MDK-Begutachtung nicht innerhalb KK-Bearbeitungsfrist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hintergrund ist folgender: wenn eine Krankenkasse über einen Leistungsantrag innerhalb der Frist nicht entscheidet, gilt der Antrag als genehmigt.

um dies zu vermeiden, wird mit der Ablehnung die Frist gewahrt. wehren kannst du dich dagegen erst mal nicht. wenn dir der schriftliche Bescheid zugeht, legst du sofort schriftlich Widerspruch ein.

in deinem Fall rechnet die Krankenkasse mit deinem Widerspruch. dein Fall liegt weiter beim MDK und wird noch geprüft. der Widerspruch ist aber wichtig. den musst du unbedingt einreichen.

das dein Fall übrigens schon beim MDK liegt ist ja schon ein Indiz, dass dein Antrag keine grundsätzliche Leistung der GKV ist. deshalb darf er abgelehnt werden.

JimmyPea 30.04.2016, 00:40

Ok, danke! Das werde ich so machen. es handelt sich bei meinem Antrag tatsächlich nicht um eine grundsätzliche Leistung. Diese muss aber gewährt werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Das ist bei mir der Fall. daher gibt es keinen Grund, die Leistung abzulehnen. Mein Verdacht ist, dass KK und MDK zusammenarbeiten, um die Leistung nicht zu gewähren. :-/

0
eulig 30.04.2016, 12:00
@JimmyPea

solche Anträge sind zwingend vom MDK zu prüfen. das dürfen die Kassenmitarbeiter nicht selbst entscheiden. sie sind keine Ärzte. deshalb geht es ja auch zum MDK. lass dich nicht von der Ablehnung einschüchtern. das ist nichts unnormales heutzutage. Kassen sind dazu verpflichtet mit den Versichertengeldern die sie aus dem Gesundheitsfonds erhalten wirtschaftlich und angemessen umzugehen. das hier hat nichts mit nicht Wollen zu tun. alles muss gut abgewägt und geprüft sein.

0

Schreibe an den deutschen Vorstand Deiner KK, die oberste Stelle und geh zu einem Anwalt.

Was möchtest Du wissen?