Matheaufgaben zum Tachometer ...Brauche Hilfe *_*

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Tacho funktioniert so: Am Rad ist ein Magnet und eine Spule am Fahrradrahmen neben dem Rad. Wird der Magnet an der Spule vorbeibewegt wird Spannung erzeugt. Aus der Spule gehen logischerweise zwei Kabel raus nach oben zum Tacho. Dieser registriert dann diesen Spannungsimpuls. Der Tacho hat eine genaue Uhr eingebaut.

Es kommt nun ein Impuls an. Die Stoppuhr des Tachos wird gestartet. Es kommt noch ein Impuls, da sich das Rad genau einmal gedreht hat. Die Stoppuhr wird gestoppt und gibt einen Zeitwert aus, z. B. t = 1 Sekunde. Jetzt weiß man das sich das Rad innerhalb von einer Sekunde genau einmal gedreht hat.

Der Radumfang ist: U = pi * d wobei d = 28 Zoll = 28 * 2,54 = 71,12cm = 0,7112m

Jetzt kann der Umfang des Rades errechnet werden: U = pi * d = 0,7712m * 3,14 = 2,23m

In einer Sekunde wurde also ein Weg von 2,23m zurückgelegt. Jetzt kann man die Geschwindigkeit des Fahrrades errechnen: v = S / t = 2,23m / 1s = 2,23m/s

In km/h umrechnen:2,23m/s *3,6 = 8,03 km/h

Mit diesem Verständnis kannst du sicher besser die Aufgaben lösen.

0
@Elumania

c) Nach vielen Kilometern hat sich das Profil des Reifens um 2 mm abgefahren. Wie wirkt sich dies auf die Messung des Tachos ?

Die Aufgabe kann man nur halb lösen. Fahrradreifen nutzen sich praktisch überhaupt nicht ab, schon gar nicht 2mm. Man könnte besser schreiben: Wie ändert sich die Messung bei wenig Luftdruck?

Der reale Durchmesser des Reifens wird kleiner, der Tacho denkt aber weiterhin er hätte noch einen 28 Zoll Reifen. Der Tacho wird eine erhöhte Geschwindigkeit ausgeben.

0

Was möchtest Du wissen?