wer weiß wie das dann mit Koks aussehen würde, das schnell psychisch abhängig macht. Dazu muss ich erwähnen, dass ich Depressionen und eine soziale Angststörung habe, die wohl auch in eine mögliche Drogensucht reinspielen könnten, vor allem wenn ich in einem Verzweiflungsmoment ein freudenspendendes High suchen will oder meine extreme Schüchternheit durch Drogen überwinden will. Drogen mit physischem Abhängigkeitspotenzial sind für mich aber Tabu (zB. nie Heroin), aber ich glaube dass ich die Gefahr einer psychischen Abhängigkeit unterschätze. Was wäre zum Beispiel wenn ich irgendwann in einem Anfall von Neugier Crystal Meth probiere, weil es nicht physisch abhängig macht? Ist vereinzelter Konsum wirklich so extrem gefährlich oder wird die Gefahr wegen der Antidrogenpropaganda weit übertrieben dargestellt? Volker Beck nimmt das ja zum Beispiel und scheint gar keine Probleme zu haben und ist zu dem ein erfolgreicher Mensch, der mit beiden Beinen im Leben steht. Naja, wie würdet ihr jedenfalls meine Gefährdung einschätzen?

...zur Frage

Wird die Wirkung der Pille durch Drogen beeinträchtigt?

Hallo zusammen. Diese Frage stelle ich mir schon seit einiger Zeit, habe jedoch keine vernünftige Anwort erhalten. Ich konsumieren alle 2-3 Monate MDMA und habe dieses Wochenende das erste mal Speed ausprobiert. Da mein Freund und ich uns sehr unsicher in dieser Sache sind, haben wir zur Sicherheit jedes mal ein Kondom benutzt, seid dem wir das erste mal konsumiert haben. Sind diese Sorgen unbegründet und haben chemische Drogen keinen Einfluss auf die Wirkung der Pille oder ist es berechtigt, dass wir seit dem zusätzlich Kondome benutzen? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?