Mathestudium. Module wiederholen, obwohl bestanden?

2 Antworten

Hm... also ich halte es für sinnlos, wenn du stattdessen andere Module gar nicht erst belegst. Dann ist das eher Prokrastination als sinnvoll ^^ ich verstehe den Ansatz, denke aber auch, dass es reichen würde, wenn du dir die Unterlagen dazu anschaust. Zeit in den VO dafür verschwenden würde ich nicht. 

Kannst dir ja die Unterlagen geben lassen und dich reinsetzen, wenn andere Kurse ausfallen. Oder, wenn du es unbedingt machen willst, deine anderen Kurse so legen, dass du die VOs trotzdem anschauen kannst.

Denk einfach dran, dass du alles, was du jetzt nicht belegst halt später trotzdem noch machen musst. 

Natürlich, wenn du lieber weniger Leistungsdruck möchtest und Zeit brauchst, um an der neuen Uni zurechtkommen, würde ich es auch machen.

Erstmal stellt sich die Frage, ob man nach bestandener Klausur die Modulprüfung wiederholen darf. Das ist nicht in jeder Prüfungsordnung der Fall!

Ansonsten kommt es halt auf die Absichten an. Wenn du einfach schnell durchballern willst, ist es unsinnig. Wenn du einen möglichst guten Schnitt haben willst, dann macht es schon Sinn, eine mittelprächtige Note zu verbessern.

Zu niedriger IQ für Mathestudium(Lehramt)?

Ich habe jetzt das Ergebnis von meinem Mensa IQ Test zugeschickt bekommen, den ich mal aus Interesse gemacht habe. Laut Internet habe ich gehört, dass der Test ziemlich seriös ist. Also nicht der Onlinetest, sondern zu dem man hingeht.

Ich habe einen IQ von 100. Ich studiere Mathematik,Bio auf Lehramt und komme in Mathe so semigut zurecht. Klausuren AnaIysis 1 und LA 1 zwar bestanden aber Beweise sind für mich nach wie vor ein rotes Tuch. Jetzt frage ich mich, ob ich es überhaupt schaffen kann...Bis jetzt dachte ich, dass es mit viel lernen schon klappt aber vlt. gibt es selbst mit viel lernen einen Punkt, wo ich nicht weiterkomme, da mein IQ einfach zu gering ist. Ich habe gehört, dass man für ein Mathestudium mind. eoin IQ von 115 haben sollte. Mache zwar nur Lehramt, aber die fachlichen Veranstaltungen haben wir mit den Mathematikern zusammen. Denkt ihr, dass man es mit einem IQ von 100 trotzdem schaffen kann? Meine Abinote war übrigens 1,5

...zur Frage

Kern und Bild von Vektorräumen - Wann sind sie disjunkt?

Hallo Leute,
wir nehmen gerade in der Vorlesung das Kern und Bild von linearen Abbildungen durch. Diese beschreiben ja etwa das folgende:

img(f) := alle Vektoren, die etwas unter L abbilden
ker(f) := alle Vektoren, die sich unter L auf die 0 abbilden

Meine Frage ist folgende:
Würde das nicht bedeuten, dass der Kern von L immer eine Teilmenge vom Bild von L ist? Dieser Zusammenhang wird nie erwähnt, weswegen ich glaube, dass ich einen Verständnisfehler habe und Kern und Bild nicht disjunkt sind.

Könnte mich jemand darüber aufklären?

MfG

...zur Frage

Was sagt mir der Logarithmus?

Hey, Ich lerne gerade Exponentialfunktionen und Logarithmus, aber ich verstehe nicht was ich am Ende davon habe. Ich weiß man löst eine Exponentialfunktion mit Log auf, aber was mache ich mit dem Ergebnis dann? Was ist das , was sagt es aus? Mir wurde es aus meiner Vorlesung nicht klar, denn es wurde nur der Weg und die Regeln gezeigt. Und wie rechne ich den Log zur Basis 7 z.B. , wenn ich nur Log und Ln auf meinem Taschenrechner habe? Und bitte nicht zu kompliziert ich studiere nur WiWi und kann mit technischen Beispielen nichts anfangen. Danke.

...zur Frage

Wieso schaffen viele Studenten ihr Studium nicht in Regelstudienzeit?

In meinem Mathestudium, besuche ich die doppelte Anzahl an Vorlesungen und Prüfungen besucht und bestanden(1.9 Durchschbittsnote) und habe mir schon viel Arbeit erspart.

Werde also nur 5 Semester insgesamt brauchen.

Kann es daran liegen, dass manche ihre Zeit auf Parties verschwenden oder mit Reisen?

...zur Frage

Studienwechsel zu Informatik

Hallo liebe Com.,

Als ich in den ersten Vorlesungen dieses Semesters saß (Mathe B.Sc. Fachsemester 2), dachte ich irgendwie schon wieder direkt an einen Studienfachwechsel.

Zuerst dachte ich an Chemie, sehe mich aber in der Informatik doch besser aufgehoben, weil ich dort viel mehr Erfahrung habe, bzw. ich einen besseren Bezug dazu habe. Jetzt hat das Semester gerade erst begonnen und ich frage mich nun folgendes:

Im 1. Semester hatte ich Ana lysis I und Lineare Algebra I. Ich frage mich, ob man sich das für Informatik anrechnen lassen kann, oder ob dafür noch Ana lysis II und LA II notwendig sind.

Falls ja, würde es sich lohnen, jetzt direkt zu wechseln, sodass ich gewissermaßen im SoSemester mit Info anfange? Grundlegende Module werden sowieso nur im Wintersemester angeboten und der Wechsel ins Wintersemester ist vermutlich einfacher.

Wenn ich bis zum WiSemester warten würde, hätte ich genug Zeit Vorlesungen jeglicher Art zu besuchen um Eindrücke zu sammeln.

Was würdet Ihr tun, habt Ihr einen guten Rat oder hilfreiche Tipps?

Vielen Dank.

...zur Frage

Spezielle Relativitätstheorie: Längenkontraktion in Bewegungsrichtung?

Hallo Liebe Community,

ich beschäftige mich erst seit kurzem mit der Speziellen Relativitätstheorie und bin auf folgendes Problem gestoßen, das ich nicht verstehe:

"Wenn man eine Lichtuhr in einem Inertialsystem IS betrachtet, dann ist die Strecke die das Licht zurücklegt s = c*t , wobei c die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum ist.

Betrachtet wird die Lichtuhr nun in einem bewegten Inertialsystem IS', dass sich relativ zu IS mit der Geschwindigkeit v bewegt, wobei die Bewegungsrichtung parallel zum Lichtstrahl der Lichtuhr sein soll."

Ich habe mir folgendes überlegt: Die Strecke die, das Licht in IS' zurücklegt sei s'=ct'.

Diese Strecke entspricht aber auch der Strecke, die das Licht in IS zurücklegt plus der Strecke die durch die Bewegung zurückgelegt wird, also

s' = s + vt = ct + vt = (c+v)t = (1+(v/c))s.

Das würde in etwa einer "Verlängerung" entsprechen. Ich zweifle allerdings an der Plausibilität dieses Ergebnisses, da man ja immer nur von einer "Längenkontraktion" hört und der Lorentz-Faktor auch anders aussieht.

Wo liegt der Denkfehler?

Vielen Dank

StormRider00

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?