Mathematik , es will einfach nicht in meinen Kopf.

8 Antworten

Wenn deine Leistungen Dauerzustand bei dir sind, warum machen deine Eltern jetzt auf einmal Druck und was soll das bringen? Wie sind denn deine Eltern generell so drauf? Sind sie vom Typ "Da, wo wir gescheitert sind, soll unser Kind Wunder vollbringen." oder "Das Kind hat in die Fußstapfen der Eltern zu treten."? Beides tritt häufig auf, ist aber nicht nachvollziehbar für mich.

Mein Ratschlag ist: Lasse dich nicht unter Druck setzen. Du kannst dir Mühe geben, aber wenn es nicht klappen will, dann klappt es eben nicht. Das Leben geht weiter.

Ich vermute damit dein problem schon sehr lange besteht und dir die Grundlagen fehlen! Du musst sehr früh anfangen bei der wiederholung der Aufgaben ! überdenke vielleicht das jahr zu wiederholen und dich verstärkt auf mathe zu konzentrieren

wie Alexuwe schon sagte, ich denke auch, dass dir die Grundlagen fehlen. Vielleicht nochmal ganz von vorne anfangen. Und zwar GANZ von vorne. Bruchrechnen, Assoziativgestz, Distributivgesetz etc.pp. Die Mathematik baut aufeinander auf. Hat man die Grundlagen nicht, gibt es keine Chance, später etwas zu verstehen.

Wechsel von Mathe zu Maschinenbau oder Elektotechnik sinnvoll?

Hallo ihr Lieben. Ich studiere im 3. semester Mahematik und überlege zu wechseln. Im ersten Semester war ich noch sehr gut und hatte auch viel Spaß am Studium, habe mich aber damals schon gefragt, ob as das richtige für mich ist. Ich bin nicht schlecht und habe teilweise noch immer Spaß am Studium, aber mich stört es, dass alles so theoretisch ist. Ich überlege seit dem Abitur, was ich später macchen möchte. Im laufe der Zeit wurde ich mir immer sicherer, dass ich im technischen Bereich arbeiten möchte. Mathe habe ich angefangen, weil ich gerne knobel, logische Fragestellungen mag und man hinterher im technischen Bereich arbeiten KANN (auch wenn es selten ist). Nun merke ich immer mehr, dass das Mathestudium mir nichts nützt für das was ich später machen möchte. Mich stören diese abstakten Überlegungen immer mehr, weil ich keinen Realitätsbezug darin erkennen kann. Die angewandten Fächer sind sehr wirtschaftlich ausgerichtet, dadurch, dass wir viele WiMA- Leute haben und die meisten Mathematiker hinterher in die Wirtschaft wollen. (was ich auf keinen fall will) Ich frage mich immer wieder, warum ich mich durch das Stdium "quäle", da ich kein Ziel vor Augen habe, wie die Anderen. Nun überlege ich ob ich zu Maschinenbau oder Elektotechnik wechseln sollte, habe aber diesbezüglich noch einige offene Fragen/ Bedenken. Zunächst bin ich jetzt fast mit dem 3. Semester fertig und schon 21 Jahre alt (kürzlich geworden) und frage mich, ob es in Bewerbungen nicht besser kommt, wenn ich mein Studium abgeschlossen habe und einen 2. Bachelor gemacht habe (in Maschinenbau oder Elektotechnik). Das würde allerdings noch 4-5 Semester dauern, weil ich das Studium, wie die Meisten, wahrscheinlich nicht in Regelstudienzeit schaffen werde und darauf habe ich keine große Lust. Außerdem habe ich etwas Angst, dass ich das Maschbau/ Etechnik Studium nicht schaffen könnte. Ist es im Vergleich zu Mathe viel mehr/ anspruchsvoller? Außerdem habe ich sowohl Physik, als auch Chemie im Abi abgewählt. In beidem war ich aber davor immer sehr gut bis gut. Den Stoff müsste ich dann vorher noch nachholen? Physik finde ich sehr interessant und Chemie finde ich in einem gewissen Rahmen interessant. Nun aber meine Größte Angst. Ich hatte letztes Semester als Nebenfach Physik (Elektizität und Wärme). Das fand ich, vorallem den Elektizität-teil, sehr interessant, aber zusammen mit 2 theoretischen Mathematikmodulen, die mich viel Zeit gekostet haben und der Lustlosigkeit zu Lernen, weil ich enttäuscht vom Studium war, habe ich die Prüfung nicht bestanden. Allerdings glaube ich, dass ich die Klausur hätte bestehen könen, hätte ich das Vorwissen der Anderen gehabt und mehr gelernt. Ich denke das Niveau im Ingenieurstudium an Physikmodulen wird nicht so hoch sein, wie die das der reinen Physikstudenten oder? Und meine letzte Frage ist: Was ist überhaupt passender? Ich würde gerne etwas mit vielen logischen Fragestellugen, viel Praxis und Planung,relativ viel Mathe und etwas informatik machen.

...zur Frage

Wie kann ich wieder meine Gefühle ignorieren?

Moin Gf-Communitiy, Kurze Vorgeschichte: Seid sich meine Eltern vor ca. 9 Jahren getrennt haben gabs mit beiden Stress, in der Form das jeder der beiden alle Gefühle die man gezeigt hat gegen einen verwendet haben um mich auf ihrer Seite zu ziehen (ich glaube der korrekte Begriff ist moralische Erpressung) mit der Folge das die jeweils andere Seite sauer war weil matn sich gegen sie entschieden hat und hat darauf hin mich noch mehr unter druck gestzt und versucht alle gefühle die man zeigt für sich zunutzten um mich wieder auf seine seite zubekommen. Kurz gesagt egal was man macht man hatte was falsch ein gemacht.
Die einzig logische Konsequenz war, keine Gefühle mehr zuzulassen und meinen jahre, da ich jetzt wusste wo mein Fehler lag, angefangen mein beschissenes ich regelrecht zu vernicht und mich nochmal komplett neu aufzubauen, da es der einzige Weg war mich vor meinen Eltern und deren inzwischen in psychoterror grenzenden Kleinkrieg zu schützten. Ich habe mir beigebracht und gelernt, Gefühle zu ignorieren, zu verbergen, keine Gedanken mehr laut auszusprechen und vor allen Dingen nichts mehr zuzeigen(habe mir den groß Teil jeder Mimik abtrainiert), da alles was ich sage/zeige gegen mich verwendet wurde.

Später mit so 14 meinte dann ein Klassenkamerad ein Hetztjagd auf mich zu veranstalten, wo ich dann immer für alles als schuldiger genannt wurde und auch sonst alle meinenten sich über mich lustig zu machen/ hinter meinem Rücken über mich zu lachen. habe da leider lernen müssen, dass ich nur falsche freunde hatte, da sie alle mitmachten. Ich hab mein bestes getan alles zu ignorieren und mir nichts anmerken zulassen, hat auch gottseidank geklappt.

Musste dann leider die unangenehme Erfahrung machen, dass sämtliche Mädchen in meinem jahrgang falls sie sich für einen interessieren, nur darauf aus waren das ich ihnen irgendwas persönliches/peinliches sage, womit sie ein fertigmachen können und so vor den anderen gut drstehen. Habe dann angefangen mehr und mehr zu trainieren ( um Körper und geist abzuhärten; damit nichts mehr übrig bleibt was man gegen mich nutzten kann). Das war auch erfolgreich, die meisten Leute übersehen einen oder trauen sich nicht einen anzusprechen (habe mein Gesicht in eine Nichts sagende Maske verwandelt). Ich habe festgestellt dass die Psyschospielchen meiner Familie und "Freunde" ab jetzt nicht mehr griffen, da ich nur noch Direkt und ohne Gefühle Denke zumindst tags über.

(Bin 17 M.)

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, ich hab jetzt das problem dass nachts meine beschissenen Gefühle wieder hoch kommen und ich so eine blöde Sehnsucht danach habe mit einem best. Mädchen (ist in meiner neuen Klasse) einfch nur zu reden, es in den armzunehmen uns so. Obwohl ich genau weiß , dass das nix wird, da sie bessere haben könnte.

Wie kann ich endlich diese bescheuerten Gefühle wieder ignorieren ? Ich liege Nachts ca. 3 Std wach weil mir meine hochkommenden Gefühle keine Ruhe lassen.

Sorry für denlangenText

...zur Frage

Brüche! Zum verzweifeln!

Hallo Leute,

habe grad einen richtig fetten Hänger in Mathe zum Thema Brüche. Hab schon das halbe I-net abgeklappert aber da ich nicht weiß wie mein Problem heißt hab ich nichts gefunden :(

Ich hab da die Zahl : 2Ganze und Drei Zwölftel (hoffe ihr verstehts, also die 2 steht vor dem Bruch und dann im Bruch steht oben die 3 und unten die 12). In der Lösung steht dann Fünfzehn Zwölftel (also oben die 15 und unten die 12).

Wie macht man das??????? Wäre schön wenn mir jemand auch eine Seite im Internet gibt wo das sehr ausführlich steht.

Gruß maxinhoselecao

...zur Frage

Wie Lernen menschen meisten seine liebe?

Wer kann mir da helfen. Bin 28

...zur Frage

>5 Punkte in Mathe, reine Übungssache?

Eine Frage, die mich schon sehr lange interessiert und wo es wahrscheinlich keine allgemeingültige Antwort gibt und wo ich als zukünftige Mathelehrerin evtl. auch hin und hergerissen sein werde. Meine Meinung ist die, dass jeder, der es bis in die Oberstufe geschafft hat (Dyskalkulie ausgenommen), es schaffen sollte mindestens 5 Punkte zu schreiben. Ich selbst war früher auch schlecht und habe mich erst in der 11. Klasse angestrengt und nach einer Woche den ganzen Tag Mathe lernen eine 2 geschrieben. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch wenig Verständnis für Mathematik aber habe es durch Fleiß hinbekommen. Zum Beispiel habe ich mir vorher einfach die Aufgaben angeschaut, die wir mit bestimmten Formeln/Rechenwegen gemacht haben und nach immer wiederkehrenden Signalwörtern geschaut, sodass ich dann auch bei leichten Transferaufgaben wusste, dass ich es damit machen muss...anschließend ist es meist der gleiche Algorithmus. Danach wurde mein Ehrgeiz geweckt und ich habe die ganze Zeit über sehr viel Mathe gelernt und es auf 15 Punkte im Abi GK gebracht und heute studiere ich dieses Fach. Glücklicherweise wurde mein Verständnis immer besser und die Lernmethoden aus der 11. für mich hinfällig. Gerade, da ich Mathe auf Lehramt studiere, würden mich mal Meinungen dazu interessieren. Ich glaube auch, dass viele Mathelehrer die Einstellung haben, dass man es eben kann oder nicht und den Schwächeren dies auch vermitteln. Vor Allem die Naturgenies unter den Lehrern was in meiner Mathelaufbahn vermutlich die Meisten waren:D Was meint ihr dazu, denkt ihr, man kann in der Oberstufe sein und trotzdem auch durch Lernen 0 mathematisches Verständnis entwickeln?

...zur Frage

Welche Studienfächer sind am anstrengendsten?Also wo man am meisten für tun muss

und bei welchen hat man am meisten Freizeit und muss nicht allzuviel lernen und zu Vorlesungen gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?