McKinsey oder Microsoft?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich arbeite selber als IT-Consulting in einer Microsoft-lastigen Bude (kenne also ein wenig von beidem).

Microsoft:
Hier hast Du eher einen entspannten Job, mit halbwegs geregleten Arbeitszeiten. Ist ein gutes Unternehmen, bietet Dir gute Chancen und ein faires Gehalt. Macht sich auch gut im Lebenslauf, aber es ist auch ein Unternehmen bei dem es sich länger aushalten lässt.

McKinsey:
Hiernach stehen Dir alle Türen offen. Es gibt nix besseres als drei Jahre McKinsey im Lebenslauf stehen zu haben. Du wirst nach dieser Zeit richtig viel Asche auf Deinem Konto haben, denn Du verdienst hier saugut (wenn Du ein bisschen verhandeln kannst).

Was Du aber auch beachten solltest:

  • Der Grund warum Du so viel Geld auf Deinem Konto haben wirst, besteht darin, dass Du keine Zeit haben wirst es auszugeben, weil Dein Leben nur noch aus Arbeiten, Schlafen und Essen bestehen wird.
  • Dir stehen danach alle Türen offen, weil von Meckys weiß, dass sie belastbar sind, weil sie 80 Stunden in der Woche arbeiten (war mal mit denen auf einem gemeinsamen Projekt, selbst als wir mal 16 Stunden gekloppt haben, haben die Jungs vor uns angefangen und nach uns aufgehört)
  • Dass Du nur drei Jahre dort arbeiten wirst, liegt daran, dass Du sonst nach fünf Jahren mit Burnout in der Klappse bist.

Bei McKinsey wirst Du auch eher nur mit Excel-Makros hantieren, als richtige IT-Projekte machen. Die rüsten da zwar ziemlich auf, sind da aber noch etwas hinterher. Sind eher strategisch unterwegs.

Ich würde da den Mittelweg gehen:

Ich würde jedem Absolventen (im entsprechenden Bereich) empfehlen, mal ein paar Jahre in der Unternehmensberatung zu arbeiten. Man kommt viel rum, verdient gut, lernt viel und es gibt nichts besseres im Lebenslauf. Super Einstieg ins Berufsleben und die 35-Stunden-Woche in der Wirtschaft läuft einem nicht weg.

Nur ob es gleich McKinsey sein muss, stelle ich trotz extrem guter Gehälter in Frage. Da würde ich lieber auf 10.000 Euro im Jahr verzichten und dafür noch ein wenig was vom Leben haben. Gibt auch kleinere Beratungen bei denen es auch ziemlich abgeht, wo man aber noch humane Arbeitszeiten hat (hab da ziemlich Glück gehabt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides sind absolute Top-Arbeitgeber - Glückwunsch wenn Dich beide nehmen würden! 

Das eine ist ein Software-Hersteller, das andere eine Unternehmensberatung. Für einen Informatiker wäre der Software-Hersteller naheliegender. Aber das musst Du schon selbst wissen, was für eine Art Job Du machen möchtest: Hast Du eher Interesse an Technologie und Software, wäre Microsoft die naheliegendere Wahl. Hast Du eher Interesse an Wirtschaft und Finanzen, wäre es McKinsey.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?