Maximalbetrag beim Aktienkauf?

6 Antworten

Da steckt jetzt ein Denkfehler drin. Du treibst schon durch den Kauf einer grossen Zahl Aktien den Kurs nach oben, dieser hohe Kurs gilt aber ja dann schon für Deinen Kauf. Der Kurs, der auf den Tafeln und Laufbändern abgebildet wird, ist nicht der preis, zu dem man aktuell kaufen/verkaufen kann, sondern der Preis, für den der letzte Handel abgewickelt wurde. Für jeden neuen Handel wird dann ein neuer Kurs gebildet. Treibst Du durch Deine Käufe den kurs nach oben, dann zahlst Du schon den hohen Kurs.

Beispiel: Eine Aktie hat den Kurs 100 € und durch den Kauf einer großen Zahl Aktien steigt der Kurs auf 150 €. Das bedeutet nicht, dass Du für 100 € kaufst und dann der Kurs steigt, so dass Du Kursgewinne machst. Es bedeutet vielmehr, dass für deinen Kauf schon der gestiegene Kurs von 150 € gilt. Wenn Du dann diese Aktien wieder auf den Markt wirfst, sackt der Kurs wieder auf 100 € ab und du hast pro Aktie 50 € Verlust gemacht.

Du kannst natürlich NICHT soviel kaufen wie du willst. Neben Nachfrage (Kauf) gibt es ja auch noch Angebot (Verkauf). Sprich: du kannst nur soviel kaufen, wie auch tatsächlich zum Verkauf angeboten wird. Wie im Supermarkt. Gibts keine Schokolade mehr, kannst auch keine kaufen ;-)

Jaein. Man kann Optionen kaufen...

0

Selbst wenn Du in der Lage wärst, einen so großen Anteil der Aktien eines Unternehmen zu kaufen, musst Du bei einem Verkauf auch Käufer finden.

Praktisch wäre es so, dass der Preis während des Ankaufs laufend steigt - die letzten gekauften Aktien also sehr teuer sind. Beim Abverkauf würde der Kurs in gleicher Weise fallen. Der Unterschied zwischen Kauf und Verkauf ließe sich bei einer solchen Transaktion schwerlich vorhersagen.

Was möchtest Du wissen?