mathe...ich komm nicht drauf

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du bist da etwas zu akademisch herangegangen, versuch es dir einfach mal vorzustellen:

Die Periode ist p = π.

Der Allgemeine Ansatz ist:

f(x) = a * Sin(b(x-c)) + d

Für a = 1 (d.h. Amplitude von 1, ist ja nicht verboten per Aufgabenstellung), folgt:

f(x) = Sin(b(x-c)) + d

Für b = 2π/p folgt b = 2

Also: f(x) = Sin(2(x-c)) + d

Wir müssen also nur noch die Verschiebungen entlang X- und Y-Achse anschauen.

Ausgehend von g(x) = Sin(2x):

g besitzt den ersten Hochpunkte H(π/4|1)

Unser Hochpunkt soll aber an der Stelle x = 3 sein, d.h. wir verschieben den Graph um c = 3 - π/4 = (12-π)/4 nach rechts entlang der X-Achse.

Für den Funktionswert vom Hochpunkt soll f(3) = 5 gelten. Von 1 ausgehend rechnen wir d Einheiten drauf, um auf fünf zu kommen, d.h. 1+d = 5 <=> d = 4.

Damit hast du alles gegeben. Für den Funktionsterm folgt:

f(x) = Sin(2(x-(12-π)/4)) + 4

Gruß

dankeschön :D so was in der art hat ich auch,aber irgendwo hab ich dann wohl nen fehler gemacht

0
@herterichdennis

Es gibt durchaus verschiedene Lösungsansätze und Funktionen, die die Bedingungen erfüllen. Notfalls mit einem grafikfähigen Taschenrechner nachprüfen.

1

Schau nochmal in dein Buch bei diesem Thema, da muss eine Anleitung stehen, wie du die Bedingungen aufschreibst und anhand dieser den Funktionsterm herleitest.

ich weiß, dass es mit regression geht. die trigonometrische funktion, die ich für richtig halte, ist die cosinus, also f(x)= acos(bx+c)+d da ich b habe: f(x)= acos(2x+c)+d aber weiter?

0

Was möchtest Du wissen?