Mauscursor über Werbung erhöht Gefahr von Drive-by Downloads?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin.

Nun ja, es gibt in den im Web eingesetzten "Sprachen" verschiedene Möglichkeiten mit einem OnMouseOver ein bestimmtes Event auszulösen. Recht simpel geht das mit JavaSrcipt, aber ebenso auch mit Flash oder, mit größerem Aufwand auch mit etwas an sich harmlosem wie CSS.

Der effektivste Schutz besteht darin, sich von seiner Bequemlichkeit zu verabschieden, ferner in einer gut Antivirus-Lösung. Sich von der Bequemlichkeit zu verabschieden heißt, sich in seinem Browser PlugIns wie etwa WOT oder NoScript zu installieren.

WOT warnt recht zuverlässig vor gefährlichen Internetseiten. Und NoScript blockt per Default alle Scripte. Der Nachteil ist, dass man auf Seiten, die viele Scripte einsetzen, erst mal alle Scripte von Hand freigeben und dann die Seiten neu laden muss. Dafür ist man damit recht sicher unterwegs, aber eben für den Preis, dass man eine gerade neu geöffnete Webseite nicht gleich vollständig nutzen kann, sondern erst mal die enthaltenen Scripte prüfen und frei geben muss.

Mit anderen Worten: gab es Fälle, in denen sich ein User dadurch infiziert hat, und hätte er die Maus nicht über die Werbung bewegt, wäre ihm nichts passiert?

Ja, gibt es.

Wenn die Antwort darauf "ja" ist: was könnte das "Mit-der-Maus-über-die-Werbung-fahren" bei nicht-virenverseuchter Werbung im Hintergrund bewirken? Teilt mein Browser dies dem Werbetreibenden bzw. dem Website-Betreiber mit, woraus man ein erhöhtes Interesse am beworbenen Produkt ableiten könnte?

Das hängt davon ab, welche Ziele ein Werbetreibender verfolgt. Ja, es gibt auch bei nicht bösartiger Werbung OnMouseOver-Events. Zum Beispiel kann dadurch ein Cookie gesetzt werden, welches Dir auf anderen Webseiten ähnliche Werbung oder Werbung für das gleiche Produkt anzeigt. Auch Rückmeldungen an den Werbetreibenden sind auf diesem Wege möglich.

Im Prinzip kann man mit den richtigen Scripten alles auswerten: Dass Du eine Werbeanzeige angeklickt hast, dass Du die Maus über eine Werbung bewegt hast, dass Du eine Werbeanzeige geschlossen hast, wie lange Du Dir eine Seite angesehen hast, auf der eine bestimmte Werbung eingeblendet war, etc.

Das ganze lässt sich dann zum Beispiel noch mit der eindeutigen Werbe-ID Deines Betriebssystems oder Deines Browsers kombinieren und sich damit effektiv Dein Weg durchs Web verfolgen.

<

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, es gibt bei Javascript ein "mouseover event". Das Event löst aus, sobald der User mit der Maus über etwas bestimmtes geht. Da könnte durchaus ein Download auslösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RobertBecker
27.02.2017, 16:53

Wer legt fest, was dieses "mouseover event" durchführt? Ist es der Website-Betreiber? Oder der Lieferant der Werbung, sodass der Website-Betreiber darauf keinen Einfluss hat?

0

Was möchtest Du wissen?