Ist Mathematik eine Eigenschaft des Universums oder haben wir Menschen das nur ausgedacht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sie existiert zwar ohne das Universum, aber wir hätten sie nicht ohne das Universum entdecken können. π ist immer gleich, in jedem Universum.

Aber den Zugang zu Mengen und Zahlen konnten wir nur dadurch gewinnen, dass es etwas Zählbares gab oder etwas, dass wir in Mengen vereinen konnten. Zur Mathematik kamen wir nur durch Abstraktion. 

Wären wir zeit- und körperlose Geistwesen und gäbe es nichts außerhalb von uns zu erkennen, würde sich uns der Weg zur Mathematik nicht eröffnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher ersteres, wobei eigentlich doch beide Varianten zutreffen.

Mathematik ist eine (von den Menschen geschaffene!) Sprache, um die Umstände der Natur zu erklären, um natürliche Prozesse verstehen.

Das, worauf die Mathematik basiert, also im Grunde genommen die Natur, wurde nicht von uns Menschen geschaffen, sie würde auch ohne Mathematik basieren. Was die Menschen geschaffen haben, ist die Art, wie derartiges erklärt wird, also die Sprache, die Mathematik.

Dass alles durch Mathematik erklärbar ist, ist eine Eigenschaft des Universums, die Art jedoch, wie es erklärt wird, wurde von der Menschheit geschaffen.

Wir haben Symbole wie 1, 2 und 3 erschaffen, wir haben die Art erschaffen, wie man beispielsweise die Zellenanzahl bei einer Zellteilung nach einer bestimmten Zeit berechnen kann (exponentiell), wir haben uns aus der Natur ein Modell zur Erklärung gebaut.

Die mathematischen Vorgänge in der Natur gab es auch vorher schon, nur eben keine Sprache bzw. kein Modell, um diese zu deuten, zu verstehen und zu erklären.

Wir haben uns also die Sprache ausgedacht, aber keinesfalls die Funktionsweise.

Wenn du dir aus Bausteinen einen Turm baust, ist der Turm etwas, was du erschaffen hast - dass die Bausteine zusammen aber aufeinander halten und nicht zusammenbrechen, ist nicht dein Verdienst.

Genauso ist es mit der Mathematik:
Wir haben sie mit der Natur gebildet, die Gesetze kommen aber nicht von uns, die haben wir nur erkannt, her- und abgeleitet.

Fazit: Die Basis der Mathematik haben wir nicht erschaffen, die ist natürlich - was wir erschaffen haben, ist das Modell, um Mathematisches zu erklären.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die logischen Schlussfolgerungen sind allgemeingültig, ohne zutun des Menschen. Aber die Axiome und die Schreibweise sind von Menschen ausgedacht. Wenn also irgendeine Lebensform in einem anderen Universum die gleichen Axiome aufstellt, so folgen die gleichen Schlüsse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben es "ausgedacht", um das "Universum" um uns zu beschreiben. Letztendlich eine Definition, da man auch festlegen könnte, dass 1+1=3 wäre, aber eine, die erstaunlich gut funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mathematik ist die Beschreibung der Realität mit Hilfe von Zahlen.
Insoweit ist sie universell.

Nehmen wir die allseits ersehnten Aliens, die würden eher nicht englisch, spanisch oder deutsche sprechen. Es gäbe so gar keine Möglichkeit der Kommunikation.
Verwendet man Mathematik ergäbe sich eine Gemeinsamkeit.

Astrophysiker senden ständig Signale ins All, die u.a. Primzahlen enthalten und warten ihrerseits auf Signale die mit Primzahlen antworten, wenn auch bislang vergeblich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mathematik gab es schon immer, dementsprechend wurde sie von uns entdeckt. Eigenschaft des Universums.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine sache des universums ganz klar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?