mc donalds oder burger king? welches unternehmen ist besser?

7 Antworten

UlfDunkel und Kabark haben ja schon gute Begründungen geliefert, denen ich mich voll und ganz anschließe. Darüber hinaus bekommt mich Niemand in diese Läden, ganz einfach, weil mir bei denen nicht schmeckt, was da für teures Geld angeboten wird. Zusätzlich stört mich auch diese Art der Abfertigung. Oftmals sind die "Speisen" auch schon fertig zubereitet und werden nur noch warm gehalten. Nein Danke, also weder McDo, noch BuKi.

Und wo bleiben Kentucky Fried Chicken? Kochlöffel? Wienerwald? Also: Diese Art von Restaurants werden wohl zusammengefaßt unter der Kategorie "Fast-Food- Restaurants", die sich allesamt auf ein bestimmtes Warenangebot und eine spezielle Käuferschicht mit Eßgewohnheiten im Eiltempo spezialisiert haben. Es ist Tiefkühlware (TK-Ware), die erst kurz vor der Verkostung zubereitet wird. (Machen so mittlerweile fast alle Restaurants, sogar die jugoslawischen Tavernen und italienischen Pizzerien hier, sonst wäre es kaum möglich, in dieser Menge und diesem Tempo Gerichte herzuzaubern. Wienerwald oder Lums sind ja, soweit ich weiß, pleitegegangen, gingen einen etwas anderen Weg.) Die Zusammensetzung ist halt Salat, Fleisch und Brot, Fett, Sauce, Kartoffeln in Chipform, sowie "Bum-bum", wie es die Köche zu sagen pflegen, also Geschmacksverstärker. Dann als Getränke die Limonaden und als Desserts die Milch/Joghurtshakes bzw. Eis-Palette.(Habe ich etwas vergessen?) Reichte eigentlich aus, um den Hunger und den Durst zu stillen.

Um nun auf die Unterschiede zu sprechen zu kommen:

Sauberkeit ist erstes Gebot. "Lobby machen"=> erste Angestelltenpficht. Unterschied? Konnte ich nicht feststellen. Allesamt sehr gut in Schuß.

Qualität der Speisen und Getränke? Reine Geschmackssache. Es ist bezeichnend, daß ich mir dort dabei bis dato noch nie den Magen verdorben habe.

Habe aber manchmal doch das unstillbare Verlangen nach Eisbein mit Püree und Sauerkraut.

Sorry, noch Zusatz: Habe 1988 in einer Großküche gearbeitet, die auch die Behördenkantinen belieferten. Bin da also nicht ganz unbeleckt.

0

Bk ist viel besser, billiger, ein menü kostet 6-7€ dannn hat man einen großen burger pommes und trinken. Bei mcdonalds kostet es 6.20€ immer, aber so richtig satt wird man nicht, zumindest nicht auf längere zeit. Bk hat ein super test angebot, den king des monats, bei dem man einen burger pro monat für 4€ kriegt. (Super wenn man auf dem sprung ist) Mäges klaut das einfach macht einen burger der genauso aussieht wie der Longchicken (denn es bei bk oft als k.d.m. gibt) und für 20 ct billiger!!! Und Ich frage, wann hat bk was von mcdonalds geklaut??? mc/kingmenü ist jetzt wirklich kein punkt, das hat jedes fast food restaurant. Fazit: BK ist super mcdonalds okay

Was möchtest Du wissen?