Mathematik/ beweisen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Betrachte mal jede Seite für sich.

Was ist der "geometrische Ort" der Mittelpunkte derjenigen Kreise, die durch beide Endpunkte der betreffenden Seite gehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gilt für alle Dreiecke, nicht nur für gleichseitige. Ich skizziere mal den allgemeinen Beweis.

Die Seitenhalbierende einer Sekante geht auch durch den Kreismittelpunkt. Daraus folgt dann der Satz.

Fehlt nur noch der Beweis, warum eine Seitenhalbierende einer Sekante den Kreismittelpunkt schneidet. Kreismittelpunkte und Endpunkte der Sekante bilden ein gleichschenkliches Dreieck. ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lolopa123
09.09.2016, 14:31

Danke für deine Antwort! 

Aber wie genau packe ich das jetzt in einen mathematischen Ausdruck? Irgendwie blicke ich echt nicht durch :/

0
Kommentar von Maimaier
09.09.2016, 15:14

Das stimmt so nicht ganz.

Im allgemeinen Fall wird der Umkreis eines Dreiecks konstruiert, indem der Schnittpunkt der Mittelsenkrechten gebildet wird (nicht der Seitenhalbierenden, wie ich gesagt habe). Im gleichseitigen Dreieck ist allerdings dasselbe (Seitenhalbierende=Höhe=Winkelhalbierende=Mittelsenkrechte)

0

Der Satz von Viviani lautet: Ist P ein beliebiger Punkt
im Inneren des gleichseitigen Dreiecks, so ist die Summe der Abstände
dieses Punktes von den Seiten konstant.

Dieser Satz gilt auch für den Mittelpunkt des Dreiecks,
also für P=M. In diesem Falle sind die Abstände gleich den Radien
r des Inkreises. 

Also heißt der Satz von Viviani in der Formelsprache:
s + t + u = 3r. Es gilt auch 3r = h.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?