Maus im Kaninchenstall

10 Antworten

Wenn du Mäuse im Kaninchenstall vermeiden willst, solltest du nachts kein Futter ausser Heu im Stall lassen und auch vermeiden, dass Futterreste liegen bleiben.

lass doch das arme Mäuschen. Die braucht doch auch eine Wohnung- insbesondere bei der Kälte. Die Menschen dürfen sich überall breit machen auf der Welt...

Guten Morgen und vielen Dank für die zahlreichen Antworten :-) Heute wird das Gehege optimiert, damit tatsächlich keine anderen Tiere, auch wenn es Mäuschen sind eindringen können. Bisher hatten wir uns auf Räuber konzentriert und die kleine Maus kam von unten, wir haben in einer Ecke Rasensteine und da hat sie sich reingebuddelt, wie wir jetzt im Hellen feststellen konnten.

Wegen der Trockenfutterfrage: Ja, sie bekommen Trockenfutter. Wir haben sie so vom Vorbesitzer übernommen und man soll eher im Spätsommer mit der Futterumstellung auf Frischfutter beginnen, nicht jetzt. Außerdem bekommen sie stets frisches Heu und mehrmals frisches Wasser.

Geimpft sind sie auch beide gegen: Myxomatose, RHD und Kaninchenschnupfen - mehr gibt`s nicht. Wir impfen nach STIKO bei den Kaninchen und en Kindern ;-)

Ne, wir sind wirklich gut informierte, verantwotungsvolle Kaninchenbesitzer mit gesunden, glücklichen Tieren.

Hab ich nun alle Fragen beantwortet?

So, jetzt wird gebaut...

Kaninchentransport: alleine oder zu zweit?

Liebe Community, in nächster Zeit möchten mein Freund und ich uns 2 Kaninchen aus dem Tierheim holen. Wir haben uns bestmöglich über die Tiere, ihre Haltung usw. informiert, bauen im Moment selbst einen Kaninchenstall, kurzum: die Vorbereitungen laufen. Mir geht es hier um den Transport der beiden, Tierarzt oder schon das Abholen aus dem Tierheim. Sollte man sie alleine oder zu zweit in einer Transportbox unterbringen? Ist Nähe zueinander in solch einer (Transport-)Situation förderlich? Ich denke ja, möchte aber euch gerne um Rat bitten. :) Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Tier tot - durch Maden?

Ich habe 2 männliche und 2 weibliche Zwergkaninchen. Ich habe sie immer liebevoll versorgt, sie leben in einem großen Stall, der regelmäßig gesäubert wurde, habe ihnen immer gesundes Futter wie Löwenzahn&Möhrchen gegeben, Ich habe gehört aufeinmal von Maden innerlich aufgefressen zu sein, ich habe Maden gesehen, aber Stall war komplett sauber. Ich hab keinen Rat mehr.. was kann man tun? Wir lieben unsere Tiere und sind hilflos, weil uns sowas vorher noch nie passiert ist.

...zur Frage

Kaninchenstall zu klein was tun?

Hey ihr da draußen :) Ich werde im Frühling ein niedliches Kaninchenpaar bekommen und will das es ihnen so gut wie möglich geht ! Ich habe alles was sie benötigen ( Futternapf Heu Stroh eine große Wiese sie leben ja im Garten und einen stall) aber das Problem ist das mein Stall vll. Zu klein ist .ich habe oft gelesen das pro Kaninchen 2 m platzt brauchen also etwa bei mir 4 m . Aber mein Käfig ist mit zwei Stockwerken wo die kleinen hoch und runter kaufen können und ja. Ich denke aber das es trotzdem zu wenig ist . Kann mir jmd. Helfen ?

Ps. Wäre super wenn ihr eure Ställe mal schicken könntet und ja.

Ach und ich hab auch ein außengehege das aber langsam kaputt geht also wäre auch Nett wenn ihr ein paar Anleitungen für das verbinden und bauen einen außengehege macht :)

...zur Frage

Abszess, Todesurteil?

hi, leider habe ich heute erfahren dass mein Teddykaninchen Bruno (ca2jahre)einen abszess auf der linken seite am unterkiefer hat. der ta hat es heute aufgeschnitten (ohne Betäubung/Narkose) und zahnpasta-artige stinkende Flüssigkeit trat aus.Die Wunde muss bis morgen geöffnet bleiben damit die Flüssigkeit austreten kann. nun sitzt er seit heute mittag in seinem Stall . vorhin habe ich ihn beobachtet. Er frisst,trinkt,nagt,spielt und hüpft.Ich habe den stall vollkommen gereinigt und die näpfe mit kochendem Wasser gereinigt. Ich habe jedoch Angst dass er die Nacht oder den morgigen Tag nicht überlebt. Der Tierarzt meinte eventuell muss er ihn auch operieren, nun wollte ich euch fragen ob ihr mir sagen könnt wie gut oder schlecht seine Chancen ca/eventuell/vllt sind . danke für jede Antwort

...zur Frage

Kaninchen klopft mit Hinterpfoten und will nicht aus Käfig raus

Hallo,

ich habe seit 2 Wochen zwei Kaninchen aus dem Tierheim, sie verstehen sich gut, saßen auch dort schon 2 Jahre zusammen in einem Käfig. Aber eine der beiden klopft immer mal wieder mit seinen Hinterpfoten. Könnt ihr mir sagen, warum?

Außerdem wollen sie nicht aus ihrem Käfig raus um Auslauf zu haben. Ich kann das Gitter komplett abnehmen, sodass nur noch die Plastikwanne steht. Sie gucken zuerst neugierig raus, setzen sich dann aber wieder in eine Ecke und mümmeln vor sich hin oder kuscheln miteinander. Sie wollen partout nicht rauskommen, ist das normal? Angst haben sie eigentlich nicht, sie sind ganz entspannt, nur streicheln lassen wollen sie sich nicht, aber das ist auch verständlich, bei der kurzen Zeit.

Und noch eine letzte Frage: Wie sollte ich sie am besten hochnehmen? Wirklich im Nacken nehmen und mit der anderen Hand unter den Po?

Danke für eure Hilfe

Milka

...zur Frage

Waldmausbaby gefunden!

Hi!! Also, mein Vater hat gestern eine winzig kleine Baby Feldmaus, in Omas Keller eingefangen. Wir haben nachher noch nach der Maus-Mama Ausschau gehalten, aber keine anderen gefunden. Leider haben wir vor ein paar Tagen eine Tote Maus in einen Kübel gefunden. Die ist wahrscheinlich rein und kam nicht mehr raus. Wir haben sie dann leider auch zu spät gefunden und sie war wahrscheinlich auch die Mama...

Sie ist ungefähr so groß wie mein Daumnagel!! Und ich bin 13 und hab keine überdurchschnittlich große Hände!! Da ich schon mal zwei Farbmäuschen gehabt habe und jetzt zweit Hamster habe, hatte ich noch einen Transportkäfig frei, den ich dann eingerichtet habe und mit zu uns genommen habe. Die Kleine hatte Mords Hunger und knabbert schon am Hamsterfutter, ich glaub aber nicht das sie wirklich was davon hat und noch milch oder Brei bräuchte. Leider ist heute aber Sonntag, sonst hätte ich ihr Baby Brei gekauft.

Außerdem wollt ich morgen beim Tierarzt anrufen um ein Termin zu machen und das Mäuschen mal durchchecken lassen. Nur leider ist sie eher schreckhaft und nicht wirklich zahm. Ich glaube auch nicht das sie jetzt so wie sie ist ,draußen überleben würde. Außerdem ist es schon Oktober und wenn jetzt auch noch die Kälte kommt...

Dann hätte ich noch eine Frage: Könnte ich sie eigentlich behalten? Im Internet steht man macht sich strafbar, weil sie unter Naturschutz stehen. Ich würde es auch verstehen, wenn es nicht ginge sie zu behalten. Aber ich hab sie schon so lieb gewonnen und sie erinnert mich auch ein bisschen an meine verstorbenen Mausis LG und Danke schon mal, Shanghai317

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?