Mathephobie?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das haengt ganz einfach daran, dass du einfach etwas stur lernst. Das hast du dann kurz drin, das verschwindet aber wieder. Stattdessen solltest du versuchen, das zu verstehen! Dann brauchst du bei weitem nicht so viel zu lernen und beherrschst das trotzdem immer wieder.

Vielleicht leidest du unter Dyskalkulie? Das ist Legasthenie (Lese- u. Rechtschreibschwäche) aber mit Zahlen. Du kannst dich darauf testen lassen. Wenn es bei dir zutrifft, ist eine spezielle Förderung außerhalb der Schule möglich.

Ich glaube nicht, dass du eine Mathephobie hast. Versuche es beim Lernen doch ein bisschen anders zu sehen. Du darfst nicht die Einstellung haben, dass du lernst, weil du musst, sondern, weil es für dich selbst gut ist. Ich kann dich sehr gut verstehen, Mathe war auch nie mein Lieblingsfach. Und dann habe ich mich mehr im Unterricht beteiligt, mich bei Fragen gemeldet, versucht es zu verstehen und beim Lernen kam es mir dann einfach vor und welche Note hatte ich in der letzten Arbeit? Eine eins! Dann kann man stolz drauf sein und es bringt Spaß. Also seh es ein bisschen anders. Viel Erfolg & Spaß! :) LG

na es ist auf jedenfall nicht abnormal sondern nachvollziehbar.

Du hast den spielerischen Zugang noch nicht gefunden. Bzw hattest keinen guten Lehrer, der deine Neugierde wecken konnte.

Leider ist das Problem nicht leicht lösbar. Mir fällt nur ein kleiner Startrat ein: Wenn du etwas lernst, frag dich (oder deinen Lehrer) immer auchm wofür du das praktisch brauchen kannst.

Dann verknüpfst du das Wissen mit bekannten Bildern und kannst es dir so leichter merken. Ausserdem bekommt die trockene Theorie praktischen Wert und deine Blockade schwächt sich ab.

Hab Geduld. Vielleicht findest du einen MAthematikstudenten oder guten Nachhilfelehrer, der die den Spass an der Mathematik zeigen kann.

:-)

Habe genau das gleiche Problem !!!egal wie viel und oft ich Mathe lerne, ich habe es am nächsten tag nicht mehr im Kopf! Und ich verstehe mathe einfach nicht !!Alles andere kann ich(englisch,deutsch,Geometrie,.....)nur das ganze Mathe zeug nicht (Brüche,Terme,Vektoren,...)

Eine Mathephobie hast du garantiert nicht. Phobie bedeutet, dass man vor etwas wirklich viel Angst hat und jeden Moment vor Angst umkippen könnte, sobald man dieses Objekt sieht.

Dein Problem ist eher die Merkfähigkeit. Wiederhole die Formeln öfters, dann bleiben sie besser drin. Oder beim Lernen Fenster aufmachen (Frischluft),...

Falsche Einstellung. Du solltest Mathe weniger als ein Problem sehen, als als eine Knobelaufgabe. Ist doch ein gutes Gefühl, wenn man etwas gelöst hat.

Mathe wird besser, wenn man es nicht als Bedrohung sieht.

weder dumm- noch faulheit. einige habe bei zahlen große schwierigkeiten. würde versuchen mit dem lehrer mal darüber zu schnacken, sofern er nett ist.

Weit verbreitet, besonders unter Mädels!

Die hatte ich auch mal. Heute haben es meine Töchter!

Hilft nichts, üben, üben, üben!

Was möchtest Du wissen?