mauer als Einfriedung umgekippt

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke da mußt du dir Rat von einem Experten holen. Eigentlich ist es ja nicht eure Schuld. Sondern die des Nachbars. Die Erde ist ja seine Erde. Also bevor es Streit gibt erst mal nen Profi fragen. Ein Anwalt kann auch helfen denke ich wenn es keine Einigung gibt.

Ihr werdet nachweisen müssen, dass

  1. die Mauer den öffentlich-rechtlichen Bauvorschriften entsprach und nur auf Eurem Grundstück stand

2. die früheren Anschüttungen von Euch bereits erfolglois beanstandet wurden,

3. dass die Anschüttungen ursächlich für den Einsturz waren

Ansonsten bringt eine Klage nichts außer zusätzlichen Kosten

kann mein Nachbar mit meiner Stützmauer sein Grundstück abstützen?

Das Grundstück des Nachbarn liegt einen Meter höher als meines,er pflasterte sein Grundstück komplett bis an meine Mauer, so das bei Regen das Wasser zwar ins Erdreich sickert aber auch gegen meine Mauer drückt und mir der Putz abfällt.Kann er meine Mauer für sein Grundstück als Stützmauer überhaupt benutzen?

...zur Frage

Kann der Nachbar eine 20 cm hohe Mauer "verbieten"?

Unser Grundstück (Neubau; kein Garten angelegt) liegt 30 cm unter dem Grundstück (fertiger Rasen) des Nachbarn. Es ist momentan keinerlei Einfriedung vorhanden. Wir hatten vor einiger Zeit angekündigt, dass wir den Höhenunterschied abstützen wollen, da wir nicht anböschen wollen. (Und der Nachbar will nicht auch nicht abböschen.)

Wir haben jetzt angefangen diese "Stützmauer" zu errichten; aus Mauersteinen, die 25 cm hoch sind. Inklusive Fundament steht alles auf unserem Grundstück. Da wir einen Unterschied von 30 cm überbrücken müssen, haben wir 2 Steinreihen gesetzt. Leider regt sich der Nachbar jetzt total über die zweite Steinreihe auf, von der er 20 cm sieht und die ihm jetzt angeblich den ganzen Ausblick von seiner Terrasse "verschandelt".

Hätte mein Nachbar eine Chance, damit durchzukommen, dass wir die Mauer zurückbauen müssen, weil sein Ausblick beeinträchtigt ist?? Er meinte nämlich, dass er die Mauer so auf keinen Fall akzeptiert.

Noch zur Info: Es handelt sich hier um seine hintere Grundstücksgrenze; zu den Nachbarn auf seiner rechten und linken Seite hat er übrigens jeweils zwei Meter hohe Sichtschutzzäune errichtet.

...zur Frage

Wer zahlt die Reparatur einer auf meinem Grundstück stehenden Stützmauer?

Auf meinem Grundstück steht eine Stützmauer die ein ca. 5-7 m tiefer gelegenes Grundstück "schützt". Aus dieser Stützmauer sind ein paar Ziegel rausgebrochen, was aber, nach Aussage einer Fachfirma, keine Gefahr für das darunter liegende Grundstück darstellt. Abrutschen kann dadurch nichts. Die Grundstückseigentümer verlangen aber das die Mauer saniert wird. Meine Frage dazu: Müssen die Eigentümer sich an der Sanierung beteiligen? Ich habe irgendwann gelesen, dass eine Sanierung einer Stützmauer von beiden Eigentümern übernommen werden muss, finde aber nichts dazu. Für eine Antwort wäre ich dankbar.

...zur Frage

Was kostet eine Stützmauer?

Hallo zusammen,

wie haben an unserer neuen Wohnung einen kleinen Garten, allerdings ist dieser zum Großteil in Hanglage .

Wir wollen nun eine Stützmauer hinmachen damit wir den Garten aufschütten können. Der Höhenunterschied von unserem Garten zur Erde am Hangende ist ca 1.5 Meter. Länge der Mauer wäre ca. 8-10 Meter. Ich hab keine Ahnung was für eine Mauer man da am besten anbringt und was es kosten wird.

Könnt ihr mir ungefähr sagen mit wieviel Geld ich rechnen muss?

Ist es eigentlich kein Problem einfach eine Stützmauer auf die Erde anzubringen? woher weiß man das die Erde auf der diese angebracht wird stand hält?

Aber hauptsächlich interessiert mich mal der Kostenpunkt. ungefähr natürlich

...zur Frage

wer zahlt die mauer

wir haben vor 4 Jahren ein Haus gekauft ..drum um das Grundstück wurde eine Mauer gebaut ..die leider 2 Jahre später müssten wir ca 10 meter von der mauer abbauen weil die Erde vom Nachbars Grundstück die verschoben hatte und ein teil drohte umzukippen..wir haben mit Nachbarn gesprochen ob er uns evt helfen wolle die mauer abzubauen meinte er hätte damals mit dem alten besitzer gesprochen und er dürfte die erde zuschütten( leider können wir nicht mehr fragen da der alte Besitzer vor 6 Jahren starb.)so nun gut wir haben die selbst abgebaut..so nun ist leider so das die nächsten 20 meter der mauer drohen umzukippen die mauer ist ca 1.30 hoch und von unseren nachbarn grundstück ist etwa 70 cm zugeschüttet ....hab schon wieder mit nachbar gesprochen leider meint er das wäre sche... mauer und er nimmt die erde da nicht raus wir sollen es abfangen..irgendwie seh ich nicht ein das ich selbst die kosten tragen soll,ist zwar unsere mauer aber seine erde bzw sein Grundstück .der im hang steht ..was meint ihr dazu wer trägt die kosten wenn die mauer einstürzt..??und wenn er die erde raus nimmt steht die mauer total schief auf der seite muss trotzdem abgebaut werden ..bitte sagt was meint ihr wer muss die kosten tragen???oder beide??oder ich ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?